Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Tufan mit gelungenem Watford-Debüt, Demiral siegt gegen Ayhan & Müldür


GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in England, Spanien, Belgien, den Niederlanden und Italien!


Sinan Bolat (KAA Gent): Gent unterlag auswärts bei Kortrijk mit 0:1. Dabei mussten die Gäste nach neun Minuten dem 0:1-Rückstand hinterherrennen – ohne Erfolg. Das Gegentor für Bolat resultierte aus einem Panenka-Elfmeter. Darüber hinaus war der Routinier kaum gefordert. Wenn doch, war er zur Stelle. Note: 3,0

Cenk Özkacar (OH Leuven): Nach acht Spieltagen in der Jupiler Pro League befindet sich OH Leuven mit sieben Punkten auf Platz 17 und mitten im Abstiegskampf. Bei der 0:2-Niederlage am Wochenende bei KV Mechelen spielte der Türke 90 Minuten. Wie die gesamte Abwehr, sah Özkacar bei vielen Angriffen der Gastgeber nicht sehr souverän aus. Vor allem beim zweiten Gegentor, als Mechelen die Gäste eiskalt auskonterte. Note: 4,5

Hakan Calhanoglu (Inter Mailand): Inter drehte am Dienstagabend einen 0:1-Rückstand in Florenz noch zu einem 3:1. Calhanoglu blieb 84 Minuten auf dem Platz und bereitete das 2:1 von Edin Dzeko vor. Hatte darüber hinaus zwei Torabschlüsse. Steht jetzt bei einem Tor und zwei Assists nach fünf Pflichtspielen. Note: 2,0

Merih Demiral (Atalanta Bergamo): Demiral entschied das Aufeinandertreffen mit Kaan Ayhan und Mert Müldür mit 2:1 für sich. Muss in Bergamo schwer um seinen Stammplatz kämpfen und hat keinesfalls einen Platz in der Startelf sicher. In den letzten Spielen konnte der türkische Nationalspieler aber punkten. Gewann gegen Florenz sechs von sieben Luft-Zweikämpfen und fünf von neun Zweikämpfen am Boden. Note: 2,0

Koray Günter (Hellas Verona): Mit drei Punkten aus vier Spielen ist Verona der Saisonstart alles andere als geglückt. Am vergangenen Wochenende gab es immerhin den ersten Sieg gegen die AS Rom (3:2) – mit Koray Günter, der 90 Minuten durchspielte. Note: 3,0

Mert Cetin (Hellas Verona): Noch ohne jeglichen Einsatz für Verona in dieser Saison. Note: –

Tolgay Arslan (Udinese Calcio): Bei der 0:4-Klatsche am Montag in der heimischen Dacia Arena gegen Neapel war Arslan genauso überfordert wie der Rest des Teams. Wurde nach 72 Minuten ausgewechselt. Note: 5,5

Kaan Ayhan (US Sassuolo Calcio): Absolvierte bei der 1:2-Niederlage in Bergamo sein erstes Saisonspiel von Anfang an. Beim ersten Gegentreffer machtlos und auch beim 0:2 kaum Chancen, das Gegentor zu verhindern. Das Tor von Zappacosta war einfach traumhaft herausgespielt. Note: 3,5

Mert Müldür (US Sassuolo Calcio): Müldür stand gegen Bergamo ebenfalls 90 Minuten auf dem Platz und sah insbesondere beim 0:1 von Robin Gosens schlecht aus, als er den Deutschen nicht entscheidend störte. Bereitete dafür aber das 2:1 von Berardi vor. Note: 3,5

Ilkay Gündogan (Manchester City): Enttäuschende Vorstellung von Gündogan gegen Southampton beim 0:0 im Etihad Stadium. Zwei Torabschlüsse und nur ein gewonnener Zweikampf sind zu wenig für einen Spieler seiner Klasse. Note: 5,0

Caglar Söyüncü (Leicester City): Sechs Punkte aus fünf Spielen sind für die „Foxes“ definitiv enttäuschend. Gegen Bright & Hove Albion (1:2) setzte es am Wochenende die nächste Niederlage. Bei den Gegentoren hatte Söyüncü keine Schuld, dennoch verteidigte der Türke die wenigen Angriffe der Hausherren nicht mit der allerletzten Konsequenz. Das geht besser.  Note: 4,0

Ozan Tufan (FC Watford): In der 3. Runde des EFL Cup unterlag Watford Stoke City mit 1:3. Ozan Tufan durfte dabei sein Debüt feiern und zeigte eine überzeugende Vorstellung an der Vicarage Road. Die Fenerbahce-Leihgabe hatte viele Ballkontakte, verarbeitete den Ball zumeist clever und überzeugte mit Lauf- und Einsatzbereitschaft. Von der englischen Presse gab es ebenfalls sehr ordentliche Kritiken. Note: 2,5

Cenk Tosun (FC Everton): Fällt mit einem Patellasehnenriss noch aus. Note: –

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Celta Vigo feierte gestern Abend in Levante den ersten Saisonsieg (2:0). Yokuslu wurde allerdings erst nach 88 Minuten eingewechselt. Das erste Saisonspiel für den türkischen Nationalspieler. Note: –

Enes Ünal (FC Getafe): Nach verschossenen Elfmetern, vergebenen Großchancen und zum Teil desolaten Leistungen startete Ünal gegen Atletico Madrid (1:2) von der Bank und wurde nach 67 Minuten für Jose Macias eingewechselt. Bitter: Anschließend kassierte Getafe zwei Tore und die Partie ging verloren. Note: 5,0

Melih Ibrahimoglu (Heracles Almelo): Saß beim 3:2-Sieg gegen Alkmaar 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Bilal Basacikoglu (Heracles Almelo): Basacikoglu blieb gegen Alkmaar zunächst ebenfalls auf der Bank, kam dann aber nach der Pause ins Spiel. Zeigte eine gute Vorstellung und belebte das Offensivspiel des Tabellen-16. merklich. Am Ende stand der erste Saisonsieg zu Buche. Note: 2,0

Sinan Bakis (Heracles Almelo): Nicht im Matchkader gegen Alkmaar. Note: –

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Feyenoord deklassierte PSV Eindhoven im Topspiel der Woche auswärts mit 4:0! Geglänzt haben an diesem Tag aber andere. Kökcü spielte recht unauffällig, diente dennoch als wichtige Anspielstation in der Mittefeldzentrale. Note: 3,0

Görkem Saglam (Willem II): Die Überraschungsmannschaft der Eredivisie ist derzeit Willem II. Mit dem 2:1-Auswärtssieg über RKC Waalwijk katapultierte sich die Truppe aus Tilburg vorerst auf Platz drei der Tabelle. Saglam spielt eine bislang fabelhafte Saison und ist mit einem Tor und drei Assists maßgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt. Gegen Waalwijk allerdings nicht so stark wie zuletzt. Note: 3,0

Naci Ünüvar (Ajax Amsterdam II): Ünüvar befindet sich bei „Jong Ajax“ aktuell in überragender Form. Drei Assists und ein Tor gelangen dem 18-Jährigen in den ersten sechs Saisonspielen. Am vergangenen Freitag gegen Almere City (4:2) blieb der Youngster trotz guter Vorstellung allerdings ohne Torbeteiligung. Note: 2,0





Vorheriger Beitrag

0:3 in Kayseri: Schwaches Galatasaray lässt sich von Mensah, Thiam & Co. vorführen!

Nächster Beitrag

Schnellstes Süper Lig-Tor: Gaziantep-Goalgetter Muhammet Demir neuer Rekordhalter

1 Kommentar

  1. 22. September 2021 um 22:49 —

    Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieses Watford die Klasse in der Premierleague halten kann, ich meine so konfus wie die da auf dem Platz zu Werke gehen erscheint mir das ganze ziemlich unwahrscheinlich, also wird auch dieser Ozan Tufan am Ende der Saison wieder im Trainingsgelände in Samandira erscheinen und die KO von 7 Millionen Euro können wir dann mit großer Wahrscheinlichkeit auch in den Wind schlagen.

Schreibe ein Kommentar