Trabzonspor

(Fast-)Meister Trabzonspor überrollt Alanya mit 4:0


Mit einem klaren 4:0-Auswärtssieg überrollte Spitzenreiter Trabzonspor Aytemiz Alanyaspor und ist nur noch wenige Punkte von der siebten Meisterschaft der Vereinsgeschichte entfernt. Zu keiner Zeit waren die Schützlinge von Francesco Farioli ein ebenbürtiger Gegner und taten sich extrem schwer, überhaupt ins Spiel zu kommen. Am nächsten Freitag empfängt der Schwarzmeer-Vertreter Yukatel Kayserispor. Alanya bekommt es am kommenden Spieltag hingegen nach dem Tabellenersten nun mit dem Tabellenzweiten Ittifak Holding Konyaspor zu tun.

Nwakaeme-Show in Alanya

Schon in den Anfangsminuten setzte der Tabellenführer den Gastgeber unter Druck und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Keeper Diego Marafona wurde von der Angriffsreihe der Gäste in Bedrängnis gebracht und wollte sich mit einem langen Ball aus der Situation befreien. Allerdings prallte der Ball am Sechzehnmeterraum von Dorukhan Toköz ab und von dort aus flog die Kugel vor die Füße von Anthony Nwakaeme, der mit einem ordentlichen Schuss seinen siebten Saisontreffer bejubelte. Nach dem Gegentreffer blieben die Bordeauxrot-Blauen weiterhin am Drücker. Die Hausherren taten sich zeitweise schwer, die Kugel unter Kontrolle zu halten. Sieben Minuten nach dem 1:0 hätte Anastasios Bakasetas auf 2:0 erhöhen können. Der Freistoß des Griechen knallte jedoch an die Latte.

Trabzonspor dreht richtig auf

Während der Mittelmeer-Klub am Verzweifeln war, hatte der Schwarzmeer-Vertreter nun richtig Spaß am Geschehen. Dementsprechend war es nur noch eine Frage der Zeit, bis das zweite Tor fiel. Schließlich war es in der 26. Minute so weit. Tymoteusz Puchacz flankte von der linken Seite auf den langen Pfosten, wo zunächst Andreas Cornelius mit seinem Kopfball an Marafona scheiterte, ehe Nwakaeme zur Stelle war und abstaubte. Zehn Minuten später war die Partie dann auch schon entschieden. Erneut blieb Marafona mit seinem Schuss am Sechzehner hängen, dieses Mal an Cornelius. Der Norweger hatte letzten Endes leichtes Spiel und baute die Führung mit einem satten Abschluss aus. Doch der sechsmalige Titelträger kam nicht zur Ruhe und wollte noch mehr. Nur drei Minuten später erzielte Toköz mit einem Kopfball nach einem Eckstoß die 4:0-Halbzeitführung.

Cakir verwehrt Ehrentreffer

Nach dem Seitenwechsel überließ der unangefochtene Ligaprimus das Spielgerät den Orange-Grünen. Und diese wollten die desolate Vorstellung in der ersten Halbzeit vergessen machen. Die ersten 20 Minuten kam dabei kein Ertrag heraus, aber in der 65. Minute wurde Daniel Candeias zu Fall gebracht, woraufhin der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Wilson Eduardo trat an, doch Ugurcan Cakir verwehrte der Heimmannschaft auch den Ehrentreffer. Im Anschluss ließ das Spieltempo ziemlich nach. Auch durch die Doppel- und Dreifachwechsel beider Teams. Einen bitteren Nachgeschmack hatte der deutliche Sieg dann allerdings doch noch für Chefcoach Abdullah Avci. Kapitän Cakir verletzte sich und musste zehn Minuten vor dem Ende Platz für Erce Kardesler machen. Die genaue Diagnose für den türkischen Nationalspieler steht noch aus.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Aytemiz Alanyaspor: Marafona – Borja (63. Bingöl), Aksoy, Milunovic, Juanfran – Novais (73. Fer), Candeias, Bekiroglu (63. Günes), Akbaba, Karaca (82. Aydin) – Eduardo (73. Diedhiou)

Trabzonspor: Cakir (80. Kardesler) – Puchacz, Hugo, Kaplan, Peres – Siopis, Toköz (71. Özdemir), Nwakaeme (71. Kouassi), Bakasetas (85. Malli), Visca – Cornelius (71. Djaniny)

Tore: 0:1 Nwakaeme (5.), 0:2 Nwakaeme (26.), 0:3 Cornelius (36.), 0:4 Toköz (39.)

Gelbe Karten: Keine





Vorheriger Beitrag

Acun Ilicali nennt Sayyadmanesh neuen Salah - Doch warum spielt der Iraner nicht?

Nächster Beitrag

Assombalonga köpft Adana zum Sieg in Gaziantep - Karagümrük bezwingt Sivas

1 Kommentar

  1. 20. Februar 2022 um 17:38

    Es tut richtig gut, dass diese Istanbuler
    Gröfatzvereine mit den Millionen Schulden
    auf dem Boden der Tatsachen angekommen sind.
    Leider viel zu spät.