Fenerbahce

Geduld ist alles: Zukunft von ablösefreiem Fenerbahce-Kicker Tolga Cigerci offen


Tolga Cigerci steht bei Fenerbahce nur noch wenige Tage unter Vertrag – nach dem 34. Spieltag ist der Ex-Profi von Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC ablösefrei auf dem Transfermarkt. Im Interview spricht der 28-jährige Mittelfeldallrounder, der seit vier Jahren in der Süper Lig spielt, über seine Situation bei Fenerbahce, Extraschichten während der Corona-Pause und die große Wertschätzung für seine einstigen Bundesliga-Klubs.

Transfermarkt: Herr Cigerci, Wolfsburgs Manager Jörg Schmadtke zeigte sich im Mai überrascht von den Gerüchten über Sie und den VfL. Das sei „alles Quatsch“. Hatte er damit Recht?

Cigerci: Ja, da war gar nichts dran. Im Fußball wird viel spekuliert, aber auch ich kann diese Meldung dementieren.

Transfermarkt: Wünschen Sie sich eine Rückkehr in die Bundesliga?

Cigerci: Natürlich hat man Ziele, die man erreichen möchte. Ich hatte auch das Glück, dass ich in der Bundesliga debütiert und viele Partien absolviert habe. Aber ich bin jetzt bei Fenerbahce sehr glücklich und habe hier auch sehr viel gespielt.

Transfermarkt: Das Wolfsburg-Gerücht war eine Ente, gab es aber andere konkrete Interessenten?

Cigerci: Diese ganzen Dinge sind durch Corona in den Hintergrund geraten. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass man die Saison vernünftig zu Ende spielt und hoffentlich verletzungsfrei bleibt.

Transfermarkt: Ihr Vertrag endet Ende Juli nach dem 34. Süper-Lig-Spieltag. Wird der Klub Sie halten?

Cigerci: Am Ende der Saison wird man sich dann zusammensetzen und alles Weitere besprechen. Diese Spielzeit läuft für mich persönlich ziemlich gut, es passt zurzeit alles.

Cigerci „aktuell sehr gern“ bei Fenerbahce – Zukunft offen

Transfermarkt: Würden Sie gern bei Fenerbahce bleiben?

Cigerci: Ich bin aktuell sehr gern hier und konnte meine Einsatzzeit nutzen. Es ist ein sehr, sehr großer Verein, die Stadt Istanbul ist sehr schön – wir müssen sehen, in welche Richtung es sich entwickelt.

Transfermarkt: Wegen der Corona-Pandemie haben viele Klubs weniger Geld für Transfers zur Verfügung. Kommt einem das als ablösefreier Spieler zugute?

Cigerci: Das ist schwer zu sagen. Im Moment ist es noch nicht absehbar, ob es ein Vorteil ist oder nicht.

Transfermarkt: Es gibt wenig Planungssicherheit bei den Klubs. Wartet man als Spieler aktuell länger als sonst auf Angebote von Interessenten?

Cigerci: Es ist eine sehr schwierige Zeit, die wir momentan erleben, sowohl für uns Spieler als auch für die Vereine. Man muss jetzt in erster Linie viel Geduld haben und schauen, was die Zeit mit sich bringen wird. Dann sollte man das Positive daraus ziehen.

Transfermarkt: Neben Ihnen haben auch vier weitere Spieler im Kader nur noch einen Vertrag für diese Saison. Bespricht man sich da?

Cigerci: Natürlich tauscht man sich untereinander aus, denn alle Spieler haben ihre Erfahrungen während der Profikarriere gemacht. Ich wünsche jedem Einzelnen nur das Beste und hoffe, dass sie am Ende mit ihren Entscheidungen glücklich sind.

Transfermarkt: Links, Rechts, Zentrum – Sie haben sich im Mittelfeld immer sehr flexibel gezeigt. Passt Ihnen das so oder würden Sie sich lieber mal auf einer Position festspielen?

Cigerci: Ich bin ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler und bin da, wo ich gebraucht werde, um dem Team zu helfen. Das macht mich auch sehr glücklich. Am liebsten würde ich natürlich auf meiner Position spielen – der Acht oder der Sechs. Aber egal wo der Trainer mich braucht, ich werde immer mein Bestes geben. Auch in der Bundesliga habe ich schon verschiedene Positionen gespielt, daher war das kein Neuland für mich.

Transfermarkt: Sie waren für Hertha, Wolfsburg und Gladbach aktiv. Welche Beziehung haben Sie zu Ihren Ex-Klubs?

Cigerci: Also zuerst einmal wünsche ich allen meinen Ex-Vereinen nur das Beste! Ich hatte eine sehr schöne Zeit in der Bundesliga, ob bei Hertha, Wolfsburg oder Gladbach. Ich habe dort viel Erfahrung gesammelt und alle drei sind wirklich gute Klubs. Man darf nicht vergessen, dass die Bundesliga eine der besten Ligen der Welt ist. Und es kann einem kaum etwas Besseres passieren, als sich in so einer guten Liga durchzusetzen.

Transfermarkt: Wie haben Sie die fußballfreie Zeit vor dem Restart genutzt?

Cigerci: Natürlich war das keine einfache Zeit für uns Spieler. Trotzdem haben wir eine Verpflichtung gegenüber unserem Verein. Wir haben individuelle Trainingsprogramme für zu Hause mitbekommen, ich persönlich habe sehr viel Extratraining gemacht, damit ich auch wirklich fit bleibe. Dennoch war es schwer, wir wussten ja nicht, wann es weitergeht. Man musste im Kopf stark bleiben, um die Zeit zu überstehen.

Transfermarkt: Wie haben Sie das geschafft?

Cigerci: Geduld war sehr wichtig, ab und an war es auch gut, mal den Kopf freizukriegen. Ich konnte mich fast täglich motivieren, Extraschichten einzulegen, um dann beim Restart absolut fit zu sein. Dieses Ziel hatte ich vor Augen.

Transfermarkt: Was ist für Sie – zwei Spieltage vor Schluss – für die restlichen beiden Partien wichtig? Europa ist ja nur noch theoretisch möglich.

Cigerci: Ich persönlich hoffe, dass ich bis zum Ende der Saison verletzungsfrei bleibe. Wir als Mannschaft wollen die Spiele so gut wie möglich noch zu Ende spielen, dann gucken wir, was wir erreicht haben, und was nicht.


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf transfermarkt.de

LINK: https://www.transfermarkt.de/ablosefreier-fenerbahce-profi-cigerci-bdquo-man-muss-in-erster-linie-viel-geduld-haben-ldquo-/view/news/365781


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Alanyaspor stellte neue Trikots für Saison 2020/21 vor

Nächster Beitrag

Spieler des 33. Spieltags: Levan Shengelia von IH Konyaspor

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar