Trabzonspor

Trabzonspor: Yilmaz und Kivrak versuchen Freigabe zu erzwingen

Die beiden suspendierten Ex-Kapitäne Onur Kivrak und Burak Yilmaz versuchen ihre ausstehenden Gehaltszahlungen als Druckmittel gegen Trabzonspor einzusetzen, um so eine Freigabe zu erzwingen. Laut der türkischen Tageszeitung “Takvim” haben beide Spieler dem türkischen Fußballverband mittels ihrer Notare eine Beschwerdeschrift übersendet. In diesem wird darauf hingewiesen, dass seitens Trabzonspors noch rund vier Millionen Euro an Prämien und Gehaltszahlungen an beide Akteure ausstehen. Auf diesem Weg pochen Yilmaz und Kivrak dem Vernehmen nach auf eine einseitige Vertragsauflösung. TS-Präsident Ahmet Agaoglu erklärte, dass es keine Probleme gebe und alles Notwendige veranlasst werde: „Diese Entwicklung ist keine Überraschung. Sie bekommen ihr Geld ausgezahlt. Es wird getan, was nötig ist“, wurde der Klubchef zitiert.

Trotz Agaoglu-Aussagen Trennung im Winter?

Indes erklärte Trainer Ünal Karaman während einer Pressekonferenz am Mittwochvormittag, dass es durchaus zu einer Trennung von Burak Yilmaz und Onur Kivrak kommen könnte: „In der Winterpause könnten uns einige Spieler verlassen. Sollten entsprechenden Entscheidungen bezüglich Onur und Burak getroffen werden, wird die Presse dies von unserem Präsidenten und unserem Vorstand erfahren“, antwortete der 53-Jährige nach Yilmaz und Kivrak gefragt.

Karaman stichelt gegen Kocaman

Karaman sprach zudem über seine persönlichen Ziele und konnte sich überdies einen Seitenhieb in Richtung seines Kollegen Aykut Kocaman nicht verkneifen: „Als ich das Traineramt in Trabzon übernahm, sagte ich bereits, dass ich nicht gehen werde, bevor ich den Klub nicht zu einer Meisterschaft geführt habe. Ich weiß natürlich nicht, ob uns dies gelingt. Aber solange wir hier sind, werden wir alles dafür geben. Was das Spiel gegen Fenerbahce betrifft. Aykut Kocaman machte einige Aussagen zu einem bestimmten Eckstoß. Wir hätten unsererseits mit anderen Statistiken aufwarten können. Gegen Ankaragücü haben wir wegen einer kritischen Szene zwei Punkte verloren. Darüber hat niemand gesprochen. Wir kann dann bitte eine Ecke gegen Konyaspor zu einem Gesprächsthema werden?“

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce dementiert Spielerabgänge

Nächster Beitrag

Fatih Terim: „Wir werden wieder zurückkommen!"

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion