Fenerbahce

Michael Frey steht kurz vor Wechsel zu Fenerbahce!

Nach Berke Özer, Baris Alici, Ferdi Kadioglu, Andre Ayew und Islam Slimani scheint Fenerbahce nun ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Der Sportchef des FC Zürich, Thomas Bickel, hat gegenüber der Online-Portal „Sport.ch“ bestätigt, dass man sich mit Fenerbahce bezüglich eines Transfers von Michael Frey geeinigt hat. Demnach fehlt nur noch die endgültige Bestätigung der Gelb-Marineblauen, bevor er anschließend für den Medizincheck und die Unterschrift nach Istanbul reisen kann. Der 24-jährige Mittelstürmer konnte in der vergangenen Saison in der Schweizer Super League 16 Treffer und sechs Vorlagen in 36 Spielen markieren. Bis 2021 läuft sein aktueller Vertrag beim FC Zürich. Über die Höhe der Ablösesumme gibt es bisher keine Informationen.

Slimani: „Möchte so viele Tore wie möglich erzielen“

Islam Slimani kam als Leihgabe bis zum Saisonende vom Premier League-Klub Leicester City. Der 30-jährige Algerier soll nun für Torgefahr bei den „Kanarienvögeln“ sorgen. In seiner Pressekonferenz sprach er über die Beweggründe für den Wechsel und seiner Vorfreude auf die kommenden Derbys: „Ich bin sehr froh nun bei Fenerbahce zu sein und werde alles tun, um unsere Fans glücklich zu machen. Unser Team hat ein gutes Spiel gegen Benfica abgeliefert und hatte gute Chancen auf ein Weiterkommen. Das hat mir gezeigt, dass wir zusammen noch Einiges erreichen können. Es stimmt, dass ich in England nicht so viele Tore erzielt habe, wenn man es mit meiner Zeit in Portugal vergleicht. Allerdings hatte ich weniger Einsatzchancen und mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Trotz dessen habe ich meiner Meinung nach eine akzeptable Trefferquote bei Leicester City erreicht. In der Türkei freue ich mich am meisten auf die Derbys. Sie waren ein wichtiger Grund dafür, dass ich mich für einen Wechsel zu Fenerbahce entschieden habe. Ob ich am Wochenende auf dem Platz stehen werde, muss unser Trainer entscheiden. Ich bin Stürmer und möchte hier so viele Tore wie möglich erzielen.“

Comolli verkündet Leihgabe von Ucan

Auch Sportdirektor Damien Comolli tätigte im Anschluss einige wichtige Aussagen zum Wechsel von Islam Slimani und kündigte die Leihgabe von Salih Ucan zum italienischen Klub FC Empoli an: „Slimani ist ein Spieler, den wir seit Tag eins verpflichten wollten. Er war unser Hauptkandidat für die Stürmerposition. Wir hatten uns vor langer Zeit mit ihm geeinigt, doch sein Arbeitgeber wollte anfangs nicht verhandeln. Sie wollten ihn im Kader halten. Wir wollten ihn vor der ersten Begegnung gegen Benfica Lissabon verpflichten, doch es hat leider nicht geklappt. Bevor wir nun über andere Themen sprechen, möchte ich euch mitteilen, dass wir uns mit dem FC Empoli bezüglich Salih Ucan geeinigt haben. Es handelt sich um eine Leihgabe mit anschließender Kaufoption. Wir bewegen uns weiterhin im Rahmen der Financial-Fairplay-Vereinbarung mit der UEFA. Diesbezüglich stehen wir dauerhaft in Kontakt mit den Zuständigen. Es stimmt auch nicht, dass wir Spieler verkaufen müssen, um andere Spieler verpflichten zu können. Wir können auch weiterhin Transfers tätigen, ohne vorher Spieler aus unserem Kader abzugeben. Zu Ozan Tufankann ich nur sagen, dass wir keine Angebote erhalten haben. Wir möchten ihn auch nicht verkaufen. Der Spieler hat uns mitgeteilt, dass er den Klub ebenfalls nicht verlassen möchte. Somit hat sich das Thema für uns erledigt.“

Vorheriger Beitrag

Besiktas und Basaksehir hoffen auf Playoff-Einzug

Nächster Beitrag

Özkan Sümer tritt in Trabzon zurück

Ozan Sahin

Ozan Sahin