Türkischer Fußball

TFF-Funktionär Altintop zum neuen Pokalmodus: „In neun Spielen nach Europa“


Hamit Altintop zählt zu den erfolgreichsten türkischen Fußballern der Geschichte. Seit Sommer 2019 ist der ehemalige Nationalspieler Vorstandsmitglied des türkischen Fußballbunds TFF. Nach der Auslosung der dritten Runde im türkischen Pokal am gestrigen Freitagnachmittag beantwortete der frühere Bayern München-Akteur die Fragen der Journalisten. Hierbei sprach er über seinen früheren Real Madrid-Kollegen Mesut Özil und dessen Nicht-Nominierung ins Aufgebot vom FC Arsenal sowohl in der Premier League als auch in der UEFA Europa League. Zudem kommentierte er die Europapokalbilanz der türkischen Teams, die Nationalmannschaft und unterstützte die Entscheidung des türkischen Fußballverbandes bezüglich des neuen Modus im Ziraat Türkiye Kupasi (GazeteFutbol berichtete). Altintop über…

… die Degradierung seines Ex-Kollegen Mesut Özil:

„Wenn der Verein sie als Fußballer nicht braucht und nicht nominiert, ist es sehr hart für die betroffene Person. Es ist unglaublich schwer für ihn, dies zu verdauen und zu akzeptieren. Es wurde monatelang gesprochen. Ich glaube, es wurde Mesut Özil und seinem Manager mitgeteilt, dass sie nicht mit ihm weitermachen möchten. Es tut mir leid für unseren Bruder Mesut. Aber er hat einen starken Charakter. Mesut Özil wird mit dieser Situation bestmöglich umgehen. Er ist erst 32 Jahre alt. Ich hoffe, er erleidet keine Verletzung wie wir und spielt noch viele Jahre Fußball. Als ein Bruder und Verantwortlicher wünsche ich ihm, dass er standhaft bleibt und weiterhin hart trainiert. Die Situation kann sich im Januar ändern. Vielleicht brauchen sie Mesut wieder oder er kann seiner Karriere eine andere Richtung geben.“

… die Europapokalausbeute der türkischen Teams:

„Die Leistungen von Medipol Basaksehir und Demir Grup Sivasspor waren sehr positiv. Unsere Teams sind wettbewerbsfähig und konnten mithalten. Die Ergebnisse sind nicht gut, aber ich glaube, es hatte ein gutes Niveau. Es gibt aber noch die Möglichkeit den ersten Spieltag zu kompensieren. Wir unterstützen unsere Clubs. Natürlich müssen wir auch realistisch sein. Die Leistungen unserer Teams in Europa in den letzten Jahren war nicht sehr positiv. Ich glaube, wenn wir unsere Clubs stärker auf Wissenschaft, Entwicklung und Forschung ausrichten und sie in dieser Hinsicht unterstützen können, werden wir in den kommenden Jahren bessere Ergebnisse erzielen.“

… die Leistungen der Nationalmannschaft:

„Wir sind sehr zufrieden mit der Nationalmannschaft. Wir hatten in den letzten Jahren viele Probleme mit der Defensive. In der EM-Qualifikation hatten wir eine unglaubliche Defensivleistung. Wir freuen uns, an der Europameisterschaft teilzunehmen, aber der allgemeine Kurs sollte besser sein. Unser Ziel ist, den Spielerpool in den Jugendnationalmannschaften weiter zu vergrößern und den Trainern mehr Möglichkeiten zu bieten. Unsere Arbeiten gehen hier voran. Ich hoffe, wir werden das in den kommenden Jahren auch zeigen können. Unsere Teams werden auf verschiedenen Ebenen auf einem ganz anderen Niveau sein.“

… den neuen Modus im Pokal:

„Ich unterstütze das neue K.-o.-System im Pokal. Jedes Spiel muss ernst genommen werden. Es werden Partien ausgetragen, in denen man nicht die Möglichkeit auf Wiedergutmachung im Rückspiel hat. Jeder wird das anders bewerten. Es ist nun möglich in neun Spielen den Europapokal zu erreichen. Der Ziraat Türkiye Kupasi ist dadurch auch ein interessanter und besonderer Wettbewerb. Ich möchte unserem Sponsor Ziraat Bank danken. Auch der Turkuvaz Media Group möchte ich für ihre Unterstützung meine Dankbarkeit aussprechen. Ich hoffe, dass die Spiele Spaß machen werden.“



Vorheriger Beitrag

Mbwana Samatta: "Mein Idol ist Drogba"

Nächster Beitrag

Vor Spiel gegen Fenerbahce: Drei Corona-Ausfälle bei Trabzonspor!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten