Besiktas

Valerien Ismael wird neuer Besiktas-Trainer


Der französische Übungsleiter Valerien Ismael wird neuer Trainer des kriselnden türkischen Triple-Siegers Besiktas. Dies berichten Quellen aus der Türkei übereinstimmend. Demnach erhält der 46-jährige Straßburger einen Einjahresvertrag in Istanbul plus eine Option für eine weitere Saison. Der frühere Coach des 1. FC Nürnberg und VfL Wolfsburg werde in ein bis zwei Tagen am Bosporus erwartet. Schon am 31. Spieltag – nach der Länderspielpause – soll Ismael in Trabzon (3. April) an der Seitenlinie stehen und Besiktas gegen Süper Lig-Tabellenführer Trabzonspor zu einem Erfolg verhelfen. Kein leichter Start für den Franzosen. Besiktas ist die siebte Trainerstation im A-Profibereich für Ismael nach Nürnberg, Wolfsburg, Apollon Smyrnis, LASK Linz, FC Barnsley und West Bromwich Albion. Der bisherige Chefcoach Önder Karaveli soll in neuer Funktion als Co-Trainer von Ismael seine Tätigkeit für den Klub fortsetzen. Der 47-Jährige gewann mit Besiktas den nationalen Supercup, brachte es in 14 Ligaspielen aber nur auf sechs Siege und sechs Unentschieden sowie zwei Niederlagen.




MEHR ZUM THEMA

Trainerfrage: Besiktas offenbar vor Einigung mit Valerien Ismael


Vorheriger Beitrag

Galatasaray-Projekt schafft es ins Guinness Buch der Rekorde

Nächster Beitrag

Trainer Serkan Özbalta tritt bei Altay SK zurück

1 Kommentar

  1. 22. März 2022 um 23:23

    Scheint mir das unser Vorstand gewürfelt hat und da kam dann Valerien Ismael raus.

    Was erhofft sich unser Vorstand mit so einem Aktionismus-Transfer ?

    Besiktas braucht neue Strukturen, mehr Fussballkompetenz in den Entscheidungsebenen. Viel mehr !

    Jeder Cent muss in die Jugend und scouting von guten Jungen Spielern investiert werden.

    Der Verein muss eine Spielphilosophie vorgeben, nicht die Trainer die jedes Jahr wechseln.

    Ich sehe keinerlei positive Entwicklung. Alles ist auf Glück und Zufälle aufgebaut.
    Wenn das so weitergeht geht der Verein noch ganz den Bach runter. Würde mich aber dann auch nicht wundern wenn es tatsächlich dazu kommt.