Trabzonspor

Trabzonspor: Interesse aus Spanien und Italien für Bakasetas


Anastasios Bakasetas gehört zweifelsfrei zu den aktuellen Erfolgsgaranten von Trabzonspor. Mit sieben Treffern und drei Vorlagen in neun Ligaspielen trug der 43-malige griechische Nationalspieler wesentlich dazu bei, dass die Bordeauxrot-Blauen derzeit Tabellenführer der Süper Lig sind. Bereits nach seinem Wechsel in der Winterpause der vergangenen Saison avancierte der 28-jährige offensive Mittelfeldspieler schnell zu einem der absoluten Leistungsträger und zu einem der verlässlichsten Scorer des Teams.

Serie A- und La Liga-Klubs beobachten Bakasetas

Inzwischen wird sein Marktwert laut „Transfermarkt“ auf zehn Millionen Euro taxiert und auch im Ausland bleiben die Leistungen des gebürtigen Korinthers nicht unbemerkt. Wie Berichte aus seiner Heimat Griechenland besagen, hätten mehrere Vereine aus der italienischen Serie A und der spanischen La Liga Santander Interesse an Bakasetas bekundet, dessen Vertrag in Trabzon noch bis 2024 läuft. Der ehemalige Profi von Aytemiz Alanyaspor hatte in einem früheren Interview für das Vereinsmagazin betont, dass er sich einen Wechsel nach Europa vorstellen könne, wenn Trabzonspor am Saisonende die Meisterschaft gewinnt und er dem Klub eine gute Ablösesumme beschert.

Trabzonspor verpflichtete den Griechen im Januar und überwies für den Linksfuß drei Millionen Euro nach Alanya. Bakasetas verdient in Trabzon jährlich 1,25 Millionen Euro und besitzt in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel (zwölf Millionen Euro). Alanyaspor erhält bei einem Weiterverkauf zudem 20 Prozent vom Gewinn. Aktuell führt er die Torschützenliste der Süper Lig an.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

ZTK: Dritte Pokalrunde steht vor der Tür - Auch Süper Lig-Klubs im Einsatz

Nächster Beitrag

Fenerbahce: Was ist mit Burak Kapacak?

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar