Besiktas

Josef beschert Besiktas wichtigen 3:2-Sieg bei Medipol Basaksehir

Im Eröffnungsspiel des 30. Spieltags der Süper Lig triumphierte Spitzenreiter Besiktas bei Medipol Basaksehir mit 3:2. In der 42. Minute brachte Cyle Larin die Gäste in Führung. In der 52. Minute war es Deniz Türüc, der den Spielstand egalisierte, ehe Welinton sein Team erneut in Front köpfte (68.). Demba Ba traf in der 76. Minute zum 2:2, doch den Schlusspunkt setzte Besiktas mit Josef de Souza (84.). Basaksehir verweilt mit 29 Punkten vor dem Auswärtsduell bei Yukatel Denizlispor weiterhin in der Gefahrenzone. Besiktas bleibt vor dem Derby gegen Fenerbahce mit 63 Punkten Tabellenführer.

Cyle Larin knackt die Abwehr von Basaksehir

Die Begegnung begann wie erwartet mit viel Ballbesitz der „Schwarzen Adler“. Basaksehir beschränkte sich auf Konter im eigenen Stadion. Bereits in der vierten Minute wurde es jedoch gefährlich, als Danijel Aleksic mit einem Schuss von der Strafraumkante an der Latte scheiterte. Ein erster Weckruf für die Gäste, die prompt eine Antwort parat hatten. Nur drei Minuten später scheiterte diesmal Vincent Aboubakar mit einem Distanzschuss am Pfosten. Der amtierende türkische Meister ließ das Team von Trainer Sergen Yalcin mit dem Ball gewähren, setzte in der Offensive allerdings gefährliche Nadelstiche. In der 21. Minute tankte sich Enzo Crivelli durch, scheiterte jedoch allein vor Gästekeeper Ersin Destanoglu. In der 42. Minute kam der Ball über Umwege zu Larin, dessen abgefälschter Schuss im Tor landete. Besiktas ging mit einer verdienten Führung in die Pause.

Bemühungen von Basaksehir reichen nicht aus

Nur sechs Minuten nach dem Seitenwechsel durften die Hausherren jubeln. Bei einer Aleksic-Hereingabe von links entwischte Deniz Türüc seinem Bewacher Fabrice N’Sakala und köpfte zum Ausgleich ein. Im Anschluss übernahm Besiktas wieder die Kontrolle über das Geschehen. Josef bekam außerhalb des Strafraums einen Abpraller vor die Füße und zog ab, doch Basaksehir-Keeper Volkan Babacan entschärfte in höchster Not. In der 68. Minute hatte der Torhüter jedoch das Nachsehen, als Welinton einen Eckball von Rachid Ghezzal per Kopf zum 2:1 verwandelte. Doch das Team von Trainer Aykut Kocaman ließ sich nicht beirren. In der 76. Minute prallte ein Ball von Mehmet Topal ab und kam zum eingewechselten Ba, der Destanoglu problemlos überwinden konnte. Besiktas ließ sich durch diesen Gegentreffer wiederum nicht aus der Spur bringen und spielte weiterhin munter auf das von Babacan gehütete Tor. Eine Hereingabe von Valentin Rosier nahm Josef perfekt im Strafraum an und überwand dieses Mal auch den Keeper zum 3:2-Siegtreffer.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Medipol Basaksehir: Babacan – Rafael (70. Sahiner), Ponck, Epureanu, Kaldirim – Topal, Özcan – Türüc, Giuliano (70. Cigerci), Aleksic (70. Visca) – Crivelli (70. Ba)

Besiktas: Destanoglu – Rosier, Vida, Welinton, N’Sakala – Josef – Ghezzal (90+3 Toköz), Hutchinson (86. Özyakup), Ljajic (72. Uysal), Larin (86. N’Koudou) – Aboubakar

Tore: 0:1 Cyle Larin (42.), 1:1 Deniz Türüc (52.). 1:2 Welinton (68.), 2:2 Demba Ba (76.), 2:3 Josef de Souza (85.)

Gelbe Karten: Aleksic, Kaldirim, Cigerci (Basaksehir) – Ljajic (Besiktas)


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Sportdirektor Emre Belözoglu: „Coach Bulut wollte Erkin zurück ins Team“

Nächster Beitrag

Ex-Trabzonspor-Keeper Onur Kivrak: "Veränderungen unter Avci unglaublich"

2 Kommentare

  1. 12. März 2021 um 19:49

    Basaksehir war in der ersten Hälfte gar nicht anwesend hat nur verteidigt und das im eigenen Stadion – die Handschrift kennen wir schon von Aykut. Schön ist anders. In der 2. Hälfte fiel BS dann mehr ein und es war ein Spiel auf Augenhöhe – auch wenn die Tabellen Situation nicht wirklich erfreulich für die aussieht ist es immer noch eine gute Mannschaft. Fortsetzung dann im TFF Pokal Halbfinale unter der Woche.

    Das Beşiktaş es dennoch geschafft hat, hat viele Gründe aber den deutlichsten sah man nach Abpfiff nachdem sich mehrere Spieler in dem Armen lagen. Da passt aktuell vieles im Kader – der Zusammenhalt ist da. Das ist nicht nur eine Zusammengewürfelte Truppe von Söldnern sondern das ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel.

    Es sind noch 12 Spieltage und es wäre vermessen jetzt schon einen Meister auszurufen – ich will hier auch keine Diskussion vom Zaun brechen – aber wenn bei uns das Niveau und die Einstellung bleibt, wer soll uns den / die Titel noch streitig machen? Selbst bei Niederlage gegen GS (direkter Vergleich Hinrunde 2-0 für uns) und selbst die seh ich nicht, haben wir noch ein Spiel mehr wo wir was holen können. Bis auf das desolate abschneiden in der CL/EL Qualifikation sieht das nach einer Traum Saison aus. Jetzt müssen wir nur noch Sergens Meckereien bei den Schiedsrichtern einstellen und dem Vorstand nahelegen den Belhanda nicht einzustellen (auch wenn der grade nix kostet, der würde dem Team nicht gut tun).

  2. 12. März 2021 um 19:44

    Schade das Besiktas gewonnen hat, gut das Basaksehir verloren hat 😉