Fenerbahce

Vitor Pereira: „Werden uns auf die Conference League und Süper Lig konzentrieren“

Im Anschluss an die 0:1-Niederlage bei Olympiakos Piräus und dem damit verbundenen Ausscheiden aus der UEFA Europa League regt Fenerbahce-Trainer Vitor Pereira dazu an, nach vorne zu schauen. Der Portugiese erklärte in der Pressekonferenz, dass er die volle Verantwortung für die Niederlage übernehme. Schließlich beendete Fenerbahce zum ersten Mal seit 2009/10 ein Europacup-Spiel ohne einen platzierten Schuss auf das gegnerische Tor. Olympiakos ist nach dem FC Porto (2008/09) das erste Team, das Fenerbahce im Europapokal sowohl zuhause als auch auswärts geschlagen hat. Trainer Pedro Martins sah einen verdienten Sieg seiner Truppe, obwohl „die Mannschaft nach der ersten Halbzeit verzweifelt war“.

„Übernehme die volle Verantwortung“

Pereira lamentierte über das Fehlen seiner Stars und nahm seine Schützlinge aufgrund von fehlender Erfahrung in Schutz. „Es ist schwierig eine Partie zu beschreiben, in der wir aufgrund unseres Fehlers in der letzten Sekunde verloren haben. Im Strafraum waren drei Spieler von uns, die den Ball hätten klären können. Wir sind ein junges Team und uns mangelt es an Erfahrung. In Europa wird der kleinste Fehler bestraft. Mit Mesut Özil, Enner Valencia, Luiz Gustavo, Serdar Dursun oder Miguel Crespo wäre der Spielverlauf sicherlich anders gewesen. Mit einem Unentschieden hätten wir unsere Chance bis zum letzten Spiel wahren können. Ich übernehme die volle Verantwortung für die Niederlage und das Ausscheiden. Wir werden uns jetzt auf die UEFA Conference League und das bevorstehende Spiel gegen Göztepe in der Süper Lig konzentrieren. Die heimische Liga hat unseren vollen Fokus.“

„Wir haben fest an den Sieg geglaubt“

Pereira-Landsmann Pedro Martins erklärte, dass sein Team und er fest an den Sieg geglaubt haben und dafür belohnt wurden. „Wir haben gegen ein sehr gut organisiertes Team gespielt. Im ersten Durchgang waren wir zu vorsichtig in unserem Spiel. Die Spieler hatten sogar Zweifel nach dem Pausenpfiff. Allerdings haben wir nach dem Seitenwechsel die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und den Druck auf 50 Meter des Spielfeldes ausgeübt, aus dem sich der Gegner überhaupt nicht befreien konnte. Wir haben mit unserem festen Glauben an den Sieg einen großartigen Europapokal-Abend hinter uns gebracht.“

Weitere Stimmen

Bright Osayi-Samuel (23, RV): „Wir haben einen guten Start in die Partie hingelegt, hatten deutlich mehr Ballbesitz und viele Torchancen, konnten diese aber nicht verwerten. Wir haben mit derselben Grundordnung wie beim Sieg gegen Galatasaray gespielt. Im zweiten Durchgang hat der Gegner den Druck erhöht und das Siegtor erzielt, zu unserer Enttäuschung. Für mich spielt es keine Rolle auf welcher Position ich spiele. So lerne ich dazu, genau wie meine Teamkollegen. Unser Ziel ist die Meisterschaft in der Liga, darauf müssen wir uns nun konzentrieren.“

Miha Zajc (27, ZM): „Wir haben leider mit einem Gegentor in der letzten Minute verloren, daher war es kein gutes Spiel für uns. Eigentlich war es eine ausgeglichene Partie. Unser letztes Spiel war das Derby gegen Galatasaray, vielleicht war es die Erschöpfung von Sonntag.“

Jose Sosa (36, ZM): „Wir sind sehr enttäuscht, da wir ein Spiel verloren haben, in dem wir selbst zahlreiche Torchancen hatten. Wir wollen in jedem Turnier um den Titel mitspielen. In der Conference League sind auch gute Teams. Jetzt müssen wir uns auf das bevorstehende Spiel gegen Göztepe konzentrieren.“

Tiquinho Soares (30, ST): „Ich habe mich gut auf dieses Spiel vorbereitet und war fokussiert. Als ich eingewechselt wurde, habe ich daran geglaubt, dass ich das Siegtor erzielen werde. Es wäre unverdient gewesen, wenn wir ein Spiel, in dem wir derart überlegen waren, nicht gewonnen hätten.“





Vorheriger Beitrag

Fatih Terim nach Marseille-Sieg: "War unsere beste Saisonleistung"

Nächster Beitrag

BLACK FRIDAY: 3 kaufen, 2 bezahlen - Schnappt Euch die letzten Türkei-Shirts!

3 Kommentare

  1. 26. November 2021 um 23:12 —

    Ich frage mich immer was dabei rauskommt oder wie es aussieht, wenn der Trainer sowas sagt wie :

    “ Ich übernehme die volle Verantwortung “

    Das lesen wir überall im Fußball, aber am meisten in der SüperLig und was bedeutet das ?

    Bedeutet das, dass der Trainer jetzt dafür mit seinem Leben bezahlt ?

    Das man den Spielern nichts antun soll sondern nur dem Trainer ?

    Die sollen echt Mal damit aufhören sowas zu sagen, da man die Verantwortung für sowas nicht übernehmen kann.

    Ich bin der letzte der für ein Trainer nach einer Ausrede sucht, aber Pereira wurde echt von verletzten Spielern geplagt.

    Angefangen mit Sosa, Özil, Irfan, Pelkas, Dursun, Ferdi bis hinzu Tisserand, Gustavo, Altay und neuerdings Enner Valencia.

    Pereira hatte BIS HEUTE nie die volle Auswahl an seinen Spielern und somit auch keine Chance eine
    erste Elf auszuwählen oder zu Gründen.

    Und das ist einfach eine Tatsache die jeder auch anerkennen sollte.

    Sobald 2 Genesene zurückkehrten, haben sich 3 andere Verletzt.

    Natürlich gehören Verletzungen eben dazu und die muss man immer als Profiverein mit einplanen, sowie Mitarbeiter die wegen Krankheitsausfall fehlen, dafür muss man auch Ersatz haben.

    Die Frage ist, inwiefern man dies jetzt an Pereira´s „Schonkonto“ gutschreiben kann ?

    Denn andere Vereine haben ebenfalls mit verletzten Spielern zutun. Der eine eben mehr und der andere eben weniger.

    Andererseits denke ich mir, dass einzig und allein ein Ali Koc daran schuld ist, anfällige Spieler für Verletzungen zu verpflichten.

    Wenn ich einzig und allein von der Statistik ausgehe, scheint Emre Belözoglu der beste Trainer zu sein, den Ali Koc jemals als Trainer eingestellt hatte.

    Erol Bulut kam auf ein Punkteschnitt von 2,00 nach 34 Spielen,

    Emre B. holte aus den letzten 10 Spielen ein Schnitt von 2,3 Punkten raus, was jetzt nichts besonderes ist,

    was aber beachtlich ist, dass Emre seid dem er bei Basaksehirspor ist, ein Schnitt von 2,67 Punkten rausholen konnte in 6 Spielen. Das sind 5 Siege und ein Unentschieden und das bei Basaksehirspor, ein Verein der zur Anfang nach Abstiegsgefährdet war.

    Wenn ich Pereiras Leistung ansehe, so kommt er gerade Mal auf 1,7 Punkte aus 20 Spielen.

    Wie gesagt, verletzte Spieler zu haben ist immer ärgerlich, aber nach der Statistik zu Urteilen ist Pereira eine Niete.

    Jetzt können wir darüber diskutieren und ausquatschen ob eine Viererkette eventuell doch die richtige Lösung für den Erfolg ist.

    Ich habe für diesen ganzen Mist echt gar kein Bock mehr.

    Wie wird es jetzt für Fenerbahce weitergehen ?
    Bleibt Pereira jetzt so lange wie Erol Bulut, bis er endlich gefeuert wird und ab der neuen Saison kommt dann Emre Belözoglu, falls er weiterhin Erfolg mit Basaksehirspor hat ?

    Danach riecht es nämlich.

    Ich weiß nur eines was ich aufjedenfall will,
    und zwar wenn Pereira verkackt und zum Teufel gejagt wird, dann muss dieser Ali Koc auch gehen.

    So einfach ist das ganze für mich zu definieren.
    Wenn Ali Koc die Meisterschaft nicht holen kann in dieser Saison, DANN GIBT ES KEINE NÄCHSTE SAISON MIT IHM !!

    Wir Fans müssen das Ihm vermitteln. Ich mache hier definitiv kein 5 Jahr ohne Meisterschaft und 100 Spielerverpflichtungen wie aus seiner 100 Spieler Beobachtungsliste mit.

    NEIN !

    • 27. November 2021 um 0:50

      Was haben Fussballer, Trainer und Vereinspräsidenten mit Politikern gemein?

      Ganz einfach keine ihrer Aussagen ergeben irgendwelchen Sinn oder entsprechen auch nur im geringsten der Wahrheit, deshalb solltest du in den ganzen Aussagen auch keinen tieferen Sinn suchen, da das ganze einfach nur dummes Geschwafel ist.

      Übrigens können verantwortungslose und unverschämte Menschen keinerlei Verantwortung übernehmen, da das nicht in ihrer Natur liegt, egal was für Aussagen sie auch in der Öffentlichkeit tätigen oder?

      Fussballer sind heutzutage sicherlich alles mögliche aber Lichtjahre davon entfernt verantwortungsvoll zu sein oder gar als morlische Vorbilder für andere Menschen zu dienen, hier haben sie wieder was mit Politikern gemein.

      Ich meine wie unverschämt, verdorben und schamlos muss man in solchen Zeiten wie der Pandemie als Fussballer nur sein, wenn Ottonormalverbraucher hier finanziell kürzer treten müssen uns sie alle den Hals nicht voll kriegen und sich weiter an der Gesellschaft bereichen wollen oder?

      Fussballer gehören zur schlimmsten Sorte Mensch überhaupt auf diesem Planeten und zwar zu den gierigen 10.000 der oberen Gesellschaft die einfach nicht genug kriegen können, in der Tierwelt würde ich sie als Parasiten bezeichnen, obwohl ich Parasiten im Vergleich dazu noch absolut harmlos finde, da sie im Gegensatz zu Fussballern von einem Menschen wieder ablassen, wenn sie genug Blut getrunken haben oder?

      Fussballer haben für mich keinerlei moralische Grundprinzipien, sind gierig und schamlos, absolut egoistisch und verantwortungslos. Ich würde jedem Fussballanhänger davon abraten sich solche Menschen als Vorbilder zu nehmen, das wäre so als würde man sich vom Teufel verführen lassen, da Fussballer einfach grundfalsch und absolut bösartig sind.

      Ich meine alle diese gierigen Typen haben doch keinerlei positive Charaktereigenschaften vorzuweisen oder stimmt das etwa nicht?

    • 27. November 2021 um 14:52

      Ja aber sind wir Fans denn nicht daran schuld an dieser ganzen Misere ? Ich meine wir sind doch die jenigen die diese Fußballer erst dazu schufen, Fußballer zu sein.
      Genauso gut sind wir daran schuld, dass wir Tag täglich von Politikern und einflussreichen Menschen verarscht werden und das ganze liegt daran, dass wir unsere Triebe
      und Bedürfnisse nicht kontrollieren können.

      Schau dir unsere Anhänger an, gehen alle immer noch munter ins Stadion. Wenn ich die Macht dazu hätte, würde ich dafür sorgen das kein einziger Fan mehr ins Sükrü Saracoglu Stadion geht, Pardon Ülker Arena oder wie es sonst heißt.

      Ich will auch nicht alle zum Teufel reden, ich glaube nämlich auch daran, dass es unter Ihnen Leute gibt, die immer noch ein reines Herz besitzen.

      Wo das Schlechte ist, da gibt es auch das Gute.
      Jeder von uns sieht ja die Welt auch anders. Selektive Wahrnehmung wie jeder es mag.

      Was natürlich für die Herrscher auf dieser Welt die Kontrolle vereinfacht.

      Was sagte der französische König einmal ?
      „Teile und herrsche“ klappt doch Prima bei allem.

Schreibe ein Kommentar