Fenerbahce

Koeman gibt sich zufrieden nach Remis

Nach der bitteren Niederlage gegen Trabzonspor (1:2) in der vergangenen Woche musste Fenerbahce gegen Kasimpasa einen Dreier einfahren. Am Ende reichte es jedoch nur für einen Punkt gegen den Tabellenzweiten. Mit dem 2:2-Endergebnis machten die Gelb-Marineblauen den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte perfekt. Nach 14 Spieltagen kommt der 19-malige türkische Meister auf magere 14 Punkte. Mit dem 15. Platz sitzt man vorläufig im Tabellenkeller fest. In der Pressekonferenz gab sich Interimscoach Erwin Koeman jedoch überraschend gelassen.

Koeman kritisiert Leistung von Slimani

Der 57-jährige Niederländer war mit der Gesamtleistung seines Teams zufrieden, kritisierte jedoch die Chancenverwertung und seinen Star-Stürmer Islam Slimani: „Im Großen und Ganzen bin ich mit der heutigen Partie zufrieden. Wir hatten 60 Prozent Ballbesitz und sind insgesamt auf 36 Flanken gekommen. Das zeigt, dass wir heute offensiven Fußball gespielt haben. Wir hatten gute Möglichkeiten, doch unsere Chancenverwertung war nicht gut genug. Wenn man die kompletten 90 Minuten bewertet, kann man sagen, dass die positiven Punkte hervorstechen. Natürlich kann ich auch die Leute verstehen, die mit dem Ergebnis unzufrieden sind. Wir hätten heute den Sieg einfahren müssen. Das ist eine Enttäuschung. Meine Spieler haben allerdings bis zur letzten Sekunde gekämpft. Ich kann ihnen nichts vorwerfen. Zusätzlich haben wir auch mit personellen Problemen zu kämpfen. Wir haben gesperrte, verletzte und erschöpfte Spieler. Die Auswechslungen von Mehmet Ekici und Mathieu Valbuena mussten wir aufgrund ihrer Verletzungen tätigen. Michael Frey musste deshalb auf dem linken Flügel spielen. Von Slimani fordern wir mehr. Das weiß er auch selber und arbeitet wirklich hart, doch aktuell liegt seine Leistung unter den Erwartungen. Ich glaube aber weiterhin an ihn.“

Ekici: „Haben heute besser gespielt!“

Mehmet Ekici sah Fortschritte im Spiel der „Kanarienvögel“ und gab zudem Entwarnung bezüglich einer Verletzung: „Wir wollten heute die drei Punkte einfahren, doch es hat leider nicht gereicht. Trotzdem müssen wir weiterhin nach vorne schauen. Im Vergleich zu den letzten Wochen haben wir heute besser gespielt. Wir werden weiterhin unser Bestes geben und möchten nächste Woche wieder einen Sieg feiern. Meine Auswechslung ist nicht auf eine richtige Verletzung zurückzuführen. Ich habe in letzter Zeit wenig Spiele absolviert, weshalb ich mir einen Krampf im Bein zugezogen habe. Mein Körper ist noch nicht bei 100 Prozent, im Training muss ich deshalb einen Gang zulegen.“

Denizli zufrieden mit Anfangsphase

Kasimpasas Cheftrainer Mustafa Denizli konnte sich mit dem Punkt gegen Fenerbahce anfreunden und betonte die Bedeutsamkeit des Ausgleichstreffers in der zweiten Halbzeit: „Diese Begegnung hätten wir gewinnen, aber auch verlieren können. Unser Start in die Partie war sehr gut, doch am Ende konnten wir nur einen Punkt mitnehmen. Wir haben ein sehr unglückliches Eigentor gefangen, das zieht die Stimmung natürlich runter. Umso wichtiger war es, noch einmal zurückzukommen und den Ausgleich zu erzielen. Über dieses Ergebnis können wir uns weder freuen noch beschweren. Wenn man aber auf die Tabelle schaut, sind es zwei Punkte, die wir heute verspielt haben.“

Vorheriger Beitrag

Spieler der Woche: Mbaye Diagne

Nächster Beitrag

ZTK: Trabzonspor nur mit Remis

Ozan Sahin

Ozan Sahin