Türkischer Fußball

WM-Quali: Kuntz gibt Türkei-Debüt gegen Norwegen – Nur ein Sieg zählt


In der WM-Qualifikation geht es in die heiße Phase. Am siebten Spieltag empfängt die Türkei in Istanbul Gruppengegner Norwegen. Die Partie im Ülker-Stadion wird vermutlich nicht nur richtungsweisend für die türkische Elf sein, es ist zugleich die Premiere des neuen Nationaltrainers der Halbmond-Nation Stefan Kuntz. Der 58-Jährige erhofft sich natürlich ein erfolgreiches Debüt, das die türkische Auswahl auch für die dann verbleibenden drei Gruppenspiele beflügelt. Bei diesem Unterfangen muss der zweimalige U21-Europameister-Trainer auf das gesperrte Dreiergespann um Caglar Söyüncü, Ozan Kabak und Orkun Kökcü verzichten. Aber auch die Norweger klagen über prominente Ausfälle. So fehlt das Offensiv-Trio Erling Braut Haaland, Joshua King sowie Ex-Trabzonspor-Torjäger Alexander Sörloth. Nach sechs Spielen liegt die Türkei mit elf Punkten zwei Zähler hinter Norwegen und den Niederlanden. Um aus eigener Kraft zumindest Platz zwei zu sichern, müssen die Türken die Skandinavier schlagen.

599. Länderspiel – Die Bilanz:

Bislang hat die Türkei in ihrer 98-jährigen Länderspielhistorie 598 Partien gegen andere Nationen ausgetragen. Davon handelte es sich um 322 Pflicht- und um 276 Testspiele. In diesem Zeitraum gelangen den Halbmond-Kickern 227 Siege, bei 143 Unentschieden und 228 Niederlagen. Dabei trat die Türkei bis dato gegen 90 verschiedene Länder an. In diesen 598 Begegnungen ging es 515 Mal gegen europäische Teams. 33 Mal kam der Gegner aus Asien, 23 Mal vom amerikanischen Kontinent, 24 Mal aus Afrika und dreimal kam der Kontrahent aus Ozeanien. 260 Spiele bestritt die Türkei zuhause, 255 auswärts und 83 Partien auf neutralem Platz. Das Torverhältnis lautet 796:859. Im Kalenderjahr 2021 wird es das 13. Länderspiel der türkischen Elf. In den vorherigen zwölf Spielen konnte die Türkei fünf Siege bei vier Niederlagen und drei Unentschieden einfahren. Das Torverhältnis 2021 lautet 21:22. Gegen Norwegen spielte die Türkei bislang zehnmal. Fünf türkischen Erfolgen stehen drei norwegische Siege gegenüber. Zweimal gab es ein Unentschieden. Das Torverhältnis im internen Vergleich lautet 14:15 aus türkischer Sicht.

Voraussichtliche Startaufstellungen

Türkei: Cakir – Celik, Ayhan, Demiral, Erkin – Özdemir, Tufan, Calhanoglu, Aktürkoglu, Ünder – Yilmaz

Norwegen: Nyland – Pedersen, Hanche-Olsen, Strandberg, Meling – Ödegaard, Berg, Thorstvedt, Hauge – Berisha, Elyounoussi

Schiedsrichter: Felix Brych (Deutschland)

Austragungsort: Ülker-Stadion (Istanbul)

Anstoß: 20:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT 1, DAZN


Der aktuelle Stand in der WM-Qualifikation


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Stefan Kuntz: "Noch ist nichts verloren" - Burak Yilmaz will Druck spüren

Nächster Beitrag

Sumudica wieder in der Türkei: Rumäne neuer Trainer von Malatyaspor

4 Kommentare

  1. 8. Oktober 2021 um 22:25 —

    Sorry, habe Kerem mit Kenan verwechselt.
    Kerem ist ok.
    Das heißt, der Trainerwechsel hat sich
    dann doch gelohnt. Weil er eine Krampe aussortiert
    hat.
    Ohhh nein, Kenan wird eingewechselt..
    .

  2. 8. Oktober 2021 um 22:17 —

    Sorry, habe Kerem mit Kenan verwechselt.
    Kerem ist ok.

  3. 8. Oktober 2021 um 20:32 —

    Moment mal…. Was macht Kerem und Burak in der
    in der Mannschaft. Warum stellt er diese
    Loser auf. Der Trainerwechsel hat sich wirklich gelohnt.
    Da hätte man mit Güneș weiter machen können.
    Gibt es keine Top U21 Spieler, oder andere?
    Hoffen wir, dass Kerem und Burak auch in diesem Spiel
    ihre Leistung voll abrufen und für die Zukunft aussortiert werden

  4. 8. Oktober 2021 um 14:56 —

    Ich hoffe die voraussichtliche Aufstellung wird nicht in die Tat umgesetzt. Cakir? Caner? Berat Özdemir?
    Wenn man nach Leistungen aufstellt müssten:
    Altay, Zeki, Ozan, Merih, Ridvan, Berkan (Ozan), Hakan, Cengiz, Kerem und Burak.
    Zwar bin ich mit einem 4-2-3-1 nicht einverstanden aber das überlasse ich dem Trainer.

Schreibe ein Kommentar