Türkischer Fußball

Senol Günes: “Wir möchten alle Spiele gewinnen!”

Am Freitagabend startet für Neu-Nationaltrainer Senol Günes die Qualifikation für die EURO 2020 mit der türkischen Auswahl. Zunächst müssen die Halbmondkicker auswärts in Albanien ran, ehe es am kommenden Montag in Eskisehir gegen Moldawien geht. Vor der Begegnung gegen die Nationalmannschaft Albaniens veranstaltete Günes gemeinsam mit Emre Belözoglu, welcher nach langer Abwesenheit wieder zurück im Team ist, eine Pressekonferenz. Auch die Marschroute gab der Noch-Besiktas-Coach vor und sprach offen von der Teilnahme an der kommenden Europameisterschaft.

Belözoglu: „Auch mit 50 würde ich angerannt kommen und spielen!“

Zunächst kam jedoch Emre Belözoglu zu Wort: „Solange ich mit dem Halbmond auf der Brust spielen darf, wird das Feuer in mir stets weiterbrennen. Auch mit 50 würde ich angerannt kommen um zu spielen. Ich habe meine Leidenschaft für die Türkei nie verloren.“ Der Basaksehir-Kapitän ist sich sicher, dass sich die Berufung von Günes zum Nationalcoach als großer Vorteil erweisen wird. „Wir möchten eine Mannschaft aufbauen, die von allen geliebt wird. In diesem Sinne möchten wir auch an den großen Turnieren teilnehmen. Senol Günes ist hierbei eine ganz große Chance für alle Beteiligten. Ich hatte bereits das Vergnügen mit ihm zu arbeiten als ich 19-20 Jahre alt war. Unser Fokus liegt auf den bevorstehenden beiden Begegnungen. Jetzt müssen wir erstmal sechs Punkte einfahren. Die Entscheidung über meine eigene Zukunft werde ich am Ende der Saison fällen“, so der 38-Jährige.

Senol Günes: „Möchten uns für die EURO 2020 qualifizieren!“

Danach sprach Senol Günes zu den Mikrofonen und beurteilte den kommenden Gegner Albanien mit folgenden Worten: „Albanien kennt uns genauso gut, wie wir sie kennen. Das sind zwei Nationen, die in engen Verbindungen zueinander stehen. Sie verfügen über viele Spieler, die in guten Ligen ihr Geld verdienen und sehr gut ausgebildet sind. Wir haben die letzten Spiele unseres Gegners versucht zu analysieren. Hinten haben sie gute Abräumer und vorne schnelle Spieler. Sie sind talentiert und erfahren zugleich. Das wichtigste wird sein unsere Vorstellungen auch auf dem Platz umsetzen zu können.“ Günes weiter: „Um die Gruppe zu überstehen müssen wir alle Partien gewinnen. Es sind alles schwierige Gegner. Doch es spielt keine Rolle gegen wen wir spielen: Wir wollen den Platz stets als Sieger verlassen. Wir möchten uns für die EURO 2020 qualifizieren und deshalb müssen wir sowohl diese Begegnung als auch die gegen Frankreich versuchen zu gewinnen.“

Auf die Frage, ob es ein Nachteil sei mit Spielern zu arbeiten, welche bisher kaum miteinander gespielt bzw. trainiert haben, antwortete der aus Trabzon stammende Coach: „Ich denke nicht, dass es ein Nachteil ist. Klar gibt es immer wieder Probleme in solchen Situationen, jedoch ist die Sprache des Fußballs immer gleich. Unsere gemeinsamen Werte in der Nationalmannschaft werden einiges ausmachen. Jeder mag jeden und jeder versucht das Beste für den anderen herauszuholen. So lange uns diese Aufrichtigkeit erhalten bleibt, werden wir keine Probleme haben. Wir haben sowohl junge als auch erfahrene Spieler hier. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder in diesem Team bereit für die Nationalmannschaft ist.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Albanien: Berisha – Hysaj, Djimsiti, Veseli, Demiri – Basha, Uzuni, Lila, Xhaka – Grezda, Balaj

Türkei: Günok – Gönül, Kabak, Demiral, Kaldirim – Belözoglu, Tekdemir, Yazici, Calhanoglu – Tosun, Yilmaz

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Deutschland)

Austragungsort: Loro Borici-Stadion (Shkodra)

Anstoß: 20:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT 1, DAZN

Vorheriger Beitrag

Die Ligavereinigung entscheidet über die Ausländerregelung

Nächster Beitrag

EM-Quali-Auftakt geglückt: Türkei bezwingt Albanien mit 2:0

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

1 Kommentar

  1. Avatar
    22. März 2019 um 6:15

    so ein typ wie Emre fehlt bei FB.

    Das war der letzte “Macher” den wir hatten. seit seinem Abgang nur noch flaschen und totalversager.