Trabzonspor

Trabzonspor prangert Schiedsrichterentscheidungen an!

Im Top-Spiel des 18. Spieltages verlor Trabzonspor im eigenen Stadion gegen Tabellenführer Medipol Basaksehir mit 2:4. Letztendlich war die erfahrene Elf von Coach Abdullah Avci für die ersatzgeschwächte Truppe von Trainer Ünal Karaman eine Nummer zu groß. Die Istanbuler spielten zu abgezockt und machten ganz Fußball-Türkei noch einmal deutlich, zu was sie in der Lage sind. Bei permanentem Abrufen solcher Leistungen könnte es in dieser Saison tatsächlich die Spor Toto Süper Lig-Meisterschaft für den Herbstmeister bedeuten. Nach der Begegnung war auf Seiten des Gastgebers vor allem in Person von Präsident Ahmet Agaoglu ausgiebige Kritik gegenüber der Schiedsrichterleistung zu hören. GazeteFutbol mit den Reaktionen aus dem Medical Park-Stadion.

Agaoglu: „Wenn sie zufrieden sind, dann weiß ich auch nicht weiter!”

Trabzonspor-Boss Ahmet Agaoglu war nach der Partie wegen der Schiedsrichterleistungen aufgebracht, was man bei seinem Seitenhieb zu spüren bekam: „Bei Joao Pereira ist ein linker Mittelfußbruch zustande gekommen. Das was da passiert ist, habe nicht nur ich, sondern Millionen von Menschen zu Gesicht bekommen. Wenn wir ständig von der Gesundheit des Sportlers reden, dann geht es nicht nur um diejenigen, die mit den Köpfen zusammenstoßen. Alle Regeln sind wichtig und wir wurden heute benachteiligt. Man muss doch die Rechte dieser Jungs schützen. Sie weinen in der Kabine und ich weiß nicht, wie ich sie trösten soll. Wenn das so weitergeht, wie soll sich der türkische Fußball entwickeln?”

Zudem sprach der Präsident bezüglich des vermeintlichen Foulspiels durch Arda Turan an Caleb Ekuban vor dem dritten Treffer der Gäste: „Da ist ein glasklares Foul passiert und auch unser Elfmeter wurde nicht gegeben. Eigentlich schäme ich mich für solche Aussagen. Aber diesmal sollen sich die Verantwortlichen für das schämen, was mich dazu führt, solche Dinge laut auszusprechen. Nichtsdestotrotz bin ich stolz auf meine Mannschaft. Und wenn jemand über dieses Ergebnis zufrieden ist, dann weiß ich auch nicht weiter.”

Karaman: „Die Jungs brauchen noch ein wenig Zeit!”

Trabzonspor-Coach Ünal Karaman hingegen überließ das Kommentieren der Schiedsrichterentscheidungen dem Vereinsvorstand und sprach über seine junge Truppe: „Wir erwarten aufgrund ihrer Talente sehr viel von den Jungs. Natürlich werden wir auch über sie reden, aber jede Frucht hat einen Reifeprozess. Sie werden eines Tages reifen und werden einen köstlichen Geschmack hinterlassen, so wie eine Frucht. In dieser hitzigen Phase der Saison haben wir leider keine ausreichende Breite im Kader. Wir haben Verletzte, wie zum Beispiel unseren Kapitän Jose Sosa oder jetzt auch noch Pereira. Ekuban und Hugo Rodallega hatten ebenfalls Probleme. Dennoch versuchen wir mit den Jungs, die an den Erfolg glauben, unseren Kampf fortführen. Zuletzt möchte ich mich noch bei den Fans bedanken, die uns seit dem ersten Tag hinweg den Rücken stärken.”

Abdullah Avci über die Meisterschaft

Nach der Partie waren sich die meisten Basaksehir-Spieler um Robinho, Gael Clichy und Irfan Can Kahveci einig, dass sie ein großer Klub sind und was die Meisterschaft betrifft, sie sich nur selbst im Weg stehen könnten. Coach Abdullah Avic sprach auch über die Meisterschaft und war glücklich: „Es ist toll zu sehen, dass sich der ganze Aufwand lohnt und wir uns selber belohnen. Es ist auch schön zu sehen, dass wir trotz der älteren Spieler im Kader mehr gelaufen sind, als die junge Truppe von Trabzonspor. Wir sind ein gutes Vorbild und ein besonderer Verein. Es scheint so, als ob wir schon von klein auf zusammenaufgewachsen sind. Und unser gleicher Nenner in dieser Saison ist die Meisterschaft.”



Vorheriger Beitrag

U16: Türkei gewinnt Aegean Cup 2019!

Nächster Beitrag

Quaresma will Besiktas verlassen – Vertragsauflösung mit Love naht

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar