Trabzonspor

Stimmen aus Trabzon: Ömür spielt nach 183 Tagen wieder, Kartal tritt zurück

Trabzonspor hat die Generalprobe vor dem Hinspiel im Pokal-Halbfinale gegen Fenerbahce erfolgreich gestaltet und das Schwarzmeerderby gegen Caykur Rizespor deutlich mit 5:2 für sich entschieden. Doch so einfach, wie es das Ergebnis ausdrückt, lief das Spiel für die Bordeauxrot-Blauen keinesfalls. Insbesondere im ersten Durchgang war man den mutig aufspielenden Gästen unterlegen und mit dem 0:1 zur Pause noch gut bedient. Eine klare Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel sorgte schließlich dafür, dass Trabzonspor den siebten Sieg im achten Ligaspiel holte. Zur Freude aller durfte am Ende sogar noch Abdülkadir Ömür auf den Platz. Der 20-Jährige feierte nach 183 Tagen und überstandenem Meniskusriss ein kurzes, aber umjubeltes Comeback. Auf der Gegenseite war das Chaos im Rize nach der Derby-Pleite perfekt. Coach Ismail Kartal erklärte unmittelbar nach dem Schlusspfiff seinen Rücktritt (zum Bericht).

Ekuban: „Möchten uns einen Traum erfüllen!“

Vertreten wurde Trabzonspor an der Seitenlinie von Muzaffer Bilazer, da Chefcoach Hüseyin Cimsir nach vier Gelben Karten auf der Tribüne Platz nehmen musste. Bilazer zum Spiel: „Unsere Probleme aus den letzten Spielen hatten wir auch heute. Der Spielverlauf ist aus unserer Sicht zu sehr schwarz oder weiß. Wir haben nicht gut begonnen, mit den Spielerwechseln nach der Halbzeit aber eine gute Reaktion gezeigt. Wir haben eine Initialzündung gebraucht. Als dann die Tore alle auf einmal kamen, konnten wir den Rückstand wettmachen.“ Abwehrspieler Manuel da Costa erklärte hingegen: „Wir haben in der zweiten Halbzeit Charakter gezeigt. Das hat uns den Sieg ermöglicht.“ Teamkollege Caleb Ekuban ergänzte: „Wir sind keine Mannschaft, sondern eine Familie. Und diese Familie hat einen Traum, den wir uns erfüllen möchten.“


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Assistenzcoach Karatepe: „Fenerbahce freut sich über kein Remis“

Nächster Beitrag

Verletzt: Schalke vorerst ohne Ozan Kabak

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol