Süper Lig

Montagsspiel: Neuzugang Milan Skoda schießt Rizespor zum Sieg

Caykur Rizespor hat sich mit einem verdienten 2:0-Heimsieg vorerst vom Abstiegskampf verabschiedet. “Man of the Match” im Caykur Didi-Stadion war Neuzugang Milan Skoda. Der 34-jährige Angreifer wechselte erst vergangene Woche ablösefrei von Slavia Prag nach Rize und erzielte gleich in seinem ersten Spiel in der Süper Lig einen Doppelpack. Darüber hinaus hatte die Begegnung vor den etwas mehr als 3.000 Zuschauern aber nicht viel zu bieten. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken der Partie, so dass aussichtsreiche Torraumszenen Mangelware blieben. Erst nach dem Führungstreffer von Skoda in der 70. Spielminute nahm das Spiel etwas mehr Tempo auf. Die Gäste aus der türkischen Hauptstadt mussten jedoch nur 15 Minuten später das 0:2 hinnehmen. Der zweite Treffer von Skoda, überragend vorbereitet von Aminu Umar, besiegelte zugleich den Endstand.

Für Genclerbirligi geht es am 19. Spieltag am Freitag ab 18.00 Uhr zuhause gegen Gaziantep FK weiter. Rizespor tritt am Donnerstag im Türkischen Pokal bei Galatasaray an (18.30 Uhr), anschließend geht es am Montagabend bei Tabellenführer DG Sivasspor weiter (18.00 Uhr).

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++

Aufstellungen

Çaykur Rizespor: Gökhan Akkan, Moroziuk, Talbi, Abarhoun, Melnjak, Diomande, Abdullah Durak, Boldrin (90+2 Oğuz Kağan Güçtekin), Garmash (65 Umar), Samudio (72 Sasse), Skoda

Gençlerbirliği: Nordfeldt, Ahmet Oğuz (76. Rahmetullah Berişbek), Bjarsmyr, Toure, Polomat, Baiano, Candeias, Sessegnon, Sefa Yılmaz (64. İlker Karakaş), Ayite, Sio (89. Seuntjens)

Tore: 1:0 Skoda (70.), 2:0 Skoda (85.)

Gelbe Karten: Diomande (Çaykur Rizespor) – Sio (Gençlerbirliği)


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

„Paradebeispiel für gelungene Integration“: Türkgücü München vor Durchmarsch in 3. Liga

Nächster Beitrag

21. Mercedes Benz-Cup: U16 der Türkei steht im Endspiel

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol