Türkischer Fußball

Senol Günes: „Hätten wir lieber gegen Island gewonnen!“

Island ist und bleibt der Angstgegner der türkischen Nationalmannschaft. Auch im siebten Anlauf gab es keinen Auswärtssieg auf „Eisland“ für die Halbdmondkicker (sechs Niederlagen und ein Remis). Des Weiteren musste man die ersten beiden Gegentreffer der EM-Quali und die erste Niederlage nach fünf Siegen in Folge hinnehmen. Vielleicht war am Ende die Erwartungshaltung nach dem Sieg über Weltmeister Frankreich so groß, dass die junge Truppe (Altersdurchschnitt 25,7) mit der Euphorie und dem Druck nicht klar zu kommen wusste.

Senol Günes: „Island-Sieg wäre besser gewesen als Frankreich!“

Natürlich machten auch die Personalprobleme Coach Senol Günes zu schaffen, welcher auf die angeschlagenen Frankreich-Helden um Star-Spieler Cengiz Ünder vom AS Rom und Mahmut Tekdemir nicht zurückgreifen konnte. „Sowohl die Verletzungen als auch die Tatsache, dass wir innerhalb von drei Tagen wieder antreten mussten haben uns Probleme bereitet. Hakan Calhanoglu war davor schon verletzt und heute bemüht. Jedoch konnte er keine Akzente setzen. Verletzungen sind leider Gottes ein Teil des Fußballs. Wenn wir die Mannschaften in der Gruppe vergleichen, dann sind wir keineswegs schlechter als diese, sondern besser. Sie haben bei den Standards ihren Höhenvorteil ausgenutzt und waren zu Beginn der Partie einfach frischer. Eigentlich hatten wir genau das gegen Frankreich gut hinbekommen gegen die größeren Spieler, aber heute haben wir die Bälle leicht hergegeben”, so Günes’ Fazit.

Zudem sprach der 67-jährige Übungsleiter über den weiteren Verlauf der Gruppenphase: „Wir sind müde, aber hoffnungsvoll angereist. Nur in der ersten halben Stunde waren wir etwas unsicher, ansonsten waren meine Spieler bis zum Schluss bemüht. Wir haben verloren und sind enttäuscht. Dies ist ein Marathon und wir sind weiter im Rennen um die Europameisterschaft. Frankreich ist stets der Favorit, damit ist Island unser direkter Konkurrent. Es wäre dementsprechend von Vorteil gewesen, wenn wir heute Island geschlagen hätten anstatt Frankreich. Ein Unentschieden wäre auch sehr gut gewesen. Nichtsdestotrotz sagen wir erneut, dass wir an der EURO 2020 teilnehmen werden.”

Mert Günok und Merih Demiral glauben fest an die EM-Teilnahme

Keeper Mert Günok, welcher seine Mannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit durch mehrere Paraden vor mehr Gegentoren bewahrte, war bezüglich der Zukunft zuversichtlich: „Zu Beginn der Partie haben sie uns ihre Spielweise aufgezwungen und wir haben dies zugelassen. Das traurige hierbei ist die Tatsache, dass wir die Gegentreffer durch ruhende Bälle kassiert haben. In der zweiten Halbzeit haben wir kontrollierter und besser gespielt. Wir hätten das 2:2, aber auch das 3:2 machen können. Nach dem Sieg über Frankreich wollten wir hier heute gewinnen, aber noch ist nichts verloren. Gegen Island werden wir auch noch zuhause spielen. Das Ende dieser Geschichte wird die Teilnahme an der EM sein, daran glaube ich ganz fest!“ Sein Kollege Merih Demiral teilte ähnliche Ansichten: „Vor allem in der ersten Halbzeit konnten wir nicht das zeigen, was uns gegen Frankreich so ausgezeichnet hatte. Bei der Anreise gab es einige Schwierigkeiten, aber nun müssen wir nach vorne blicken. Wir gehen alle davon aus, dass dieses Team an der Europameisterschaft teilnehmen wird.“

Erik Hamren: „Mit einer Niederlage wären wir in Schwierigkeiten geraten!“

Der schwedische Nationalcoach der Isländer war mit der Leistung seiner Schützlinge äußerst zufrieden: „Nach dem Sieg über Albanien hatte dieses Spiel eine besondere Bedeutung. In der ersten Halbzeit waren wir richtig gut. Wir standen hinten gut und hätten eigentlich das dritte Tor machen müssen. Der Gegentreffer war wie ein Schlag ins Gesicht. Wir haben zwei Wochen hart trainiert um das beste Szenario herauszuholen. Zwei Wochen sind nicht wirklich lang, aber wir haben das zusammen geschafft. Hätten wir heute verloren, wären wir in Schwierigkeiten geraten. Der Gegner hatte verletzte Spieler, aber das gibt es immer im Fußball.”

Vorheriger Beitrag

1:3 - Türkische U21 verliert im Kosovo!

Nächster Beitrag

Abdullah Avci: „Stolz bei Besiktas zu sein!“

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

1 Kommentar

  1. Avatar
    12. Juni 2019 um 19:59 —

    SO unfassbar schlecht haben die gespielt..

    Ein Unentschieden hätte drinnen sein müssen – somit haben die Isländer unseren Sieg gegen Frankreich egalisiert..

    Der einzige Vorteil der uns noch bleibt: Das Rückspiel gegen Island ist in Istanbul…

Schreibe ein Kommentar