Süper Lig

Süper Lig: Zahlen und Fakten zum fünften und sechsten Spieltag

Die Süper Lig bietet uns aktuell dank der englischen Woche Spiele en masse. GazeteFutbol hat für Euch die Zahlen und Fakten zu den letzten beiden Spieltagen zusammengetragen.

Die Zahlen und Fakten des Spieltages

Medipol Basaksehir, Meister der Saison 2019/2020, ist mit lediglich drei Punkten aus sechs Partien katastrophal in die Saison gestartet. Lediglich am fünften Spieltag gab es einen 2:0-Sieg gegen Stadtrivale Fenerbahce. Besonders bitter: Der Klub aus Istanbul verlor alle fünf Partien äußerst knapp mit nur einem Treffer Unterschied. Die Treffer, die die Niederlage besiegelten, fielen entweder in den ersten zwölf oder in den letzten sieben Minuten. Es fehlt anscheinend nicht viel in den einzelnen Spielen. Gegen kein Team hat Basaksehir übrigens öfter in der Süper Lig gewonnen als gegen die „Kanarienvögel“.


Zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte war Besiktas ohne Gegentor in die ersten vier Spieltage gestartet. An den Spieltagen fünf und sechs gab es dann jedoch insgesamt fünf Gegentreffer für die „Schwarzen Adler“. Besonders bitter war das 3:3 gegen Adana Demirspor, nachdem man zuvor mit einer 3:0-Führung bereits für die Vorentscheidung gesorgt hatte.


Galatasaray war saisonübergreifend stolze 13 Ligaspiele ungeschlagen. Durch zwei Unentschieden und zwei Niederlagen (0:1 gegen Alanyaspor und 0:3 gegen Kayserispor) hat sich die Serie ohne Niederlagen jedoch zu einer Sieglos-Serie entwickelt. Trabzonspor hingegen ist mittlerweile seit 18 Spielen ungeschlagen.


Galatasaray muss sich zudem mit dem schlechtesten Saisonstart seit 32 Jahren begnügen.


Während Galatasaray in den letzten beiden Spielen keine Tore schießen konnte, sorgte Ex-Stürmer Radamel Falcao bei Rayo Vallecano in seinen ersten beiden Spielen jeweils für ein Tor. Dabei stand der kolumbianische Mittelstürmer gerade einmal 33 Minuten auf dem Platz und wurde beide Male als Joker verwendet. Bei den Gelb-Roten gelang „El Tigre“ in 16 Joker-Einsätzen kein einziger Treffer.


In keinem Spiel sind in dieser Saison so viele Schüsse gefallen wie in der Partie zwischen Konyaspor und Trabzonspor. Während Konyaspor 31 direkte Torversuche hatte, waren es bei Trabzonspor, das lange zu zehnt spielen musste, immerhin 14 Schüsse. Die Partie endete 2:2-unentschieden.


Hikmet Karaman und Kayserispor scheinen die Istanbuler-Klubs zu liegen. Nach sechs Spieltagen hat man bereits gegen drei Klubs aus Istanbul gespielt und alle Duelle gewonnen. Nach einem 1:0-Sieg gegen Medipol Basasksehir am dritten Spieltag folgte ein 2:0-Erfolg gegen Kasimpasa (4. Spieltag) und das spektakuläre 3:0 gegen Galatasaray. Neun der zehn Punkte holte man sich also gegen Mannschaften aus Istanbul.


Vitor Pereira ist mit dem 2:1-Erfolg am sechsten Spieltag gegen Giresunspor erst der dritte ausländische Trainer, der 20 Spiele im eigenen Stadion ohne Niederlage bestritten hat (16 Siege, 4 Unentschieden). Zuvor schafften dies Didi und Todor Veselinovic. Auch für Giresunspor hatte das Spiel etwas Bedeutendes: Nach fünf Spielen ohne Treffer erzielte der Aufsteiger gegen Fenerbahce das erste Tor in der laufenden Süper Lig-Saison.


Süper Lig en masse: Zwischen dem 17. September und 27. September konnten und können wir dank der englischen Woche ganze 30 Spiele der höchsten türkischen Spielklasse bestaunen. Lediglich am 20. September hat in diesem Zeitraum kein Spiel stattgefunden.





Vorheriger Beitrag

Hakan Calhanoglu: "Ich juble wie immer, wenn ich gegen Milan ein Tor mache"

Nächster Beitrag

Ersatzgeschwächtes Besiktas unterliegt in Izmir Aufsteiger Altay

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar