Trabzonspor

Trabzonspor hinkt der Hinrunden-Form hinterher

Mit der gestrigen 0:2–Heimniederlage gegen Alanyaspor muss Trabzonspor weiterhin um einen Europapokalplatz kämpfen. Als Alternativroute für den europäischen Wettbewerb bietet sich für die Bordeauxrot-Blauen weiterhin der langersehnte Sieg des türkischen Pokals an.

Ünal Karaman: „Wir entschuldigen uns“

Trotz allen Chancen zeigt sich der 52-Jährige alles andere als zufrieden mit der gestrigen Pleite gegen Alanya. Besonders der Fakt, dass seine Schützlinge nur eines der letzten fünf Ligaspiele für sich entscheiden konnten, stellt für die Trabzonspor-Legende der 90er-Jahre eine enttäuschende Bilanz dar. Karaman nach dem Spiel: „Im Fußball kann man jedes Endergebnis erwarten, jedoch haben wir dieses Ergebnis alles andere als erwartet. Wir hatten das Gefühl, dass wir uns unter der Woche gut vorbereitet hatten. Jedoch mussten wir, wie bereits in den vergangenen Wochen auch, mit vielen Jungen Spielern antreten. Ich bin enttäuscht. Wir entschuldigen uns bei allen Zuschauern, die auf den Tribünen saßen. Wir werden daraus die nötigen Konsequenzen ziehen und uns wieder aufrappeln.“

Ekuban: „Möchte bei Trabzonspor bleiben“

Leeds United-Leihgabe Caleb Ekuban machte indes noch einmal deutlich, dass er gerne beim sechsfachen Meister bleiben möchte: „Nachdem ich in die Türkei kam hat mich besonders die Qualität der Liga beeindruckt. Ich dachte, dass hier viele Parallelen zur englischen Liga zu sehen sein werden. Jedoch ist es hier sowohl auf technischer als auch auf taktischer Ebene ein Level höher. Ich habe bis jetzt lediglich circa 60 Prozent meines Leistungsvermögens gezeigt. Ich gewöhne mich erst langsam an das Team. Am Ende der Saison wird man sicherlich über eine Weiterbeschäftigung sprechen. Klar ist: Ich möchte bleiben.“

Trabzonspor: Rodallega unter Beschuss

Verlässt Rodallega Trabzonspor?

Der verschossene Elfmeter von Hugo Rodallega scheint für viele Trabzonspor-Fans der Knackpunkt des Spiels gewesen zu sein. Gleich nach seinem „Panenka“ erzielten die Gäste ihren Führungstreffer und spielten fortan einen deutlich offensiveren Fußball. Auf „Instagram“ entschuldigte sich der 33-Jährige für seinen Fauxpass. Daraufhin kommentierte ein Trabzonspor-Fan den Post mit der Aussage, dass er seine Koffer packen und nach Hause gehen solle. Rodallegas Antwort auf diesen Kommentar: „Bald.“. Auf einen ähnlichen Kommentar antwortete der Kolumbianer schlichtweg mit „Im Juni.“. Scheinbar bahnt sich ein Wechsel des Kolumbianers an.

Sergen Yalcin: „Wichtige drei Punkte“

Seit dem Amtsantritt von Alanyaspor-Trainer Sergen Yalcin können die Orange-Grünen eine für ihre Verhältnisse positive Bilanz aufweisen. Auch gegen Trabzon schwächelte sein Team nicht und konnte sich drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern. Der 46-Jährige zum Sieg seiner Mannschaft: „In Trabzon ist es wirklich sehr schwer zu spielen. Hier zu gewinnen ist nie einfach gewesen. Wir haben wichtige drei Punkte mit nach Hause genommen. Der Abstiegskampf hat uns große Sorgen bereitet. Aber dieser Sieg lässt uns vorerst aufatmen. Nun sind es noch sechs Heim- und sechs Auswärtsspiele. Heute feiern wir erstmal den Sieg über Trabzon. Danach bereiten wir uns auf die kommenden Spiele vor.“



Vorheriger Beitrag

Feghouli-Hattrick beschert Galatasaray wichtigen Dreier!

Nächster Beitrag

Matchwinner Feghouli bläst zur Aufholjagd

Erdem Ufak

Erdem Ufak