Trabzonspor

Hüseyin Cimsir: “Wir geben zu viele Punkte nach Führungen ab”


Trabzonspor steht nach dem 2:2-Remis gegen Fraport-TAV Antalyaspor unmittelbar vor dem Knockout im Titelkampf. Trotz des Rückstands von nun vier Punkten auf Tabellenführer Medipol Basaksehir gibt sich Trabzonspor-Trainer Hüseyin Cimsir nicht geschlagen. Antalyaspor-Trainer Tamer Tuna freut sich über den Punktgewinn, da er aufgrund der langen Verletztenliste auf viele Akteure nicht zurückgreifen konnte. Beide Übungsleiter deuteten auf das Problem der Bordeauxrot-Blauen hin, nach einer Führung Punkte abzugeben. Mit dem Remis gegen Antalyaspor hat Trabzonspor nun 24 Punkte nach zwischenzeitlichen Führungen verloren.

“Wir haben noch nicht aufgegeben”

Cimsir gibt sich trotz des Vier-Punkte-Rückstands drei Spieltage vor Ende nicht geschlagen und möchte die bestmöglichen Ergebnisse aus den restlichen Partien. “Nach der Corona-Pause hatten wir zu Hause sowohl gegen Ankaragücü als auch in der heutigen Partie Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Insbesondere nachdem wir durch zwei Elfmeter in Führung gegangen sind, sind wir gegen das junge Mittelfeld des Gegners unter Druck geraten. Sie haben uns im Mittelfeld viele Probleme bereitet. Leider geben wir in dieser Saison nach eigenen Führungen die Kontrolle über das Spiel immer wieder aus der Hand. Auf diese Weise stärken wir selbst schwächere Gegner. Dies trifft insbesondere in den Heimspielen zu. In dieser Hinsicht müssen wir uns weiterentwickeln, da wir den Gegner durch unser Spiel wiederbeleben und sie sich wieder Spielanteile erarbeiten.”

“Wir haben unsere Spielphilosophie gut umgesetzt”

Tuna war mit der Leistung seines Teams zufrieden und kann mit dem Punkt beim Tabellenzweiten gut leben. Als ehemaliger Trabzonspor-Spieler kann er sich gut in die Situation der Bordeauxrot-Blauen hineinversetzen. “Bei diesem Verein habe ich die zwei schönsten Jahre meiner Fußballerkarriere verbracht. Bei zuvor 22 Punktverlusten nach Führungen ist mir bewusst, was für ein Druck heute auf den Schultern des Gegners lastete. Wir sind zwar mit nur 16 Spielern angereist, dennoch konnten wir unsere Philosophie auf dem Feld umsetzen. In der Rückrunde haben wir viel gearbeitet, damit dieser Klub auch in der kommenden Saison in der Süper Lig vertreten ist. Das heutige Remis war die Ernte dieser Arbeit. Ich wünsche Trabzonspor viel Erfolg.”

Weitere Stimmen

Anthony Nwakaeme (31, LA): “Ich bin glücklich über meine Rückkehr nach der Verletzung. Damit ist aber alles Positive gesagt. Wir haben jedoch noch drei Spiele und liegen vier Punkte zurück. Es ist noch alles möglich. In dieser Saison haben wir Großartiges geleistet und haben unsere Hoffnung auf die Meisterschaft noch nicht aufgegeben.”

Guilherme (29, OM): “Wir befinden uns in der schwierigsten Phase der Saison. Es sind noch drei Spiele zu absolvieren und wir mussten einen Punktverlust hinnehmen, den wir nicht eingeplant hatten. Den Rückstand von vier Punkten können wir allerdings immer noch aufholen und wir werden bis zum Schluss dafür kämpfen. Unsere Fans sollen ihren Glauben an uns nicht verlieren.”

Vorheriger Beitrag

Reaktionen: Das sagen die Süper Lig-Trainer zur Ausländerregelung

Nächster Beitrag

Trotz 1:4-Klatsche bei Alanyaspor: Fatih Terim lobt seine Elf

Mikail Uzun

Mikail Uzun