Türkischer Fußball

Senol Günes: „Griechenland kein Vergleich zu Frankreich!“

Am gestrigen Donnerstagabend schlug die türkische Nationalmannschaft in Antalya die griechische Auswahl mit 2:1. Man of the Match war zweifelsohne Cengiz Ünder, der die Halbmondkicker mit einem schönen Schuss aus 17-Metern zunächst in Führung brachte. Und nur sechs Minuten später bereitete der Kicker vom AS Rom den Treffer von Kenan Karaman vor. Die türkische Auswahl überzeugte über weite Strecken der Partie und sah nur in der Nachspielzeit beim einzigen Gegentreffer alt aus. Solche Testspiele sind sehr wichtig für uns. Wir wollten gewinnen und sind auch gut gestartet. Nächste Woche werden wir gegen den Weltmeister spielen und unser Bestes geben. Dieses Spiel ist sehr wichtig für uns und ich möchte den besten Cengiz auf dem Platz zeigen. Ich denke, dass wir mit unseren Fans zusammen ein gutes Ergebnis erzielen können“, so Matchwinner Ünder im Post-Match-Interview. Trabzonspor-Keeper Ugurcan Cakir, welcher sein erstes Spiel für die Nationalmannschaft bestritt, war glücklich seinen Kindheitstraum verwirklicht zu haben: „Ich bin sehr stolz, dass ich dieses Trikot zum ersten Mal tragen durfte. Es war ein Kindheitstraum für mich und jetzt ist es Wirklichkeit geworden. Es ist etwas sehr besonderes seinem Land dienen zu dürfen. Ich bedanke mich bei all meinen Coaches und hoffe, dass ich dieses Trikot lange Zeit tragen darf.“

Senol Günes: „Griechenland kein Vergleich zu Frankreich!“

„Wir waren viel besser und hätten auch mehr Tore machen müssen. Das Spiel hat uns unsere Stärken und Schwächen aufgezeigt. Beim Gegentreffer haben wir nicht gut ausgesehen, obwohl wir solche Situationen im Training angesprochen hatten. Einige neue Spieler kamen zum Einsatz und die restlichen werden wir gegen Usbekistan auf den Platz schicken“, so Neu-Nationaltrainer Senol Günes zu Anfang der Pressekonferenz. Danach lobte der 66-jährige Übungsleiter das Spielverständnis seiner Schützlinge mit folgenden Worten: „Es ist zurzeit nicht von Bedeutung wer spielt, sondern wie wir spielen und zu was wir in der Lage sind. Diese zwei Testspiele sind deshalb so wichtig, um zu schauen, mit welchen Akteuren ich in der Zukunft planen kann. Mit der heutigen Leistung und dem Spielverständnis bin ich äußert zufrieden. Wir hatten gute Ansätze, aber es ist definitiv noch nicht ausreichend. Griechenland ist aber kein Vergleich zu Frankreich. Geschweige denn, dass überhaupt eine Mannschaft ein Maßstab für Frankreich sein könnte. Wir sind aber eine Team, das ein noch höheres Level anstreben müsste und auch anstreben wird. Die Fans sind glücklich, wenn wir nach vorne hin schön und druckvoll spielen. Das ist auch unser Ziel. Wir werden alles dafür tun, dass moderner Fußball praktiziert wird.“

„Sangare und Meras besser als gedacht!“

Zum Schluss lobte Günes die Neulinge Nazim Sangare und Umut Meras: „Heute wollte ich Mehmet Zeki Celik, Hasan Ali Kaldirim und Merih Demiral eine Pause gönnen und alle anderen konnte ich nicht spielen lassen. Für mich ist auch das Usbekistan-Spiel enorm wichtig, da kommen die anderen dann zum Einsatz. Des Weiteren waren Sangare und Meras besser als erwartet. Wir haben zurzeit noch einen Kader über 30 Mann, welcher demnächst auf 20 reduziert wird.“

Vorheriger Beitrag

Süper Lig fährt 730 Millionen Euro Umsatz ein

Nächster Beitrag

"Geld schießt Tore": Englands Werk und Europas Beitrag

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten