Türkischer Fußball

Günes neuer Türkei-Coach – TFF-Präsident Demirören legt Amt nieder!

Der türkische Fußballverband TFF sorgte heute durch zwei Bekanntgaben für viel Wirbel in der Türkei. Zunächst wurde nach monatelangem Hin und Her bekannt, dass Senol Günes ab dem 1. Juni offiziell das Amt des türkischen Nationaltrainers übernimmt. Somit kehrt der Noch-Besiktas-Coach nach über 15 Jahren zur alten Wirkungsstätte zurück und beerbt Ex-Trainer Mircea Lucescu. Der 66-Jährige unterschrieb laut dem Statement des TFF einen Vierjahresvertrag und wird die Halbmondkicker während den Qualifikationsphasen zur EURO 2020 und der Weltmeisterschaft 2022 betreuen. Für den Qualifikationsstart der EURO 2020 im März kann der türkische Fußballverband Senol Günes‘ aktuellen Klub Besiktas um eine Sonderfreigabe bitten. BJK-Vizepräsident Ahmet Kavalci sagte in einem TV-Interview mit dem Sender „NTV“ bereits, dass man Günes hierbei keine Steine in den Weg legen würde.

Die Bilanz von Günes bei der Nationalmannschaft

Senol Günes übernimmt somit nach über 15 Jahren wieder die türkische Nationalmannschaft. Seine erste Amtszeit begann am 16. August 2000 gegen Bosnien und Herzegowina und endete im März 2004 aufgrund des Nichterreichens der EURO 2004 nach den Playoff-Spielen gegen Lettland. In den 50 Begegnungen als Coach der „A Milli Takim“ holte Günes 23 Siege, 13 Remis und 14 Niederlagen. Während die Türken in dieser Zeit 72 Treffer erzielen konnten, bekamen sie 50 Gegentreffer. Seinen größten Erfolg feierte der ehemalige Lehrer mit dem Erreichen des 3. Platzes bei der Weltmeisterschaft 2002. Durch diesen Erfolg wurde er von der UEFA im Jahre 2002 als „Bester Trainer des Jahres“ ausgezeichnet.

TFF-Präsident Yildirim Demirören tritt zurück

Nach der Präsentation von Senol Günes als neuen Nationalmannschaftstrainer verkündete TFF-Boss Yildirim Demirören, dass er sein Amt als Verbandpräsident niederlegt. In der Pressemitteilung hieß es, dass er sich aufgrund der Übernahme des Wettportals „Misli.com“ durch sein Unternehmen „Demiören Holding“ nach sieben Jahren als TFF-Chef verabschiedet, um Komplikationen und mögliche Gerüchte bezüglich der Übernahme zu vermeiden. Außerdem bedankte sich Demirören in seiner Stellungnahme sowohl bei den Verbandsfunktionären als auch bei der türkischen Regierung für die stetige Unterstützung. Bis zu den Verbandswahlen im Juni wird sein bisheriger Stellvertreter Hüsnü Güreli dessen Dienstpflichten übernehmen.

Vorheriger Beitrag

Besiktas: Senol Günes mit Rücktritts-Dementi

Nächster Beitrag

ZTK: Akhisar und Malatyaspor ebenfalls im Halbfinale

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

7 Kommentare

  1. Avatar
    1. März 2019 um 14:38 —

    Einerseits warum darf der Fettsack noch einen Trainer bestimmen wenn er eh geht? Vielleicht will der neue TFF-Präsident einfach einen ganz anderen Trainer haben für diese Position?
    Erinnert mich ganz an Aziz Yildirim/Aykut Kocaman, die einfach mal paar Verträge verlängern bevor sie abhauen, so ganz nach dem Motto “bevor ich gehe baue ich noch so viel Scheiße wie es geht”.

  2. Avatar
    1. März 2019 um 14:36 —

    War gestern etwa Bayram? Der Fettsack verlässt die TFF! Ich habe da echt Hoffnung, dass Hamit Altintop kandidiert und gewinnt. Ich würde diesen Posten mit ehemaligen türkischen Spielern füllen, die auch Connections mit dem DFB haben. Ein Hamit kann hier vieles umsetzen. Vielleicht kann er sogar einiges kopieren und bei uns einfügen, wie z. B. die Talente gefördert werden etc.
    Das wäre zu geil, wenn er einigen deutschen Vereinen auch mal paar Talente anbietet.

  3. Avatar
    1. März 2019 um 8:00 —

    wow… ein parasit “verlässt” den türkischen fussball. ist ja nicht so, dass es reichlich andere gibt. davon mal abgesehen, dass ich nicht denke, dass der demiören sich komplett zurück zieht. der wird irgendwie noch was machen.

  4. Avatar
    28. Februar 2019 um 23:48 —

    Ich habe gelesen das Aziz Yildirim für den Posten als TFF Präsident kandidieren wird. Ein Spacko geht, der nächste kommt. Und ich denke das man Aziz nicht mehr vom Stuhl wegschubsen kann.

  5. Avatar
    28. Februar 2019 um 21:17 —

    Das dieser Nichtsnutz Demirören sein Amt niederlegt ist längst überfällig gewesen, da er nicht TFF Präsident bleiben darf und gleichzeitig der Inhaber einer Sportwettengesellschaft, das habe ich hier vor Tagen auch schon mal angesprochen.

    Nur kann es nicht sein, das der Vogel kurz vor dem Rücktritt noch einen 4 Jahresvertrag mit Senol Günes abschließen darf, hierfür hat er keinerlei Berechtigung oder Kompetenzen mehr. Das hat er doch nur gemacht um seinem Nachfolger und FB eine reinzuwürgen.

    Wie kann es sein, daß einer der sein Amt niederlegt mit Senol Günes einen 4 Jahresvertrag abschließen darf und dieser auch erst im Juni in Kraft tritt wenn es schon lange einen neuen TFF Präsidenten gibt? Das so etwas absolut kriminell ist muss ich hier wohl nicht explizit erwähnen oder?

    Apropos kriminell ist auch der Umgang mit Ahmet Ercanlar bei der Hürriyet der kündigen musste, weil er sich geweigt hat einen negativen Artikel über Ali Koc zu schreiben. Übrigens ist Yildirim Demirören hier der Eigentümer dieses Schmierblattes….

    • Avatar
      1. März 2019 um 9:39 —

      Das erinnert mich an Aziz Yildirim der noch schnell Alpers Vertrag verlängert hat und alle Hebeln in Bewegung gesetzt hat damit es der neue Präsident so schwer wie möglich hat..

      • Avatar
        1. März 2019 um 18:13 —

        Aynen, das hat gravierende parallelen zu Alper Moruks Vertrag. Übrigens hat dieser Alper nicht nur einen neuen 4 Jahresvertrag bekommen sondern auch eine saftige Gehaltserhöhung noch dazu. Das wird bei diesem Senol Günes sicherlich nicht anders sein, da geh ich mit Dir jede Wette ein.

        Übrigens muss die TFF nicht nur Senol Günes sondern immer noch die Abfindungen für Fathi Terim bezahlen und Lucescu mitbezahlen, auch das waren absolut kriminelle Aktionen von diesem Demirören.

        Wenn der neue TFF Präsident diesen Senol Günes nicht möchte, dann hat dieser übrigens Anspruch auf Abfindung über die volle Laufzeit seines Vertrages. Und das ist oberkriminell von diesem Demirören.

Schreibe ein Kommentar