Türkischer Fußball

Türkei-Trainer Senol Günes: “Galatasaray macht den besten Eindruck”


Der türkische Nationaltrainer Senol Günes lobte zum aktuellen Stand die Leistung von Galatasaray zu Beginn des Titelrennens in der Süper Lig und äußerte sich gegenüber “beIN SPORTS” erneut zur Ausländerregelung: “Im Moment macht Galatasaray den besten Eindruck als Team. Galatasaray agiert sehr dynamisch. Das Spiel gegen Basaksehir und Galatasaray war nicht schlecht. Man sieht, welch wichtiger Faktor die Fans im Stadion sind. Außer ein, zwei Ausnahmen habe ich noch kein temporeiches Spiel gesehen, das Vergnügen beim Zuschauen bereitet hat”, so der 68-Jährige.

Spielerauswahl und Kaderzusammenstellung aktuell problematisch

Der späte Start der Ligen erschwere auch die Wahl des Nationalkaders betonte Günes, der die Türkei zum dritten Platz bei der WM 2002 führte: “Die Ligen sind spät gestartet. Wir wissen noch nicht, in welcher Form sich die Spieler befinden. Die Profis kommen aus dem Urlaub, haben kaum trainiert, keine Spiele absolviert und keine Transfers vollzogen. Ich kenne Cengiz, aber er konnte noch nicht mit seiner neuen Mannschaft trainieren. Bei einigen geht dieser Zustand so weiter. Der Wechsel von vier, fünf Spielern ist noch nicht erfolgt. Einige dieser Spieler haben trainiert, einige wiederum nicht, weil sie wussten, dass sie gehen. Ich habe einige junge Spieler spielen lassen, weil sie mit ihren Teams durchgehend trainierten, aber das hat mich getäuscht. Mich interessiert es nicht, ob ein Spieler in seinem Team spielt oder suspendiert ist. Ich mag es diese Spieler einzusetzen. Wenn sie dem Team helfen können, lasse ich sie spielen.”

Günes fordert Erfolg bei der EM und Veränderung bei der Ausländerregelung

Günes unterstrich des Weiteren, dass ein gutes Abschneiden mit der Türkei bei der Europameisterschaft im kommenden Jahr das Ziel sein müsse: “Wir sind ein Land, dass in Europa und weltweit Beachtung erfährt. Wir müssen bei der EM etwas erreichen. Die Milli Takim gehört nicht mir, sondern uns allen. Kritik aller Art kann ich akzeptieren, Beleidigungen jedoch nicht. Wenn wir Respekt erfahren, dann für unsere Nation. Wenn ein Spieler (Burak Yilmaz, Anm. d. Red.) mit 35 Jahren nach Europa wechselt, dann ist eine sehr gute Sache für unser Land.”

Zur Ligagröße und Ausländerregelung hatte Günes abschließend Folgendes zu sagen: “Unser Präsident fragt auch mich nach meiner Meinung, was die Liga mit 21 Teams, eine Reserveliga und die Ausländerregelung betrifft. In einigen Punkten stimme ich zu, in anderen nicht. Das kann ich hier aber nicht öffentlich aussprechen. Ich denke, die Ausländerbeschränkung sollte auf fünf Spieler festgelegt werden. Zudem bin ich nicht gegen den Einsatz der sozialen Medien. Nur bin ich dagegen, wenn diese falsch eingesetzt und verwendet werden, wie es derzeit der Fall ist.

Vorheriger Beitrag

Eddie Newton: "Vergleiche zwischen Afobe und Sörloth müssen schnell aufhören!"

Nächster Beitrag

Konyaspor schockt schlafendes Besiktas

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    27. September 2020 um 14:51

    Ohne Cengiz, Caglar, Ozan wäre doch Senol aufgeschmissen. Die von der TFF haben schon immer bewiesen dass sie nichts können. Also erwarte ich auch nicht viel von denen, bzw. gar nichts.

    Kaum ist Cengiz verletzt funktioniert in der NM nichts mehr. Das ist eben die Klasse die fehlt, die es in der süperlig nie geben wird. Weil Spieler ala Cengiz im jungen Alter niemals in der Türkei spielen werden.

  2. Avatar
    27. September 2020 um 14:18

    “Ich denke, die Ausländerbeschränkung sollte auf fünf Spieler festgelegt werden”

    Was für ein Heuchler. Spielt mit 11 Ausländern in der CL und in der Süper Lig zu seiner Zeit bei Besiktas, aber pocht jetzt darauf, dass nur 5 Ausländer in der Startelf stehen sollten. Einfach lächerlich dieser Typ, ganz ehrlich.

    Ich frage mich allgemein wieso diese fucking Ausländerregelung eingeführt wird. Wann hat sie den türkischen Fußball je weitergebracht? Seitdem die Regelung weg ist, haben wir bisher an zwei EMs teilgenommen, wir haben junge türkische Spieler ins Ausland transferiert a la Cengiz, Caglar, Ozan Kabak. All das wäre mit der Ausländerregelung nicht passiert. Länder wie Deutschland und England haben keine richtige Ausländerregelung wie in unserem Sinne und das sind die besten Fußballnationen der Welt, also müssen den hirnlosen TFF Mitgliedern doch endlich ein Licht aufgehen oder? Dass es vermutlich nicht die Lösung des Problems sein kann? Was für gottverdammte Idioten, ehrlich. “Aber aber aber wer singt dann die Nationalhymne?” heißt es dann wieder. Ihr seid einfach zurückgeblieben.

    • Avatar
      27. September 2020 um 15:28

      Ja, ich mag diesen Günes sowieso nicht. Mir ist er wirklich unsympatisch. Ja, er ist unser Nationaltrainer. Dennoch muss ich ihn ja nicht lieben. Er ist so ein typischer türkischer Trainer. Immer alles nach seinen Bedingungen richten. Wenn er wieder einen Verein trainieren würde, würde er bestimmt seine Meinung ändern.

      Nationalhymne? Die jenigen die sowas sagen, sind auch die damals gewesen, die bei besimmten “Reden” die Türkei Fahne auf den Boden geworfen haben. Aufgesetzter Türken Stolz. Ich will keine Ardas, Buraks usw. sehen, die denken das sie die größten seien, nur weil sie türkisch können und einem bestimmt Politiker hinten reinkriechen.

    • Avatar
      27. September 2020 um 17:35

      Genau so ist es kardesim