Galatasaray

Tuzla-Spieler greift Terim an: “Bist du der Mafia-Boss des türkischen Fußballs?”

Eigentlich war das Rückspiel zwischen Titelverteidiger Galatasaray und Drittligist Tuzlaspor eine klare Sache. Die „Löwen“ drehten das 0:2-Hinspielergebnis im Türk Telekom-Stadion ohne Probleme und fertigten den Underdog nahezu in Bestbesetzung mit 4:0 ab. Während sich alle Beteiligten auf einen entsprechend „normalen“ Ausklang des Abends einstimmten, hatten Tuzlaspor-Spieler Gökhan Cira und Galatasaray-Schlussmann Fernando Muslera jedoch anderes im Sinn. Mit seinem provokanten „Instagram“-Post nach dem Hinspiel hatte Cira bei den Galatasaray-Verantwortlichen anscheinend einen wunden Punkt getroffen. So ließ es sich der „Löwen“-Keeper nach dem Schlusspfiff nicht nehmen, Provokateur Cira zurechtzuweisen. Anschließend ist die Situation in den Katakomben des Necmi Kadioglu-Stadions eskaliert. Eine Massenschlägerei zwischen den beiden Teams überschattete den Auswärtssieg der Gelb-Roten.

Gökhan Cira vs. Fernando Muslera

Nachdem sich die Situation einigermaßen beruhigt hatte, ging es für die Protagonisten beider Klubs vor die Kameras. Hier warf Gökhan Cira Torhüter Muslera mehr als nur unsportliches Verhalten vor. „Ungefähr fünf Minuten vor Spielende hat Muslera angefangen unsere Ersatzbank verbal anzugreifen. Nach dem Spiel hat er mich dann in einer anderen Sprache beleidigt. Nur ich weiß, was ich in meiner Zeit bei Galatasaray erlebt habe. Daher auch meine Haltung.“ Auf „Instagram“ erklärte Cira weiter: „Muslera, ich habe dich sehr geliebt. Vor den Kameras erscheinst du anständig. Doch was du hinter den Kulissen machst, habe ich jetzt gesehen.“ Angesprochen auf die Auseinandersetzung mit Cira, antwortete Muslera: „Falls man sagt, ich hätte jemanden geschlagen, dann muss er mir auch die Bilder dazu zeigen. So etwas ist nicht möglich, denn ich bin nicht so ein Spieler. Als ich mit dem Fußballspielen angefangen habe, habe ich als allererstes gelernt, Respekt gegenüber dem Gegner zu zeigen. Ich habe ihm lediglich gesagt, dass auch er Respekt gegenüber Galatasaray zeigen muss.“

HOODIE, T-SHIRT oder stylische TRAININGSHOSE gewinnen? Dann ab zum GEWINNSPIEL!

Gökhan Cira vs. Fatih Terim

Sich einmal in Rage geredet, nahm sich Cira nach der Personalie Muslera auch Galatasaray-Trainer Fatih Terim und dessen Assistent Hasan Sas zur Brust. „Einer aus seinem Trainerteam hat mir eine Kopfnuss verpasst. Eine kahlköpfige Person war das. Auch sein Kopf blutet, ihr werdet es sehen, wenn er das Stadion verlässt. Terim fragt unseren Co-Trainer nach meiner Person. Wer bist du überhaupt? Bist du die Mafia? Bist du der Mafia-Boss des türkischen Fußballs?“ Auf „Instagram“ wütete Cira weiter: „Gott sei Dank habe ich nie für diesen Verein mitgefiebert. Fatih Terim, du sollst der Imperator sein? In meinen Augen bist du kein Coach mehr. Dein Assistent gibt mir eine Kopfnuss und du spielst immer noch den Mafia-Boss. Tuzlaspor sollte nie der Gegner von Galatasaray sein. Eure Gegner sind Paris, Real Madrid und Brügge. In diesen Spielen hättet ihr Rache nehmen sollen. Aber hier habt ihr uns und die ganze Türkei blamiert.“

Gürses Kilic vs. Fernando Muslera

Wütend nach dem Spiel war auch Ciras Trainer Gürses Kilic. Auch er sah sich in den Tumulten nach dem Spiel als Opfer. „Wir haben unser Ziel erreicht und dort mit Nachdruck Galatasaray geschlagen. Das heute hätte kein Rachespiel werden dürfen. Eine einzige Schande ist das. Wenn sie die Menschen mit ihrem Sieg glücklich gemacht haben, dann haben wir etwas Großes erreicht. Wir haben dafür gesorgt, dass sich Galatasaray zusammenraufen muss. Wir haben das Spiel anständig beendet und unsere Rolle als kleines Team anständig angenommen. Sie hatten heute fast die Mannschaft aus den Champions League-Spielen auf dem Platz. Ich gratuliere Galatasaray für das Weiterkommen. Sie haben das Spiel gewonnen, aber viele Herzen gebrochen.“ Zum Verhalten von Muslera sagte der Tuzlaspor-Coach: „Das ging die ganze zweite Halbzeit so. Das habe ich auch dem Linienrichter gesagt, doch ihm war das egal. Wie kann man das überhören, dass wir ständig beleidigt werden? Er verdient sein Geld in der Türkei, beleidigt uns und greift uns an? So eine Welt kann es nicht geben. Ich bin gespannt ob dieses Verhalten bestraft wird. Sie haben uns geschlagen und sind jetzt die Helden der Nation. Was in Paris und Madrid passiert ist, haben wir ja alle gesehen.“

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen 

Terim: „Galatasaray tut, was getan werden muss“

Auf der Gegenseite meldeten sich neben Muslera auch Galatasaray-Vizepräsident Abdurrahim Albayrak und Trainer Terim zu Wort. Albayrak konnte die schlimmen Szenen nach dem Abpfiff allerdings noch nicht einordnen. „Ich bin so traurig, denn das sind Dinge, die nichts auf dem Fußballplatz zu suchen haben. Anscheinend gab es in den Katakomben in der Halbzeitpause einen Ellbogencheck gegen einen unserer Spieler. Die Vorstandsriege saß entspannt zusammen. Wir wissen nicht, wieso alle auf einmal so gereizt waren. Auch in den Umkleidekabinen sind sehr schlimme Dinge passiert. Zum Glück konnten wir Schlimmeres verhindern“, so der Vize-Boss der „Löwen“. Cheftrainer Terim versuchte hingegen die Vorfälle herunterzuspielen und die Wogen zu glätten. „Ja, ich habe nach Gökhan Cira gefragt. Natürlich frage ich nach ihm, schließlich war er ein ehemaliger Jugendspieler von uns und hatte letzte Woche eine Leisten-OP. Ich wollte ihm nur sagen, dass er sehr schnell wieder fit geworden ist.“ Terim fuhr fort: „Nach dem Spiel gab es ein paar Tumulte, das stimmt. Manchmal passiert so etwas eben. Ob auf oder neben dem Platz, Galatasaray ist eine Einheit und hält immer zusammen. Das was getan werden muss, wird auch getan. So wie es zu Galatasaray eben passt – auf jeglichen Ebenen, ist jetzt alles klar soweit?“


Vorheriger Beitrag

Marco Aurelio: „Fenerbahce wird Meister“

Nächster Beitrag

Mitmachen & Gewinnen: Schnapp Dir die Preise von BOLZR!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

4 Kommentare

  1. Avatar
    19. Dezember 2019 um 9:07

    Zu Sas und Konsorten:

    Können sich alle verp*****!!! Die braucht und will auch bei Gala keiner mehr! Hoffe, bis Saisonende haben die es auch endlich selbst begriffen.

    Zu Fatih Terim:

    Dieser letzte Satz in diesem Artikel ist bezeichnend. Der Kerl fährt seinen eigenen Mafia-Film. Dass er sich dabei brutal lächerlich macht, fällt ihm noch nicht mal auf 😀

    Zu Spieler und Trainer von Tuzla:

    Haben die sich ernsthaft beschwert, dass Gala nach der Hinspielblamage mit Bestbesetzung angetreten ist????? HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA
    Okay, das bedeutet also, dass Bayern & Co. ab jetzt in den ersten ein zwei DFB Pokal Runden nur mit der U23 antreten darf. Was fürn Bullshit alter!
    Und dann jeweils die CL Spiele zu erwähnen zeigt sie selbst als einfach nur schlechte Verlierer. Das ist ein komplett anderes Thema und hat nichts mit deren Spiel zu tun. Warum thematisiert man das dann nach so einem Spiel??? Dass sie sich damit auch noch extrem unsympathisch gemacht haben ist auch allen klar….

  2. Avatar
    19. Dezember 2019 um 1:06

    weiß nicht was ich sagen soll ..
    hasan sas sein verhalten ist bekannt das braucht man gar nicht mehr kommentieren

    aber die aussagen von diesem tuzla spieler und auch vom trainer sind sehr arm … besonders bezogen auf das abschneiden von GS in der cl hat null mit der situation zu tun und zeigt nur das der frust bei Tuzla sehr tief sitzt da man sicher nach dem 0-2 hinspielergebniss große hoffnungen hatte den amtierenden türkischen meister rauszukicken
    und sich nun wie ein kleines kind darüber aufregt das gala die erste mannschaft geboten hat

  3. Avatar
    18. Dezember 2019 um 14:21

    … und wieder sind Terim und Hasan Sas an vorderster Front…
    Fremdscham.

  4. Avatar
    18. Dezember 2019 um 11:12

    Was für verrückte. Beide Seiten müssen sich bei so einer Situation professioneller Verhalten.