Süper Lig

Joker Öztekin rettet Tabellenführer Sivasspor einen Punkt in letzter Minute

Im Abschlussspiel des 19. Spieltages der Süper Lig standen sich am Montagabend Demir Grup Sivasspor und Caykur Rizespor gegenüber. In einer packenden Begegnung hätte der Tabellenführer nach einem Torwartfehler fast drei wichtige Punkte im Titelrennen liegen lassen. Aber dann kam der erst zuvor eingewechselte Neu-Transfer Yasin Öztekin in der vierten Minute der Nachspielzeit und bescherte dem Tabellenersten zumindest einen Punkt. Somit trafen die Zentralanatolier auch im 19. Ligaspiel und sind alleiniger Rekordhalter. Nach dem 1:1-Remis liegt Sivasspor weiterhin mit 41 Punkten an der Spitze der Tabelle und hat einen Vier-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Fenerbahce. Allerdings steht noch das Spiel von Trabzonspor gegen Evkur Yeni Malatyaspor aus, die diesen Abstand auf drei Punkte verringern könnten. Rizespor hingegen musste den Sieg in letzter Sekunde abgeben und bleibt auf dem elften Tabellenplatz (24 Punkte). Am nächsten Wochenende muss der Ligaprimus auswärts bei Gaziantep FK ran, während Rizespor Krisenmannschaft Besiktas zu Gast hat.

VAR verhindert Sivasspor-Treffer

In der ersten Halbzeit taten sich die Schützlinge von Riza Calimbay schwer und wurden nur einmal mit ihrem Stürmer Arouna Kone ganz gefährlich. Eine Viertelstunde vor dem Pausentee behauptete der Ivorer die Kugel und schoss aus über 20-Metern an den Außenpfosten. Nach dem Seitenwechsel hingegen kamen die Gastgeber besser in die Partie und gingen gleich nach Wiederanpfiff vermeintlich in Führung. Kone schoss aus ähnlicher Position wie noch in der ersten Hälfte und versenkte die Kugeln mit einem Flachschuss links unten in den Maschen. Allerdings stand der 36-Jährige beim Zuspiel zuvor im Abseits, woraufhin der VAR den Unparteiischen darauf aufmerksam machte. Ein paar Minuten später setzte Mert Hakan Yandas aus aussichtsreicher Position nach Flanke von Mustapha Yatabare den Ball mit dem Kopf neben den Kasten von Keeper Gökhan Akkan.

Keeper Samassa patzt zum ersten Mal – Joker-Öztekin sticht

Während die Fans auf einen Treffer der Rot-Weißen warteten, gingen die Gegner vom Schwarzen Meer wie aus dem Nichts in Führung. Nach Vorarbeit von Fernando Boldrin schoss Deniys Harmash im Strafraum aus halbrechter Position auf das Tor. Und zum ersten Mal in dieser Saison patzte der sonst so sichere Rückhalt Mamadou Samassa, was den Rückstand herbeiführte. Danach drückten die “Yigidolar” heftigst auf das Tor der Teestädter, aber der Ball wollte einfach nicht rein. Zwölf Minuten vor Schluss lag der Ball vor der Besiktas-Leihgabe Fatih Aksoy auf der rechten Seite nach Hereingabe durch Ziya Erdal. Der Schuss des Mittelfeldspielers landete aber wie schon bei Kone am Aluminium. Zwei Minuten später fand Hakan Arslan in Torwart Akkan seinen Meister. Mit dem letzten Angriff sollte es aber doch gelingen. Nach einer Flanke durch Yandas konnte Akkan den Kopfball von Aaron Appindangoye parieren, aber beim Nachschuss von Joker Yasin Öztekin war auch der Nationalkeeper machtlos.

Aufstellungen

DG Sivasspor: Samassa – Erdal, Osmanpasa, Appindangoye, Papp (65. Öztekin) – Arslan, Aksoy, Kilinc, Yandas, Yatabare – Koune (78. Traore)

Caykur Rizespor: Akkan – Melnjak, Aberhoun, Talbi, Morozyuk – Durak, Gücetkin (82. Vetrih) , Umar (89. Samudio), Boldrin, Caglayan (46. Harmash) – Skoda

Tore: 0:1 Harmash (60.), 1:1 Öztekin (90.)

Gelbe Karten: Yandas, Yatabare (Sivasspor) – Skoda, Talbi, Boldrin, Vetrih, Akkan (Caykur Rizsepor)

Vorheriger Beitrag

Besiktas will offenbar Oguzhan Özyakup an Feyenoord Rotterdam verleihen

Nächster Beitrag

Analyse: Nach Entlassung bei Besiktas - Avci hat ein Timing-Problem!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

5 Kommentare

  1. Avatar
    28. Januar 2020 um 11:01 —

    Ist eigentlich keinem aufgefallen, dass Sivas sein Tor grundlos aberkannt wurde?
    Da wird willkürlich eine Linie gezogen, zumal ich der Linie nicht mal glaube, aber wozu das ganze?
    Der Pass wo die Linie gezogen wird ist doch gar nicht für Kone? Nach dem Pass passt ein weiterer Sivasspieler den Ball zu Kone. Kone war da schon längst draußen vom Abseits…

    • Avatar
      28. Januar 2020 um 11:48

      Vielleicht war der VAR im Zorlu Center ?

    • Avatar
      28. Januar 2020 um 13:07

      Wenn der da wäre, wer hat dann das Tor zurückgezogen? Evtl. ein außerirdischer?

  2. Avatar
    27. Januar 2020 um 20:54 —

    Schön, dass seit dem Manipulationsskandal plötzlich auch Mannschaften wie Sivasspor vorne mitspielen können. Früher unvorstellbar gewesen, aber seit alles aufgedeckt wurde, ist die Liga viel ausgeglichener und spannender geworden.

    • Avatar
      28. Januar 2020 um 9:15

      Man sollte das mit Vorsicht genießen.

      So eine Saison mit 17 nacheinander “gewonnenen” Spielen wie im Jahr 2011 gibt es zwar nicht mehr.

      Aber glaubst du wirklich, es ist nun alles ok?

      Es finden immer noch sehr dubiose Geheimtreffen statt (Stichwort: Zorlu).

Schreibe ein Kommentar