Besiktas

Nacht zum vergessen für Besiktas – Sperren für Yilmaz und Quaresma

Das enttäuschende 1:1-Unentschieden gegen BB Erzurumspor im heimischen Vodafone-Park am 19. Spieltag der Spor Toto Süper Lig (zum Spielbericht) hat Besiktas gleich mehrfach negativ getroffen. Zum einen hat man zwei weitere Punkte liegen gelassen und fällt in der Meisterschaft somit gegenüber der Konkurrenz noch weiter zurück. Zum anderen werden kommende Woche wichtige Akteure für Besiktas in Antalya fehlen.

Yilmaz: Keine Tore, dafür Sperre – Q7 lässt Team erneut im Stich

Nachdem Burak Yilmaz am letzten Spieltag erstmals nach exakt 4047 Tagen wieder eine Partie für Besiktas bestritt, sah der 33-Jährige bei seinem ersten Heimspiel für die Schwarz-Weißen nach über elf Jahren eine Gelbe Karte und ist somit am 20. Spieltag gegen Antalyaspor gesperrt. Auch Ricardo Quaresma (Rotsperre) wird dem Klub vom Dolmabahce-Palast fehlen, sollte er den Verein bis dahin nicht ohnehin schon verlassen haben (GazeteFutbol berichtete). Der Portugiese sah in seiner Besiktas-Karriere bereits die neunte Rote Karte! Indes gab BJK-Vereinsfunktionär Ahmet Kavalci die Trennung von Stürmer Vager Love bekannt (Vertragsauflösung). Unmittelbar danach teilte Corinthians Sao Paulo offiziell mit, dass man Love verpflichtet habe.

Günes: „Einige Spieler müssen gehen“

Im Anschluss an das dürftige Remis seines Teams äußerte sich Besiktas-Übungsleiter Senol Günes zum Match: „Wir waren auf dem Platz, um zu gewinnen. Unsere Chancen konnten wir aber nicht nutzen. Auch im zweiten Durchgang waren wir überlegen, haben aber ein sehr unglückliches Tor kassiert. Auch zu zehnt haben wir alles für den Sieg gegeben. Mirin klagt über Schmerzen in seiner Hüfte. Wie ernst es ist, werden die Untersuchungen des Ärztestabs zeigen. Was die Spieler betrifft, die gehen müssen, diese Entscheidungen trifft der Vorstand. Das ist völlig normal“, so der 66-Jährige.

Adriano spornt Team an – Toköz über die Bürde das BJK-Trikot zu tragen

Auch Linksverteidiger Adriano Correia brachte seine Enttäuschung zum Ausdruck: „Wir haben das Spiel kontrolliert, aber die Tore nicht gemacht. Nicht gewonnen zu haben, ist sehr enttäuschend. Nun bleiben 15 Spielen bis zum Saisonende. 15 Spiele, um dieses Trikot mit Stolz zu tragen und bis zum Ende zu kämpfen.“ Teamkollege Dorukhan Toköz, Torschütze und Unglücksrage zugleich, blickte mit gemischten Gefühlen auf die Partie zurück: „Ich war so traurig, als ich das Eigentor verschuldet habe. Das war mein Fehler, ich bin ausgerutscht. Wir müssen besser spielen. Gerade Zuhause dürfen wir keine Punkte verlieren. Jeder Spieler ist glücklich, wenn er ein Tor erzielt. Aber wichtiger ist es zu siegen. Spielt man für Besiktas, dann zählen nur Siege allein.“

Özdilek lobt Team und freut sich über Punkt in Istanbul

Erzurumspors Trainer Mehmet Özdilek konnte hingegen mit dem Punktgewinn in Istanbul gut leben: „Für uns war dieser eine Punkte sehr wertvoll. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viele leichtfertige Ballverluste, schafften es aber die Spielhälfte ohne all zu viele Chancen des Gegners abzuschließen. Im zweiten Durchgang lief es für uns besser. Es ist nicht leicht, hier Punkte zu holen. In der Schlussphase hatten wir unglaubliche Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Ich gratuliere meinen Spielern zu ihrem Einsatz. Unser steiniger Weg in der Liga geht weiter. Nächste Woche müssen wir gewinnen. In dieser Liga gibt es keine einfachen Spiele mehr. Auch gegen Besiktas hatten wir unsere Möglichkeiten zum Sieg.”



Vorheriger Beitrag

Victor Moses: Der fünfte Nigerianer für Fenerbahce

Nächster Beitrag

Galatasaray gewinnt Wasserschlacht in Izmir

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion