Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Dursun mit Doppelpack, Assist von Burak Yilmaz


GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Österreich, der Schweiz,  Frankreich und der Niederlande!


Burak Yilmaz (LOSC Lille): Der 35-Jährige stand im Spiel bei AS Saint-Etienne in der Startelf und bereitete per Brustablage den Ausgleich von Ikoné vor. Steht jetzt bei sechs Toren und drei Assists in 14 Pflichtspielen. Note: 2,5

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Fällt mit einer Verletzung am Fußgelenk aktuell aus. Note: –

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Wurde gegen Saint-Etienne erst nach 68 Minuten eingewechselt. Hatte keine nennenswerten Szenen mehr. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Mustafa Kapi (LOSC Lille): Kapi wird zunächst in der B-Mannschaft zum Einsatz kommen. Note: –

Cenk Özkacar (Olympique Lyon): Nicht im Kader gegen Stade Reims (3:0). Note: –

Umut Bozok (FC Lorient): Ebenfalls nicht im Kader gegen Montpellier (0:1). Note: –

Metehan Güclü (FC Valenciennes): Wurde gegen Auxerre nach 78 Minuten für Kevin Cabral eingewechselt. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Umut Meras (Le Havre AC): Gegen Sochaux gab es auswärts eine unerwartet hohe 0:4-Klatsche. Meras zeigte eine desolate Vorstellung in sämtlichen Belangen – alle vier Treffer der Gastgeber wurden über seine linke Seite eingeleitet. Note: 6,0

Ertugrul Ersoy (Le Havre AC): Ersoy machte es nicht viel besser. Nach seinem dilettantischen Zweikampfverhalten erzielte Chris Bedia das 1:0 für Sochaux. Auch beim 2:0 nur Zuschauer. Ganz schwacher Auftritt. Note: 5,5

Emre Can (Borussia Dortmund): Der BVB dominierte das Spiel gegen Köln, verlor am Ende aber dennoch mit 1:2. Can durfte am Samstagnachmittag mal wieder im Mittefeld ran. Spielte ohne Patzer, aber auch ohne nennenswerte Offensivaktionen Note: 4,0

Ozan Kabak (Schalke 04): Unglaubliche 25 Spiele wartet Schalke nach dem 1:4 in Mönchengladbach inzwischen auf einen Sieg. Auch Ozan Kabak befindet sich in einem gravierenden Formtief. Völlig verunsicherter Auftritt gegen die „Fohlen“. Note: 5,5

Ömer Toprak (Werder Bremen): Bremen verlor am Freitagabend in Wolfsburg mit 3:5. Fünf Gegentore sprechen nie für eine gute Defensivarbeit, dennoch war der ehemalige türkische Nationalspieler der Beste in der Bremer Abwehr. Note: 4,5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Nicht im Kader gegen Gladbach (1:4), da er positiv auf Corona getestet wurde. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): In einer schwachen Nullnummer gegen Hertha BSC erwies sich Demirbay als torgefährlichster Bayer-Spieler. Wurde vor allem mit Distanzschüssen und Freistößen gefährlich. Note: 3,0

Can Bozdogan (Schalke 04): Gegen Gladbach (1:4) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Suat Serdar (Schalke 04): Nach überstandener Oberschenkelverletzung spielte Serdar in Gladbach (1:4) erstmals die 90 Minuten durch. Braucht aber noch mehr Spielpraxis um seiner Mannschaft helfen zu können. Note: 4,0

Levent Mercan (Schalke 04): Gegen Gladbach (1:4) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Nicht im Kader gegen Bremen (5:3). Note: –

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Zeigte gegen Hoffenheim einen engagierten Auftritt, wurde aber nach 70 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt. Fällt mit einer Oberschenkelzerrung vorerst aus. Note: 3,0

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Düsseldorf ist erst heute Abend in Bochum im Einsatz. Note: –

Serdar Dursun (Darmstadt 98): Überragende Vorstellung von Dursun beim 4:0-Sieg gegen Braunschweig. Erzielte zwei Treffer selbst und holte zudem zwei Elfmeter heraus. Seine Saisontreffer Nummer fünf und sechs. Mehr geht nicht! Note: 1,0




Eray Cömert (FC Basel): Basel verlor gegen Lugano mit 0:1 durch einen Treffer von Bottani in der Nachspielzeit. Dabei stand Cömert falsch postiert und musste seinen Gegenspieler gezwungenermaßen ziehen lassen. Note: 4,0

Yusuf Demir (Rapid Wien): Wurde beim Derby gegen Austria Wien (1:1) erst in der 78. Minute eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Ercan Kara (Rapid Wien): Der Neu-Nationalspieler Österreichs absolvierte das Derby über die gesamte Spieldauer. Schoss mehrmals aufs Tor, hatte aber eine extrem schwache Zweikampf- und Passquote. Note: 5,0

Melih Ibrahimoglu (Rapid Wien): Blieb gegen Austria Wien 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Sinan Bakis (Heracles Almelo): Blieb gegen Alkmaar (1:2) völlig wirkungslos und wurde von der gegnerischen Abwehr nahezu komplett aus dem Spiel genommen. Hatte am Ende der 90 Minuten gerade mal 28 Ballkontakte. Note: 5,5

Görkem Saglam (Willem II): Unauffällige Partie vom türkischen U21-Nationalspieler gegen Groningen (0:1). Kam zu selten zur Geltung und wurde nach 84 Minuten ausgewechselt. Note: 4,5

Halil Dervisoglu (Twente): Hatte eine gute Torchance, darüber hinaus konnte er seinen Startelfeinsatz gegen Waalwijk (0:2) nicht rechtfertigen. Wurde nach 63 Minuten ausgewechselt. Überzeugen konnte der türkische Angreifer immerhin mit viel Einsatz und einer guten Zweikampfquote. Note: 4,5

Naci Ünüvar (Ajax Amsterdam): Durfte in der Reservemannschaft ran und stand gegen Dordrecht 45 Minuten auf dem Platz, das allerdings ohne Erfolg und mit sehr wenigen Ballkontakten. Note: 5,0

Erkan Eyibil (Go Ahead Eagles): Das 19-jährige Offensivtalent wurde zu Saisonbeginn aus Mainz zu den Go Ahead Eagles in die zweite niederländische Liga verliehen. Dort steht der türkische U21-Nationalspieler aktuell bei acht Spielen und einer Torvorlage Die Eagles sind erst am Dienstagabend gegen Alkmaar II im Einsatz. Note: –


Am Mittwoch bei GazeteFutbol:  Der Leistungscheck der türkischen Legionäre in Italien, Spanien, England und Belgien!


Vorheriger Beitrag

0:1 gegen Göztepe: Sivasspor im Abstiegskampf angekommen

Nächster Beitrag

Türkische E-Sport Fußball-Liga: 3. Saison läuft - Titelverteidiger wieder an der Spitze