Galatasaray

Terim: „Ozan Kabak wird der Türkei lange dienen!“

Verdient gewonnen, die Tabellenführung zurückgeholt, eine gute Generalprobe vor dem ersten Champions League-Spiel gehabt und das 18-jährige Kronjuwel Ozan Kabak das erste Mal von Beginn an eingesetzt: Bei Galatasaray hatte man nach dem eindeutigen 4:1 über Kasimpasa im Eröffnungsspiel des 5. Spieltags allen Grund zur Freude. Nun sind die Blicke auf die „Königsklasse“ gerichtet, wo die „Löwen“ am Dienstag den russischen Meister Lokomotive Moskau vor heimischer Kulisse empfangen werden. Cheftrainer Fatih Terim gab sich mit seiner Mannschaft rundum zufrieden: „Es erfreut mich sehr, mit diesem Dreier erneut Spitzenreiter zu sein. Mein Trainerteam und Ich haben die Halbzeitpause gut ausgenutzt, um die Kicker ausdrücklich auf die Fehler im Spielfluss hinzuweisen. Im Anschluss haben meine Spieler nach dem Seitenwechsel die Partie zu unseren Gunsten entschieden. Ich gratuliere alle Beteiligten.“ Einen großen Dank sprach der „Imperator“ den etwa 36.000 Fans im Stadion aus, die die jungen Spieler Ozan Kabak und Yunus Akgün tatkräftig mit Gesängen unterstützten. „Ich bin derjenige, der Ozan und Yunus Einsatzzeiten gewährt. Jedoch sind unsere Anhänger maßgeblich daran beteiligt, dass wir solche Spieler aus unserer eigenen Fußballschule gewinnen können“, so Terim.

Fatih Terim: „Ozan wird dem türkischen Fußball lange dienen“

Über die Leistung von Kabak im ersten Pflichtspiel äußerte sich das Urgestein anerkennend: „Maicon war verletzt. Theoretisch hätte man Donk als Innenverteidiger aufstellen können. Da ich aber Fernando für das Spiel am Dienstag schonen wollte, war die Aufstellung von Ozan kein Experiment, sondern ein Muss. Diese Spieler muss man in solchen Begegnungen gewinnen.“ Der 18-Jährige habe so gespielt, als würde er seit etlichen Jahren für die A-Mannschaft auflaufen. Auf der anderen Seite würdigte Terim den Charakter und die Lernfähigkeit des Jungspunds. Bis zur Winterpause ziele der Trainerstab darauf ab, 1-2 weitere Spieler aus der Jugendabteilung einzusetzen.

Kemal Özdes: „In der Halbzeitpause gab es Tumulte!“

Kasimpasa-Trainer Kemal Özdes machte die Abschlussschwäche seiner Mannschaft für die Niederlage im Türk-Telekom-Stadion verantwortlich: „Hätten wir unsere Chancen kaltschnäuzig ausgenutzt, würden wir insbesondere in der ersten Halbzeit von einem ganz anderen Szenario reden.“ Des Weiteren habe es in der Halbzeitpause Auseinandersetzungen mit der Galatasaray-Bank gegeben. „Das war natürlich eine strategische Maßnahme von ihnen. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie ruhig bleiben müssen“, so Özdes. Am Ende des Tages habe der Rekordmeister jedoch den Sieg verdient: „Zusätzlich wünsche ich Galatasaray viel Glück in der Champions League.“

Ozan Kabak: „Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung“

Der Mann des Abends stellte sich ebenfalls vor die Kameras und drückte seine Gefühle aus: „Ich bin seit meiner Kindheit mit dem Traum aufgewachsen, mit dem Gelb-Roten-Dress vor diesen Fans zu spielen. Mir fällt es schwer, meine Gefühle in Worte zu fassen. Ich möchte diesem Klub lange dienen und bedanke mich bei meinen Teamkameraden. Ohne deren Unterstützung wäre das alles nicht möglich gewesen.“


Vorheriger Beitrag

Galatasaray stürmt auf Platz eins

Nächster Beitrag

Jose Sosa beerbt Burak Yilmaz als Kapitän