Trabzonspor

Trabzonspor zieht Kaufoption für Ekuban – Angebot für Sosa

Trabzonspor hat per Börsenmeldung offiziell verkündet, die Kaufoption für Leihspieler Caleb Ekuban zu ziehen. Die Bordeauxrot-Blauen hatten den 25-jährigen Angreifer aus Ghana zu Saisonbeginn vom englischen Zeitligisten Leeds United ausgeliehen. Der Trainerstab und die Verantwortlichen des türkischen Vereins scheinen mit den Leistungen des Offensivspielers zufrieden zu sein, so dass man sich entschlossen hat, Ekuban für die in der Kaufoption festgeschriebene Ablösesumme von einer Millionen Euro fest zu verpflichten. Ekuban erhält in Trabzon einen Vertrag bis 2022. In der laufenden Saison kommt der Stürmer in 32 Pflichtspielen in der Süper Lig und im Pokal auf insgesamt acht Treffer und drei Torvorlagen.

TS-Vorstand mit neuem Angebot für Sosa

Des Weiteren würde Trabzonspor gerne mit Kapitän Jose Sosa zu neuen Konditionen verlängern, berichten übereinstimmend türkische Medienorgane. Aktuell verdient der Argentinier 3,2 Millionen Euro. Der derzeitige Kontrakt des 33-jährigen Spielmachers läuft noch bis 2020. Die Vereinsfunktionäre von Trabzonspor möchten ihren Sparkurs konsequent fortsetzen und das Gehaltsbudget weiter herunterschrauben. Daher habe man Sosa einen neuen Zweijahresvertrag (1+1) zu reduzierten Bezügen (2,5 Millionen Euro) angeboten. Sosa habe das Angebot positiv aufgenommen, hieß es. Somit würde er, wenn er der Offerte zustimmt, womöglich bis 2021 am Schwarzen Meer bleiben.

Wer Yazici und Ömür will, muss das Portemonnaie zücken

Indes erklärte TS-Präsident Ahmet Agaoglu, dass es Angebote von Manchester United um dem FC Sevilla für die beiden Jungstars Abdülkadir Ömür (19) und Yusuf Yazici (22) gäbe: „Sevilla und Manchester United haben für Yusuf und Abdülkadir 20 Millionen Euro (133 Millionen TL) geboten. Aber wir denken nicht daran, die beiden unter 30 Millionen Euro (200 Millionen TL) zu verkaufen“, zitierte das Sportblatt “Fanatik” den 61-jährigen Klubchef.

Vorheriger Beitrag

Entscheidet das Derby den Titelkampf in der Süper Lig?

Nächster Beitrag

Fenerbahce gewinnt 3:1 gegen Kasimpasa

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion