Fenerbahce

Fenerbahce-Mittelfeldspieler Luiz Gustavo: „Habe alles dem Fußball zu verdanken“


Luiz Gustavo gilt als Publikumsliebling bei den Anhängern von Fenerbahce. Vor allem sein kämpferischer Stil hat dafür gesorgt, dass man ihn seit seinem Wechsel im Jahr 2019 direkt ins Herz geschlossen hat. In seiner Pressekonferenz während des jährlichen Topuk-Yayla-Trainingscamps sprach der Brasilianer unter anderem über seine Eindrücke von Coach Vitor Pereira und seine Liebe zum Fußballsport.

Nur die Meisterschaft zählt

Der 33-Jährige gab zu verstehen, dass das Team seine Fehler eingesehen hat und es in der kommenden Saison besser machen will: „Das Trainingscamp läuft sehr gut. Wir versuchen aus den Fehlern der vergangenen Saison zu lernen und arbeiten auf diesem Weg. Nun haben wir einen neuen Coach und eine neue Spielphilosophie. Alle hier sind sehr konzentriert und wollen den Anforderungen gerecht werden. Es ist meine dritte Saison hier. Seit meinem Wechsel war die Meisterschaft das einzige Ziel für mich. Von daher wird sich auch in dieser Saison nicht viel ändern. Wir müssen unserer Verantwortung bewusst werden und als Team besser auftreten. Denn dieser Verein steht über allem.“

Defensivleistung muss sich bessern

Der 40-fache Nationalspieler der „Selecao“ kann sich mit Trainer Vitor Pereira zwar auf portugiesisch verständigen, doch wichtiger sei es die Spielidee zu verstehen: „Ja, ich spreche die selbe Sprache wie unser Trainer. Er spricht auch Englisch, deshalb kann er sich mit allen Anderen ohne Probleme verständigen. Wichtiger ist es als Spieler zu verstehen, was er von dir verlangt. Er bringt ein neues System mit und wir alle versuchen sein Spiel auf dem Feld umzusetzen. Wenn wir das schaffen, dann bin ich mir sicher, dass der Erfolg auch kommen wird. In der letzten Saison hat es viele Änderungen gegeben. Es gab viele Zu- und Abgänge. Deshalb war es schwer eine eingeschworene Truppe zu werden. Wir sollten uns nicht zu sehr auf die Vergangenheit konzentrieren, sondern auf die Zukunft. Doch was wir auf jeden Fall ändern müssen ist unser Defensivverhalten. Für eine Mannschaft, die um den Titel spielt, haben wir zu viele Gegentore kassiert.“

Gustavo: „Habe alles dem Fußball zu verdanken“

Gustavo weiß es offensichtlich zu schätzen, was es bedeutet als Profi leben zu können und ist dankbar für sein Glück: „Ich lebe jeden Tag so, als wäre es mein letzter als Profifußballer und liebe meinen Job wirklich sehr. Alle Errungenschaften in meinem Leben habe ich diesem Sport zu verdanken. Nur deshalb kann ich meiner Familie und den Menschen aus meinem Umfeld bei Problemen helfen. Ich arbeite täglich dafür und ich weiß nicht, wann ich meine Karriere beenden werde. Doch ich werde so lange kämpfen, bis ich keine Kraft mehr habe und es nicht mehr geht.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Nach Gökhan Gönül: Fenerbahce verabschiedet auch Volkan Demirel

Nächster Beitrag

Offiziell vorgestellt: Das sind die neuen Besiktas-Trikots!