Türkischer Fußball

Türkei-Coach Senol Günes: „Hätte Yusuf Yazici mehr Spielzeit geben können”


Nach dem Abstieg in die Liga C der UEFA Nations League musste Nationaltrainer Senol Günes viel Kritik einstecken. In einer Videokonferenz mit den Sportintendanten der verschiedenen Medienanstalten beantwortete der 68-jährige Übungsleiter die Fragen rund um das türkische Nationalteam. Hierbei wies er jegliche Kritik an seiner Person und der Nationalmannschaft zurück. Nur beim Thema Yusuf Yazici zeigte der erfahrene Übungsleiter Einsicht.

„Keiner kann mich als Mopp benutzen“

Zu Beginn kommentierte der zweimalige Meistertrainer die Kommentare bezüglich seines Gehalts vom türkischen Fußballverband: „Mein Verdienst ist allseits bekannt, da ich nun schon seit 1,5 Jahren hier bin. Ihr sagt einem aufrechten Mann, dass er aufrecht sein soll. Man hat eine Nachricht in die Welt gesetzt, die derzeit die Runde macht. Eine Person, der die Wirtschaft des Landes kaputt gemacht hat, spricht über Wirtschaft. Ich habe ja keinem das Geld gestohlen. Er denkt sich wohl: Sie haben verloren und das ist genau der richtige Zeitpunkt. Das ist in dieser Art und Weise eine Unverschämtheit. Keiner kann mich einfach so als Mopp benutzen. Du bringst alles durcheinander und dann schweigst du. Er beschuldigt mich. Was will er denn andeuten? Bin ich etwa ein Dieb? Ich zahle meine Steuern und spende regelmäßig.“

„Spieler noch nicht auf dem Level wie gegen Frankreich“

Im weiteren Verlauf verteidigte der Türkei-Coach seine Personalentscheidungen in der Nations League: „Unsere Ziele sind bekannt und wir arbeiten hart daran diese zu erreichen. In der Nations League sind wir unglücklich abgestiegen, aber wir werden das korrigieren. Wir glauben an uns und haben deshalb einen großen Kader zusammengestellt. Während wir das gemacht haben, wollte ich jedem eine Chance geben. Einige Spieler waren nicht fit, so dass das gar nicht möglich war. Cengiz Ünder, Burak Yilmaz, Kaan Ayhan und Merih Demiral hatten alle seit März kein Spiel bestritten. Einige von ihnen haben gegen Russland gut gespielt, aber waren gegen Ungarn gar nicht auf dem Platz. Es kann sein, dass ich hier Auswahlfehler gemacht habe. Irfan Can Kahveci, Dorukhan Toköz und Mahmut Tekdemir, die gegen Frankreich damals grandios gespielt haben, sind zurzeit nicht auf diesem Level. Ozan Tufan hat in den letzten beiden Begegnungen unter meinen Erwartungen gespielt. Aber ich kann das verstehen, da es keine einfache Phase für uns alle ist.“




„Verstehe die Kritik bezüglich Yusuf Yazici“

Günes weiter: „Ich kann hier keinen Spieler kritisieren, weil wir alle eine besondere Zeit durchmachen. Yusuf Yazici beispielsweise ist ein sehr talentierter Spieler. Ich habe keine Bedenken bezüglich seiner Fähigkeiten, sonst würde ich ihn nicht in den Kader berufen. Er ist 26 Mal für die Türkei aufgelaufen davon 17 unter meiner Amtszeit. Anstatt mit Cenk oder Kenan [Karaman] zu beginnen, hätte ich gegen Ungarn mit ihm beginnen können. Ich verstehe aber die Kritik bezüglich Yusuf und mehr Einsatzzeiten. Trotz der vielen Umstände hätten wir gut sein müssen. Auch wenn wir gegen Ungarn gewonnen hätten, wären unsere Probleme noch da gewesen. Der Abstieg ist wirklich sehr ärgerlich. Wir müssen aber auch mal sehen wie wir bei Niederlagen reagieren. Wir dürfen bei der ersten kleinen Panikattacke nicht gleich unsere Prinzipien vergessen. Deutschland hat gegen Spanien sechs Treffer kassiert. Sind sie jetzt vom Weltfußball ausradiert worden? Joachim Löw ist schon seit 14 Jahren im Amt. Wäre das bei uns der Fall gewesen, hätten wir gesagt, dass Löw schon ein Trainer-Dino ist und gehen muss. Wollen wir jetzt sagen, dass die Nationalmannschaft gut ist, wenn sie Ergebnisse holt und sonst nicht? Das dürfen wir nicht machen. Ich möchte nur, dass wir bei der Europameisterschaft erfolgreich sind. Falls nicht, ist es dann ohnehin meine Schuld. Aber ich hinterfrage mich auch und versuche den Fehler zu finden. Mein Ziel ist die kommende EURO und mein Traum die WM.“


Vorheriger Beitrag

Basaksehir-Coach Okan Buruk: „Haben noch alle Chancen auf Platz zwei“

Nächster Beitrag

Verletzter Falcao: Fast so viele Spiele verpasst wie gespielt