Türkischer Fußball

Vermittlungsgebühren an Spielerberater – Türkei in den Top-10

Die Türkei gehört zu den Top-10-Ländern, die die höchsten Leistungszahlungen im Rahmen der Vermittlungen tätigen. Das geht aus einem Bericht hervor, den die FIFA veröffentlicht hat. Insgesamt haben die Fußballklubs im Jahr 2021 weltweit 500,8 Millionen US-Dollar an Vermittlungsgebühren gezahlt.

Wie viele Millionen Dollar haben europäische Klubs investiert?

Die Investitionen der europäischen Klubs machen ca. 95,8 Prozent von den ausgegebenen 500,8 Millionen US-Dollar aus. England steht dabei mit Ausgaben in Höhe von 133,3 Millionen Dollar an erster Stelle, gefolgt von Deutschland (84,3 Mio. Dollar), Italien (73,5 Mio. Dollar) und Spanien (34,8 Mio. Dollar). Anschließend folgen Frankreich (30,3 Mio. Dollar) und Portugal (29,3 Mio. Dollar).

An welcher Stelle steht die Türkei?

Die Türkei gehört zu den Top-10, wenn es um die Ausgaben der Klubs für Vermittlungsgebühren geht. Die türkischen Vereine gaben im laufendem Jahr 9,6 Millionen US-Dollar für Vermittlungsgebühren aus. Somit belegt die Türkei Platz zehn in der Liste. Des Weiteren stellte sich heraus, dass in den letzten zehn Jahren insgesamt 3,5 Milliarden US-Dollar an Vermittlungsgebühren für Transfers weltweit gezahlt wurden.

Die Top-10 im Überblick (Beträge in USD)

1- England 133,3
2- Deutschland 84,3
3- Italien 73,5
4- Spanien 34,8
5- Frankreich 30,3
6- Portugal 29,3
7- Niederlande 15,6
8- Russland 12,8
9- Brasilien 11,9
10- Türkei 9,6




Vorheriger Beitrag

Trabzonspor: Drei wegweisende Duelle vor der Winterpause

Nächster Beitrag

UEFA Nations League: Das sind die Gegner der Türkei - Aufstieg in die Liga B Pflicht