Galatasaray

Nzonzi: „Galatasaray-Wechsel war keine schwere Entscheidung“

Neuzugang Steven Nzonzi erklärte, dass ihm der Entschluss zu Galatasaray zu wechseln, leicht fiel. Der französische Weltmeister lobte nach seiner Ankunft insbesondere die tolle Atmosphäre, die beim Istanbuler Traditionsklub herrsche: „Inklusive des Personals haben mir alle meine neuen Teamkollegen sehr geholfen. Wir sind hier wie eine Familie. Ich danke allen dafür. Galatasaray ist eine sehr gute Mannschaft und verfügt über hochkarätige Spieler. Als ich mich für den Transfer entschied, war es kein schwerer Entschluss für mich. Es war eine sehr einfache Wahl“, zitierte “NTV Spor” den 30-Jährigen.

Nzonzi hat sich kein Feedback von Ünder geholt

Vor seinem Wechsel habe der 14-malige Nationalspieler der „Equipe Tricolore“ keine Rücksprache mit seinem Mannschaftskameraden Cengiz Ünder beim AS Rom gehalten: „Ich habe über dieses Thema nicht mit Cengiz gesprochen. Denn ich bevorzuge es, meine Entscheidung unabhängig zu treffen. Jeder hat andere Ansichten, Blickwinkel sowie Gedanken. In solchen Fällen lege ich mehr Wert auf meine Eindrücke.“

Großes Lob für Terim und Galatasaray-Fans

Nzonzi unterstrich zudem, dass bei Galatasaray mit Fatih Terim ein sehr erfahrener und erfolgreicher Trainer an der Seitenlinie stehe: „Ich weiß, dass Fatih Terim ein sehr wichtiger Trainer ist. Mir ist ebenfalls bekannt, dass er viel auf Vereins- und Länderebene erreicht hat. Ich werde alles tun, um seine Vorgaben und Wünsche auf dem Spielfeld umzusetzen.“ Bei der Adaption an den Klub, helfe ihm zudem, dass er die gleiche Sprache wie Younes Belhanda und Sofiane Feghouli spreche.

Abschließend gab es ein ganz großes Sonderlob für die GS-Fans: „Galatasaray hat großartige Anhänger. Dies habe ich zuvor von vielen andern Spielern gehört und in zahlreichen Videos gesehen. Ich werde die gesamte Saison über alles dafür tun, um unsere Fans glücklich zu machen.“

Vorheriger Beitrag

Starway-Turnier: Türkisches U16-Nationalteam feiert zweiten Sieg im zweiten Spiel

Nächster Beitrag

Süper Lig: Alanyaspor bleibt mit Erol Bulut weiter siegreich!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    25. August 2019 um 22:50 —

    basladi gene… das spiel gegen gala… schwachsinn… das war never eine rote… egal, so hat es letzte saison auch begonnen… monate lang wurden wir benachteiligt…

    • Avatar
      25. August 2019 um 22:58

      Ihr hattet unzählige Möglichkeiten und hättet einfach das 2-0 machen müssen. Machst du die Dinger nicht, dann kriegt man sie hinten rein. Ist immer so. Zumal koynaspor und Aykut Kocaman nicht irgendwer ist.

      Aykut kocaman kann gegen große Vereine Punkten.

      Konyaspor sind für alle İstanbul Vereine ein Problem. Ein richtig ekliger Gegner.

    • Avatar
      25. August 2019 um 23:08

      stimmt auch… wir haben auch nicht super gespielt. man merkt, dass einige komplett neu sind und noch zeit brauchen… dennoch war das einfach nur dreckig. selbst mit einem mann bzw. 2 (;D) waren die nicht im stande, gefährlich zu kommen… das zum schluss war eine unglückliche situation auf unserer seite…

  2. Avatar
    25. August 2019 um 21:42 —

    1. Halbzeit vorbei. Stand 0:0

    Gegen Konya und Aykut Kocaman muss man in den ersten Minuten Vollgas geben und schell in Führung gehen. Nach der Führung muss man sich auf Konter und schnelles Umschaltspiel einstellen. Nur so kann man Trojanische Mauer bezwingen.

    Der Zug ist abgelaufen. Denke nicht das Gala hier noch ein Tor macht.

    Eins muss man Aykut kocaman lassen, er weiß wie man gegen größere Vereine 1 Punkt holt hahahahaha.

    Wären Kühe auf dem Spielfeld erlaubt, würde Kocaman neben seinen 11 Spielern auch 2 Kühe ins Tor stellen 😂

Schreibe ein Kommentar