Türkischer Fußball

Milli Takim: Die Türkei im EM-Check


EURO-Geschichte

Bisherige Endrunden-Teilnahmen: 4
Bestes Abschneiden: Halbfinale (2008)

Die türkische EURO-Geschichte begann erst vor gut 25 Jahren, doch seither haben die Kicker vom Bosporus schon mehrfach für Furore gesorgt, vor allem bei der UEFA EURO 2008, wo sie mit ihrer großartigen Moral und späten Toren für einige Überraschungen gesorgt haben. Inzwischen spielt ein Großteil der Nationalspieler in Klubs der europäischen Top-5-Ligen, nicht zuletzt deshalb hegt man im Land große Hoffnungen für die anstehende EURO 2020.

Schlüsselspieler

Merih Demiral (19 Länderspiele, 0 Tore)
In der Qualifikation zur EURO 2020 blieben die Türken zuhause ohne Gegentor, nicht zuletzt ein Verdienst des Innenverteidigers von Juventus. Seine Entschlossenheit, sein Ehrgeiz und sein Mut sorgten dafür, dass die so genannte “türkische Mauer” zumindest vor eigenen Fans bombensicher stand. Dank der Verschiebung der EURO hatte der kopfballstarke 22-Jährige auch genügend Zeit, seinen Kreuzbandriss aus dem Vorjahr auszukurieren.

Cengiz Ünder (26 Länderspiele, 8 Tore)
Gegen Frankreich erzielte er beim 2:0-Sieg der Türken in der Qualifikation ein wichtiges Tor, ansonsten verpasste der Flügelstürmer von Leicester City aber einen Großteil der Qualifikation aufgrund einer Verletzung – schnell erkannte man, wie sehr seine Schnelligkeit und Technik im Spiel der Türken fehlten. Nun ist der 23-Jährige wieder fit und brennt auf die Endrunde.

Besondere Tore bei EURO-Endrunden

• Nihat Kahvecis 3:2-Siegtreffer in der 89. Minute besiegelte beim 3:2 gegen die Tschechische Republik ein furioses Comeback nach einem 0:2-Rückstand, durch diesen Sieg erreichten die Türken die K.-o.-Runde der EURO 2008.

• Im Viertelfinale der EURO 2008 drohte der Türkei das Aus, als Ivan Klasnić Kroatien in der 119. Minute mit 1:0 in Führung schoss, doch Semih Şentürk gelang in buchstäblich letzter Sekunde der Ausgleich und im fälligen Elfmeterschießen setzten sich die Türken durch und erreichten erstmals das Halbfinale.

Denkwürdige Momente

• Der erste Sieg der Türken bei einer EURO-Endrunde überhaupt war ein 2:0 gegen Belgien im Jahr 2000, damit machten sie zugleich den erstmaligen Einzug in die K.-o-Phase perfekt..

• Beim 3:2-Sieg gegen die Tschechen musste Mittelfeldspieler Tuncay Şanlı die letzten Minuten für seinen vom Platz gestellten Torhüter Volkan Demirel zwischen die Pfosten und hielt seinen Kasten sauber.

• Beim Viertelfinalsieg gegen Kroatien war Keeper Rüştü Reçber im Elfmeterschießen der Held des Tages, nach seiner Parade gegen Mladen Petrić wurde er von einer Traube seiner jubelnden Mitspieler begraben.




Statistiken

Meiste Einsätze bei Endrunden
9: Rüştü Reçber
8: Hakan Balta
7: Alpay Özalan, Arif Erdem, Hakan Şükür, Mehmet Topal, Ogün Temizkanoğlu

Meiste Tore bei Endrunden
3: Semih Şentürk
2: Arda Turan, Hakan Şükür, Nihat Kahveci

Bemerkenswert: Sechs der acht Tore der Türken bei der EURO 2008 fielen nach der 75. Minute.

Wusstest du schon?

• Die Türkei und Spanien waren die einzigen Teams bei der EURO ’96, die ohne Legionäre auskamen.

• Das Spiel bei der EURO 2008 zwischen der Schweiz und der Türkei im Baseler St. Jakob-Park wurde so sehr von strömendem Regen beeinträchtigt, dass nach dem Spiel der komplette Rasen erneuert werden musste.

• Hamit Altıntop bereitete 2008 beim 3:2 gegen die Tschechen alle drei Tore der Türken vor.


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf UEFA.com

LINK: https://de.uefa.com/news/0265-115c82a729e6-2987a3516a02-1000–euro-teilnehmer-unter-der-lupe-turkei/?utm_campaign=euro-editorial-ongoin&utm_content=_&utm_medium=social&utm_source=twitter


 

Vorheriger Beitrag

Arsene Wenger zum Özil-Deal: "Der größte Transfer des Januars"

Nächster Beitrag

Cicinho rät Pato zu Sivasspor-Transfer

2 Kommentare

  1. Avatar
    19. Januar 2021 um 9:30

    Das Tor von Semih Sentürk wird für immer mein Lieblingstor in der Geschichte des Fußballs sein. Ich war damals noch ein Kind, die Sommerhitze prallte mir im Gesicht, ich saß neben meinem kleinen Bruder und ich kann mich noch an die Enttäuschung nach Klasnics Tor erinnern. Als dann Semih sein Tor erzielte, hab ich alles um mich herum vergessen. Ich erinnere mich nicht mehr an die nächsten Minuten, ich weiß nur noch dass ich am nächsten Tag meine Stimme verloren hatte. Nach dem Elfmeterschießen lag ich mit meiner Familie in den Armen und wir haben geweint. Diese Erinnerung kann mir keiner nehmen und allein dem türkischen Fußball habe ich das zu verdanken. Man kann meckern über den türkische Fußball so viel man will, aber für diese Momente werde ich für immer dankbar sein.

    • Avatar
      19. Januar 2021 um 16:02

      Den Treffer von Semih haben wir am Fernseher mit rein gebrüllt – auch das Halbfinale bis zum bitteren Ende haben die uns den Glauben gelassen, dass in dem Turnier alles möglich gewesen ist. Helal olsun!

      80 Millionen Türken warten auf diesen epischen Moment – aber ich fürchte mit der jetzigen Truppe wird das nicht klappen – zu stark die Großen, zu unkonstant die Unsrigen…

      aber ich gebe den Glauben deswegen nicht auf – irgendwann haben wir den Cup und von diesem Moment werden wir und die folgenden Generationen lange reden. Sogar die Griechen haben ihn geholt – warum also nicht wir – im Vergleich zu denen können unsere seit jeher Fußball spielen…