Süper Lig

Trotz Widerstand der Süper Lig-Klubs: TFF führt neue Ausländerregelung ein

Der türkische Fußballverband TFF ignoriert alle Einwände und Wünsche der Süper Lig-Klubvereinigung und auch der unterklassigen Vereine und führt seine angekündigte Ausländerregelung offiziell ein. Dies teilte der Verband am Mittwochabend mit. Damit setzt man erneut auf eine Regelung, die es bereits gab und die zuvor schon gescheitert ist und zudem exorbitante Ablöseforderungen für inländische Akteure zur Folge hatte. So verlangten damals die Klubs nur aufgrund des türkischen Status der Spieler und da man gezwungenermaßen eine bestimmte Anzahl im Kader und in der Startelf haben musste, horrende Summen für qualitativ eher durchschnittliche Spieler.

Die Geschichte wiederholt sich

Dieses Bild zeichnet sich bereits jetzt wieder ab, wie einige Vereinsverantwortliche, wie Trabzonspor-Klubchef Ahmet Agaoglu bestätigten: “Die Ausländerregelung hat unsere Planungen negativ beeinflusst. Kaum wurde sie verkündet, wollte ein Verein für einen 19-jährigen, inländischen Spieler 3,5 Millionen Euro”, so der 63-Jährige Geschäftsmann. Außerdem erhalten türkische Spieler, die kaum zum Einsatz kamen und von denen sich die Klubs unter normalen Umständen getrennt hätten, neue Verträge zu besseren Bezügen. Nur um das türkische Kontingent mit Spielern im Kader zu füllen.


GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Die neue Ausländerregelung

Demnach dürfen die türkischen Erstligisten in der Saison 2021/22 14 Ausländer im Kader haben, davon dürfen aber nur acht Spieler in der Startelf eingesetzt werden. In der Spielzeit 2022/23 muss die Zahl der ausländischen Profis auf zwölf Spieler gesenkt werden, von denen wiederum nur sieben in der Startaufstellung bzw. gleichzeitig auf dem Feld stehen dürfen. In der Saison 2023/24 fällt die Ausländerzahl unter den Profis nochmals auf zehn Akteure, von denen nur sechs Spieler zur gleichen Zeit auf dem Feld stehen dürfen.

2021/22 – 14 (8)

2022/23 – 12 (7)

2023/24 – 10 (6)


GazeteFutbol goes EURO 2020! Unterstütze auch Du Hakan Calhanoglu & Co. und repräsentiere die Türkei mit unserer eigens für die EURO 2020 entworfenen Shirt-Kollektion!

Zum Shop: https://gazetefutbol.de/shop/





Vorheriger Beitrag

Süper Lig: TFF gibt Ausgabenlimits bekannt

Nächster Beitrag

Fix: Trabzonspor holt Fode Koita

6 Kommentare

  1. 19. Juni 2021 um 11:26 —

    Jetzt Können die Kleinen Vereine Wieder Groß Abkassieren . Für Spieler Die International Kaum Wert Haben Mehrere Millionen € Ablöse Verlangen . Und Spieler Die von anderne Vereinen Höchstens 500 Tausend € Gehalt Bekommen würden . Die Können Ihre 1,5 Millionen € Aufwärts Kassieren .

    Was hat die Ausländer Regelung Damals Überhaupt gebracht ? In Der National Manschaft sehe ich davon nicht Sehr Viel .

    Trotz Enormer Lockerung haben es Dennoch Viele Spiele International Zu Etwas Gebracht .

    Und Spieler Wurden Da sie Nicht So Wertvoll waren Für die Großen Türkischen Clubs Intressanter für Internationale Clubs .

  2. 17. Juni 2021 um 18:10 —

    An dieser Stelle möchte ich Albert Einstein zittieren

    “Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.”

    Ich würde es nicht nur als Wahnsinn bezeichnen, sondern als absolute Dummheit und beim TFF gibts eine Menge dummer Menschen, ansonsten würden sie nicht immer wieder das selbe versuchen oder?

    Hier noch ein Zitat von Einstein über die menschliche Dummheit….

    “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”

    Und die dümmsten Menschen des Planeten sitzen übrigens beim TFF, da wirds wohl keine zwei unterschiedlichen Meinungen dazu geben oder?

  3. 17. Juni 2021 um 17:37 —

    Man dreht sich immer im Kreis. Man weiß doch schon was diese Regelung angerichtet hat… Hat die Türkei im europäischen Fußball um Jahre zurück geworfen.
    Aber man lernt nicht dazu. Darum kehren auch immer die gleichen Trainer wieder zu den Vereinen zurück etc…

  4. 17. Juni 2021 um 14:30 —

    Dank TFF wird das auch für die Zukunft nichts. Spieler wie Potuk und CO lachen dann die Mannschaften aus.

    einfach eine Blamage. Die komplette Welt lacht über uns. schmeißt lieber den aktuellen Trainer raus, oder wollt ihr an so einem Loser festhalten?

  5. 17. Juni 2021 um 14:08 —

    Mir war bewusst, dass diese Entscheidung kommt. Denkt ihr der TFF hört darauf, was die Klubvereinigung zu sagen hat?
    In vielleicht zwei Jahren wird der TFF seine Entscheidung “bereuen” und dies wieder locken, wenn es komplett in die Hose gegangen ist. Aller spätestens, wenn wir in der 5-Jahres-Wertung von Zypern überholt werden, wird dieser Nihat Özdemir sehen was er angerichtet hat.
    Ich würde auch vorschlagen Spiele zu boykottieren, aber dann wird die Welt wieder mit dem Finger auf uns zeigen und uns auslachen und genau das ist mir immer wieder unangemehm, wenn ich auf Instagram oder auf Sportnachrichten erst einmal den Chaos aus unserer Liga sehe.

  6. 17. Juni 2021 um 13:28 —

    Die TFF ist m.M.n. eine absolut kriminelle Organisation die nicht zum Wohl des türkischen Fussballs arbeitet, anhand dieser Entscheidung haben wir das wieder einmal auf eine eindrucksvolle Art und Weise gesehen.

    Nach dieser arroganten und überheblichen Entscheidung seitens des TFF erwarte ich von der türkischen Klubvereinigung eine radikale Gegenreaktion bis hin zum Spielboykott, jedenfalls sollte man diese Entscheidung nicht unbeantwortet lassen.

    Jetzt muss das “Kriegsbeil” ausgegraben und diesen TFF Spackos ein für allemal der Gar ausgemacht werden, diese kriminelle TFF ist in meinen Augen absolut überflüssig.

Schreibe ein Kommentar