Türkischer Fußball

Teil fünf: Die besten zentral-defensiven Mittelfeldspieler der Türkei

Teil fünf des Rankings von GazeteFutbol-Redakteur Ümit Yücel: Die besten zentral-defensiven Mittelfeldspieler der Türkei!


Emre Belözoglu

Als Emre Belözoglu im zarten Alter von 17 Jahren das erste Mal das Trikot von Galatasaray überzog, war bereits vielen Beobachtern klar: Das wird ein ganz Großer im türkischen Fußball! Für Coach Fatih Terim war Emre Belözoglu ein unverzichtbarer Mittelfeldspieler. Der Youngster wechselte schließlich vom türkischen Rekordmeister in die Serie A zu Inter Mailand. Obwohl er von den Anlagen her zu den Besten seines Teams gehörte, warfen ihn diverse Verletzungen immer wieder zurück. Nach einer eher unrühmlichen Zwischenstation in der Premier League bei Newcastle United kehrte Emre Belözoglu in die Süper Lig zu Fenerbahce zurück. Dort knüpfte der kleine Mittelfeldmotor an seine alte Leistungen an und ist bis heute trotz seines hohen Alters einer der besten Spieler der Süper Lig.

Tugay Kerimoglu

Es war ein unvergesslicher Moment, als die Fans der Blackburn Rovers mit 20.000 Kerimoglu-Masken ihre Vereinslegende in den Ruhestand verabschiedeten. Eigenen Angaben zu Folge bedauerte der Blondschopf immer wieder, Galatasaray ein paar Monate vor dem UEFA Cup-Gewinn verlassen zu haben. Der Lohn war dennoch eine äußerst erfolgreiche Karriere im Ausland. Nach seinem Wechsel von Galatasaray zu den Glasgow Rangers führte sein Weg in die Premier League zu den Blackburn Rovers. Dort spielte er satte acht Jahre und gehört bis heute zu den Vereinsikonen.


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!


Selcuk Inan

Lange Zeit konnte nach Emre Belözoglu und Tugay Kerimoglu kein klassischer Spielmacher vor der Abwehr der Liga seinen Stempel aufdrücken. Vor allem nach seinem Wechsel von Manisaspor zu Trabzonspor entwickelte sich Selcuk Inan zu einem überdurchschnittlich guten Spieler. Sein Wechsel von Trabzonspor zu Galatasaray hat ihn schließlich endgültig zu einem der besten Mittelfeldspieler der Türkei gemacht. Vor allem in seinen ersten beiden Jahren bei den „Löwen“ galt er sogar europaweit zu den besseren Spielern auf seiner Position. Mit seinem kongenialen Partner Felipe Melo bildete Inan eines der stärksten Duos der türkischen Fußballgeschichte und markierte als Sechser vor der Abwehr 17 Tore sowie 18 Torvorlagen. Wettbewerbsübergreifend schoss Inan in seiner Karriere bislang 77 Tore und bereitete starke 103 Tore vor.

Nuri Sahin

Nuri Sahin galt zu Beginn seiner Karriere als eines der größten Talente in Europa. Mit gerade einmal 17 Jahren gab er sein Debüt für den BVB und entwickelte sich über die Jahre hinweg zu einem der wichtigsten Bausteine von Jürgen Klopp. So wurde Sahin in der Saison 2011 zum besten Spieler der Saison gewählt. Sein Wechsel zu Real Madrid kam nach solch guten Leistungen nicht überraschend. „Mein größter Fehler war, dass ich nicht fit genug zu Real Madrid gewechselt bin“, blickt der Werderaner heute zurück. In der Tat war Sahin sehr lange verletzt und verpasste die komplette Vorbereitung bei den „Königlichen“, wodurch ihm möglicherweise eine Weltstar-Karriere verwehrt blieb.

Oguz Cetin

Es gibt nicht viele Spieler in der Türkei, die mit der Kugel besser umgehen konnten als Oguz Cetin. Seine geschmeidige Ballführung sowie seine unnachahmlichen Pässe machen Cetin zu einem der besten Mittelfeldspieler der türkischen Fußballgeschichte. Auf dem Platz konnte der „Imperator“ nicht nur durch seine spielerischen Fähigkeiten überzeugen. Auch als Führungsspieler erfüllte der heute 57-Jährige seine Aufgaben mit Bravour. Neun Jahre lang war Cetin für Fenerbahce aktiv und konnte mit den Gelb-Marineblauen zwei Meisterschaften sowie einen Pokalsieg feiern.


 

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

 

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Kreative Karton-Kampagne soll Kasse von Galatasaray klingeln lassen

Nächster Beitrag

Merih Demiral: "Gegen Ronaldo würde ich nicht spielen wollen!"

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar