Türkischer Fußball

Nach 0:2 gegen Ungarn: Türkei steigt in die Nations League-Liga C ab!


Im letzten Gruppenspiel der UEFA Nations League-Liga B Gruppe 3 unterlag die Türkei in Budapest gegen Ungarn verdient mit 0:2. Aufgrund des 5:0-Sieges im Parallelspiel der Serben gegen Russland ist die türkische Auswahl zudem in die Liga C abgestiegen. Die Truppe von Zoltan Gera war über 90 Minuten hinweg die Mannschaft mit dem besseren Spielplan und konnte die vielen namhaften Ausfälle um Starspieler Dominik Szoboszlai (RB Salzburg), Peter Gulacsi, Willi Orban (beide RB Leipzig) und Roland Sallai (SC Freiburg) problemlos auffangen. Bei den Türken wiederum bemerkte man vor allem das Fehlen des gelbgesperrten Cengiz Ünder. Aber auch im Abwehrverbund offenbarte die Türkei zum Teil gravierende Schwächen. Baustellen, für die Chefcoach Senol Günes in den letzten fünf Spielen vor der EURO 2021 Lösungen finden muss.

Ereignislose erste Halbzeit

Die Türkei überließ den Ball in den ersten knapp 30 Minuten dem Gastgeber. Die Ungarn wussten nicht wirklich viel mit dem Ballbesitz anzufangen, doch das Spielgeschehen fand dennoch in der Hälfte der türkischen Mannschaft statt. Am Ende reichte es nur zu einem Torschuss. Nach einer guten halben Stunde versuchten die Türken Druck auf den Gegner auszuüben und waren nun aktiver am Spielgeschehen beteiligt. Mit Hakan Calhanoglu und Kenan Karaman kam man hierbei sogar zu zwei Torabschlüssen, die aber für den gegnerischen Keeper Denes Dibusz keine Probleme bereiteten. Nun kamen die Ungarn zwar nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus, aber verteidigten zugleich so gut, dass die Milli Takim keine Lücken fand.




Ungarn geht in Führung 

Knapp zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff kam die Truppe von Senol Günes zum ersten Mal richtig gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft. Nach einem schönen Zusammenspiel auf der linken Seite flankte Caner Erkin in die Mitte zu Cenk Tosun, der zunächst Schwierigkeiten bei der Ballannahme hatte. Der Everton-Profi bekam dann doch den Ball, aber den ersten Schuss konnte die Abwehr noch blocken, ehe beim zweiten Schussversuch von Ozan Tufan die Kugel über die Querlatte ging. Als man darauf hoffte, dass von den Halbmondkickern mehr kommen wird, wurde man eines Besseren belehrt. Beim ersten Angriff der Magyaren kassierte man gleich den 0:1-Gegentreffer. Nach einem Abschlag durch Keeper Mert Günok landete der Ball bei den Ungarn, die dann schnell nach vorne marschierten. Beim ersten Schussversuch im Strafraum konnte Günok die Kugel noch an den Pfosten lenken, aber der herangeeilte David Siger grätsche den Ball ins leere Tor hinein (57.).

Kasimpasa-Spieler Varga setzt den Schlusspunkt

Eine Viertelstunde vor Schluss bekam Deniz Türüc auf der rechten Seite den Ball und legte ihn in die Mitte, wo zunächst Calhanoglu mit einem Dropkick den Keeper prüfte, ehe der Versuch von Yusuf Yazici vom gegnerischen Abwehrspieler abprallte. Die türkische Nationalmannschaft intensivierte im Anschluss ihre Offensivaktionen. Hinten ergaben sich jedoch Lücken, die die ungarische Nationalmannschaft schließlich mit einem Kontertreffer durch Kevin Varga bestrafte. Der Kasimpasa-Spieler lief nach einem türkischen Eckball alleine auf das Tor zu und ließ Günok keine Chance.

Aufstellungen

Ungarn: Dibusz – Szalai, Lang, Fiola – Hangya (74. Holender), Nagy, Siger, Nego (89. Botka), Kalmar (46. Cseri) – Nikolic (64. Gyurcso), Konyves (46. Varga)

Türkei: Günok – Erkin, Demiral, Kabak, Sangare – Tekdemir (88. Ayhan), Kahveci (55. Yazici), Calhanoglu, Tufan (71. Özcan) – Tosun (71. Türüc), Karaman

Tore: 1:0 Siger (57.), 2:0 Varga (90.)

Gelbe Karten: Cseri, Dibusz, Holender, Gyurcso (Ungarn) – Tekdemir (Türkei)


Vorheriger Beitrag

Ex-Stürmer zurück bei Fenerbahce: Semih Sentürk wird Jugendtrainer

Nächster Beitrag

Sergen Yalcin: „Die Presse weiß bei Besiktas über alles Bescheid!“

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

1 Kommentar

  1. Avatar
    19. November 2020 um 3:09 —

    saglik olsun ! das machen die bei der em wieder gut 🙂

Schreibe ein Kommentar