Türkischer Fußball

Meilensteine: Türkei nicht nur mit einem Novum

Erstmals in der türkischen Fußballgeschichte qualifizierte sich die Nationalmannschaft vor dem letzten Spieltag beziehungsweise vor dem Ende der regulären Qualifikationsrunde für die Europameisterschaft. Insgesamt nimmt die Türkei damit zum fünften Mal in der Verbandshistorie an der EM teil. Bisher war die „Milli Takim“ 1996, 2000, 2008, 2016 vertreten. Nun freut sich die neue Generation auf die EURO 2020. Nach 1996 und 2000 qualifizierte sich die türkische Elf zum zweiten Mal für zwei aufeinanderfolgende EM-Endrunden.

Qualifikationsphase: Beste Punktausbeute seit 2008

In neun Spielen in der Qualifikationsgruppe H fuhr die Türkei sechs Siege, zwei Remis und eine Niederlage ein und sammelte bislang 20 Punkte. Zuletzt schaffte man es in der Quali-Runde für die EURO 2008 mehr als 20 Zähler zu erreichen. Damals waren es am Ende 24 Punkte nach zwölf Qualifikationsspielen. Die darauffolgenden fünf EM- und WM-Qualifikationsrunden lag man bei der Punktausbeute stets unter 20 Punkten. Nun hat die Türkei bereits 20 nach neun Partien und könnte die EM-Quali mit einem Sieg am Sonntag gegen Andorra sogar mit 23 Punkten abschließen. Bei einem Erfolg hätte die Türkei sogar noch Chancen auf den Gruppensieg, falls Weltmeister Frankreich in Albanien nicht gewinnt.

Heimspiele: Türkische Defensive wahrt „weiße Weste„

Zudem gelang es dem türkischen Nationalteam zum ersten Mal überhaupt in einer Qualifikationsrunde alle Heimspiele in der Türkei ohne einen einzigen Gegentreffer zu beenden. In fünf Spielen auf türkischen Boden hielt die türkische Abwehr den Kasten sauber. Bis jetzt ist die Türkei die einzige Mannschaft in der Qualifikationsrunde für die EURO 2020, die alle Heimpartien zu Null abschließen konnte. Lediglich Polen (erst vier Partien) hat noch die Chance, dieses Kunststück der Türken ebenfalls zu schaffen.

Günes in den Annalen des türkischen Fußballs – Auslosung in Bukarest

Auch Trainer Senol Günes verewigte sich in den türkischen Fußball-Geschichtsbüchern. Er ist der erste Trainer, dem es gelang, die Türkei sowohl zu einer Europa- als auch Weltmeisterschaft zu führen. Am 30. November werden in Bukarest die Gruppen der EURO 2020 ausgelost. 24 Mannschaften werden an der EM teilnehmen. Nach dem Ende der Qualifikationsrunde stehen die ersten 20 Teams fest. Das gilt auch für die gesetzten Nationen. Die restlichen vier Teilnehmer werden im März 2020 in den Playoff-Spielen der UEFA Nations League ermittelt. Die Auslosung für die Duelle dort erfolgt am 22. November.

EM-Turnier zum ersten Mal in zwölf Ländern gleichzeitig

Ebenfalls erstmals wird die EM in zwölf unterschiedlichen Ländern ausgespielt. Zum 60. Jubiläum des Turniers finden die Vorrundenspiele an folgenden Austragungsorten statt:

  • Gruppe A in Rom (Italien) und Baku (Aserbaidschan)
  • Gruppe B in Sankt Petersburg (Russland) und Kopenhagen (Dänemark)
  • Gruppe C in Amsterdam (Niederlande) und Bukarest (Rumänien)
  • Gruppe D in London (England) und Glasgow (Schottland)
  • Gruppe E in Bilbao (Spanien) und Dublin (Irland)
  • Gruppe F in München (Deutschland) und Budapest (Ungarn)

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Die Gastgeber-Nationen, die sich für die EM qualifizieren, werden in den oben aufgeführten Gruppen spielen und mindestens zweimal Heimrecht genießen.

Das EM-Turnier beginnt am 12. Juni in Rom im Olympiastadion. Es endet mit dem Finalspiel am 12. Juli im Londoner Wembley-Stadion. Spielstätten im Achtelfinale sind Bilbao, Bukarest, Budapest, Kopenhagen, Dublin, Glasgow und London. Die Viertelfinale-Duelle werden in Baku, München, Rom und Sankt Petersburg ausgespielt. Die Halbfinale-Partien finden wie das Endspiel in London statt. Auch dann ist das Wembley-Stadion mit seiner Kapazität von 90.000 Zuschauern Ort des Geschehens.

Auch bei der neuen BOLZR-KOLLEKTION 20% sparen

Vorheriger Beitrag

Trennung, Karriereende? Gökhan Gönül gibt medialen Gerüchten volle Breitseite

Nächster Beitrag

Galatasaray auch gegen Basaksehir und Brügge ohne Falcao

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    16. November 2019 um 16:33 —

    EM 2016 waren wir mit Spanien,Kroatien,Tschechien in einer Gruppe.
    Bei solchen starken Mannschaften, kann die Türkei auch diesmal nicht aus der Gruppe kommen. Wir spielen sicherlich nicht schlecht, aber da fehlt noch so einiges, wenn man gut abschneiden möchte.
    Frankreich besteht zwar nur aus Top Spielern, aber die sind alle in einer schlechten Verfassung. Zudem wird und wurde Frankreich trotzdem 1. in den EM Qualifikationsspielen, trotz ihrer derzeitigen Lage.

    England,Spanien,Polen,Belgien,Italien
    sind sicher auf dem 1. Platz und in einer absoluten Top Form.
    Die möchte ich nicht zum Freund haben.

Schreibe ein Kommentar