Türkischer Fußball

Gladbachs Berk Cetin: „Ziel ist ein Profivertrag!“

Als deutschsprachiges Newsportal über den türkischen Fußball empfindet GazeteFutbol großes Interesse an den türkischstämmigen Jugendspielern in Deutschland und deren Entwicklung. Heute stand Berk Cetin aus der U19 von Borussia Mönchengladbach im Interview mit der GazeteFutbol-Redaktion Rede und Antwort.

Schon als Kind musste Cetin lernen, ein diszipliniertes Leben zu führen. Bevor er in die Jugend von Borussia Mönchengladbach kam, bereitete ihn sein älterer Bruder persönlich auf die schwierige Zeit vor. Bereits in jungen Jahren musste der mittlerweile 18-Jährige Abstriche in seiner Freizeit machen, da er täglich in das vom Heimatort 60 Kilometer entfernte Mönchengladbach zum Training anreisen musste. Doch der türkische U19-Nationalspieler ist sich seiner Mission bewusst und führt ein geordnetes Leben.

Frage: “Aufgrund deiner Verletzung kommst du in der aktuellen Spielzeit bisher auf drei Ligaeinsätze. Wie läuft die Behandlung und wie fühlst du dich derzeit?”

Cetin: “Zu meiner Verletzung: Ich hatte einen gutartigen Tumor am Zeh. Die letzten Wochen musste ich darauf warten, dass der Nagel nachwächst, damit ich gegen den Ball treten kann. Die Behandlung nähert sich mittlerweile aber dem Ende. Ab morgen (Freitag) werde ich zum ersten Mal nach 6-7 Wochen Fußballschuhe anziehen und langsam wieder mit dem Ball arbeiten.”

Frage: “Als Beispiel für junge Spieler: Wie sieht der Tagesablauf von dir bezüglich Schule, Training, Ernährung & Freizeit aus? Gibt es extra Trainingseinheiten? Was machst du, um dich zusätzlich zu verbessern und von der Konkurrenz abzuheben?”

Cetin: “Ich habe mein Fachabitur im Bereich Wirtschaft und Verwaltung abgeschlossen. Da ich oft mit der Nationalmannschaft unterwegs war, war es eine schwierige Phase für mich. Dies ist mein erstes Jahr ohne Schule. Mein Tagesablauf sieht meistens wie folgt aus: Ich stehe morgens auf und frühstücke, dann rolle ich mich aus (Back Roll). Normalerweise gehe ich danach laufen, aktuell bleibt das jedoch aufgrund meiner Verletzung aus. Nachdem mein Zeh wiedergenesen ist, werde ich die Laufeinheiten verstärkt ausüben, um meine Kondition wiederherzustellen. Vor der Abholung durch den Fahrdienst der Borussia esse ich zu Mittag. Die Ernährung nehme ich sehr ernst,  da sie eine große Rolle für den Körper und die Fitness spielt. Bei Borussia Mönchengladbach erfolgt jedes halbe Jahr eine Absprache mit dem Ernährungsberater. Bei Bedarf werden nach durchgeführten Analysen auch individuelle Ernährungspläne erstellt. Meiner Meinung nach reicht es nicht, wenn man nur zum Training geht. Es heißt ja: 30 Prozent Talent, 70 Prozent Fleiß. Es ist unumgänglich, auch außerhalb des Platzes etwas für den Körper zu tun. Momentan ist das für mich einfacher, da ich nicht mehr zur Schule muss. Um dieses große Ziel zu erreichen, muss man 24 Stunden Profi sein. Aufgrund der Fahrerei und dem Training bleibt mir nicht viel Freizeit. Manchmal unternehme ich Sonntags nach den Spielen etwas mit Freunden. Das ist aber nicht die Regel.”

Frage: “Wie sieht dein kurz- mittel- und langfristiger Karriereplan aus?”

Cetin: “In dieser Saison habe ich meinen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach um zwei Jahre verlängert. Dies beinhaltet ein Jahr für die U19. Allmählich soll dann der Übergang in den Seniorenbereich erfolgen (U 23). Natürlich würde ich gerne in der Profimannschaft meines aktuellen Vereins spielen. Mittel- bzw. langfristig möchte ich über die bevorstehenden Jahre hinweg Leistung zeigen. Auch für den Fall, wenn es mit Gladbach nicht klappen sollte, ich mich für andere Vereine empfehlen kann und dennoch einen Profivertrag erhalte.”

Frage: “Aktuell liegt ihr mit Gladbachs U19 nach elf Spielen auf Platz fünf der A-Junioren Bundesliga-West und schon 14 Punkte hinter Spitzenreiter BVB und acht hinter dem zweitplatzierten Köln. Die ersten beiden Plätze qualifizieren sich für die Endrunde der A-Junioren-Meisterschaft. Glaubst du noch an die Chance unter den ersten beiden Plätzen zu landen bzw. was ist das Saisonziel mit Gladbach? Was ist dein persönliches Ziel für diese Saison?

Cetin: “Unser Saisonziel ist das obere Tabellendrittel. Letztes Jahr waren wir knapp über dem Abstiegsplatz, daher kann ich sagen, dass wir gut dabei sind. Bei 14 Punkten Rückstand wird es schwierig oben anzugreifen. Um uns für die Endrunde zu qualifizieren, müssen wir unsere Hausaufgaben machen und brauchen natürlich viel Glück, denn die anderen Mannschaften müssen Punkte liegen lassen.

Mein persönliches Ziel ist, die Verletzung auszukurieren und zur alten Form zurückzufinden. Aufgrund meines Willens und meinem Ehrgeiz gelingt mir das grundsätzlich sehr schnell. Die Auszeit kam mir überhaupt nicht gelegen. Ich war gut dabei und hatte meinen Stammplatz, doch leider kam dann der Tumor. Nun möchte ich wieder Fuß fassen, mich beim Trainer für den Stammplatz empfehlen und den Rest der Saison Gas geben.”

Frage: “Wie sieht es mit dem Verhältnis zu den Profis aus? Besucht der Trainerstab regelmäßig eure Spiele? Gibt es direkten Kontakt?”

Cetin: “Es wird viel unter den Trainern gesprochen, wer wo spielen könnte. Meistens kommen die Co-Trainer, die zwischen Jugend- und Profibereich aktiv sind und Spieler empfehlen, bei unseren Spielen zuschauen. Ich persönlich konzentriere mich auf mein Spiel und achte da nicht wirklich darauf, ob jemand explizit zuschauen kommt. Direkten Kontakt zu den Trainern aus dem Profibereich gibt es nicht. Sie bedienen sich grundsätzlich vom erstellten Videomaterial.”

Frage: “Gute Linksverteidiger mit starkem linken Fuß sind selten, siehst du dadurch noch bessere Chancen für die Zukunft – zumal du variabel bist und auch im linken Mittelfeld sowie in der Innenverteidigung spielen kannst?”

Cetin: “Meine Hauptposition ist auf der linken Abwehrseite. Ich bin stark in der Defensive und habe ein sehr gutes Tempo. Ohnehin sind Geschwindigkeit und Laufbereitschaft meine größten Stärken. Spieler mit einem starken linken Fuß sind begehrt, doch ich sehe es nicht unbedingt als Vorteil, da im Fußball einfach viele kuriose Dinge passieren.”

Frage: “Wer ist dein Idol?”

Cetin: “Ein Idol in dem Sinne habe ich nicht. Natürlich bewundere ich Spieler wie Marcelo oder Jordi Alba, bei denen ich mir auch vieles abschaue, aber als Idol würde ich sie nicht bezeichnen. Mein Bruder hat früher mal Fußball gespielt. Er war auch früher mein Trainer und hat mich früh unter seine Fittiche genommen. Meine Familie hat mich allgemein sehr unterstützt. Sie spielt eine große Rolle in meinem Leben und vor allem ihr habe ich es zu verdanken, dass ich so weit gekommen bin. Viele Spieler vergessen leider sehr schnell wo sie herkommen. Selbst wenn man den Sprung zum Profi schafft, sollte die Bodenständigkeit nie verloren gehen.”

Frage: “Du hast bereits sowohl für die U17 des DFB als auch für die U17 und U19 der Türkei gespielt – Siehst du deine Nationalmannschaftskarriere lieber beim DFB oder TFF, oder bist du offen für beide?”

Cetin: “Ich bin grundsätzlich offen für beide. Aktuell spiele ich aber für die Türkei und fühle mich sehr wohl, da es trotz allem etwas anderes ist für sein Land zu spielen.”

Frage: “Verfolgst du die Süper Lig regelmäßig? Falls ja, hast du einen Lieblingsverein?”

Cetin: “Die Süper Lig verfolge ich gelegentlich. Ich weiß ungefähr, wie die Tabellensituation aussieht und versuche mir die Spiele meiner Nationalmannschaftskollegen wie Abdülkadir Ömür, Berke Özer oder Yunus Akgün auch mal anzuschauen. Ich bin kein Fan einer Mannschaft aus der Süper Lig. Hauptsächlich verfolge ich die Bundesliga, da ich in Gladbach aktiv bin. Aktuell ist die Liga wieder mal spannender und Borussia Mönchengladbach ist auch gut dabei. Daher interessiere ich mich mehr für die Bundesliga.”

Frage: “Du wirst von Profundo Sports Management beraten, die viele andere türkische Spieler betreuen. Gab es schon Kontakt aus der Türkei von türkischen Vereinen?”

Cetin: “Ich konzentriere mich nur auf meinen Fußball. Um Angebote kümmern sich mein Berater und meine Familie. Sie teilen mir eingehende Angebote auch nicht mit, sondern halten sie geheim. Die Anweisung an mich lautet: Volle Konzentration auf den Fußball und Leistung zeigen. Schließlich bekommt man ohne Leistung auch keine Angebote.”

Frage: “Woran mangelt es der türkischen Nationalelf im Moment am meisten deiner Meinung nach? Wie siehst du die Chancen für das junge Team für die Euro 2020?

Cetin: “Das ist eine schwierige Frage, denn das Talent und das Potenzial sind vorhanden. Aus meiner Position heraus ist es schwierig zu sagen, woran es genau liegt. Wir haben einen guten Trainer mit Mircea Lucescu. Davor war mit Fatih Terim ebenfalls ein guter Coach im Amt. Ich denke, das Potenzial kann aus irgendeinem Grund nicht ganz ausgeschöpft werden. Zwar zeigen die Spieler in den eigenen Klubs überwiegend gute Leistungen, aber in der Nationalmannschaft klappt es irgendwie nicht. Woran es tatsächlich liegt, kann ich jedoch nicht genau sagen. Die Qualifikation zur Euro 2020 ist zwar realistisch, doch es muss Leistung gezeigt werden. Im Kader der Türkei gibt es nämlich sowohl talentierte als auch erfahrene Spieler. Die Nationalmannschaft wird oft als Underdog bezeichnet. Dem stimme ich nicht zu, denn wir haben gute Spieler wie Cengiz ÜnderCenk Tosun oder Enes Ünal. Ich habe Vertrauen in das Team.”

Frage. “Deine Meistertipps für die Bundesliga und Süper Lig ?”

Cetin: “Borussia Mönchengladbach hat zwar einen guten Lauf und wird oben mitspielen, aber ich denke, es reicht noch nicht zur Meisterschaft. Wenn sie ihre Hausaufgaben machen, könnten sie aber bis zum Schluss ihre Chance wahren. Auch wenn man es vielleicht kaum glauben mag bin ich der Meinung, dass Borussia Dortmund das Rennen machen wird. An eine Aufholjagd des FC Bayern München glaube ich nicht mehr. In der Süper Lig wird es so wie es aussieht ein spannender Kampf bis zum letzten Spieltag. Da kann ich keine Prognose abgeben.”

Frage: “Gibt es schon einen Plan B, falls es mit dem Profi-Fußball nicht klappen sollte?”

Cetin: “Um ehrlich zu sein habe ich mir keine tiefgründigen Gedanken darüber gemacht, da ich einen laufenden Vertrag hier in Mönchengladbach habe. Ich verfüge ohnehin über einen Schulabschluss, durch den ich evtl. eine Ausbildung oder ein Studium beginnen und mich somit weiterbilden könnte. Plan A ist jedoch definitiv die Profikarriere.”

GazeteFutbol: “Wir danken dir für das Gespräch und wünschen dir für deine weitere Karriere viel Erfolg!”

Das Interview mit Berk Cetin führte Mikail UZUN.

Vorheriger Beitrag

Türkische Topklubs werben um Origi

Nächster Beitrag

Besiktas bezwingt Ankaragücü klar mit 4:1

Mikail Uzun

Mikail Uzun