Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Demiral weiter in Topform, Enes Ünal trifft doppelt!

Nicht überall in Fußball-Europa macht man es sich mit einer Winterpause gemütlich. In u.a. Italien, England und Spanien wird noch gespielt. GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre!


Cengiz Ünder (AS Rom): Saß bei der unerwarteten 0:2-Niederlage gegen den FC Turin auf der Bank und wurde erst nach 88 Minuten für Zaniolo eingewechselt. Note: –

Mert Cetin (AS Rom): Cetin durfte indes überhaupt nicht ran und weilte gegen Turin 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Hakan Calhanoglu (AC Mailand): Bei der Nullnummer gegen Sampdoria Genua stand die Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic über allem. Während Ibrahimovic in der 55. Minute eingewechselt wurde, stand Calhanoglu die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. Milan war das deutlich bessere Team gegen harmlose Gäste, vergab am Ende aber zu viele Chancen. Calhanoglu blieb weitestgehend blass und fiel im zweiten Durchgang lediglich mit einem gefährlichen Linksschuss auf. Note: 4,5

Merih Demiral (Juventus Turin): Juve hat mit Cagliari Calcio keine Mühe und gewann dank einem Dreierpack von Ronaldo mit 4:0. Demiral stand in der Startelf, wurde aber kaum einmal nennenswert gefordert. Falls doch, war der türkische Innenverteidiger stets zur Stelle. Hatte nach den 90 Minuten etliche gewonnene Zweikämpfe am Boden und in der Luft vorzuweisen. Note: 2,0

Emre Can (Juventus Turin): Wurde gegen Cagliari erst in der 83. Minute für Matuidi eingewechselt. Keine Bewertung möglich. Note: –

Sinan Gümüs (FC Genau): Nicht im Matchkader beim 2:1 gegen Sassuolo. Note: –

Koray Günter (Hellas Verona): Beim Tabellenletzten SPAL 2013 Ferrara feierte Verona einen ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg. Nach der frühen Führung wurden die Gastgeber nach etwas mehr als einer halben Stunde mit einem Platzverweis geschwächt. Anschließend hatte man leichtes Spiel. Günter erlebte einen ruhigen Nachmittag. Note: 3,0

Mert Müldür (US Sassuolo): 90 Minuten auf der Bank gegen den FC Genua (1:2). Note: –


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!


Cenk Tosun (FC Everton): Auch unter Neu-Coach Carlo Ancelotti kommt Tosun nicht zum Zug. Gegen Manchester City (1:2) saß der Türke wieder mal nur 90 Minuten auf der Bank. Alles andere als ein Wechsel im Winter würde der Karriere von Tosun vermutlich nicht gut tun. Note: –

Ilkay Gündogan (Manchester City): Wieder ein guter Auftritt von „Gündo“ gegen Everton (2:1). Hatte einige gute Zuspiele, bereitete auch das 1:0 von Gabriel Jesus vor. Insgesamt spielte man aber bedacht auf Sparflamme, da man in den letzten 140 Stunden drei Spiele absolvieren musste. Note: 1,5

Mesut Özil (Arsenal London): Ist unter Neu-Coach Arteta klar gesetzt. Spielte gegen Manchester United folglich auch von Beginn an und steuerte einige gute Aktionen zum 2:0-Heimsieg bei. Blieb im Abschluss aber eher unauffällig. Note: 2,0

Caglar Söyüncü (Leicester City): Leicester gewann bei Newcastle United überraschend deutlich mit 3:0. Söyüncü hatte nicht viel zu tun, sah nur bei einem Konter der Gastgeber schwach postiert aus. Ansonsten fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus, auch weil Newcastle trotz großem Verletzungspech ordentlich mithielt. Note: 3,0

Enes Ünal (Real Valladolid): War der Matchwinner seiner Mannschaft beim 2:2 gegen CD Leganes und erzielte beide Treffer für sein Team. Einmal mit rechts, einmal per Kopf. Allerdings war das Remis gegen den Tabellenvorletzten dennoch zu wenig. Ünal steht jetzt bei drei Saisontoren. Note: 1,0

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Hat sich seinen zuletzt verlorenen Stammplatz zurückerobert und spielte auch gegen Osasuna von Beginn an. Fiel mit Lauf- und Zweikampfstärke auf, in die Offensive investierte der Türke jedoch zu wenig. Ein Wechsel in der Winterpause dürfte erstmal kein Thema sein. Note: 3,5

Ismail Köybasi (FC Granada): Saß beim 1:0-Sieg gegen Mallorca 90 Minuten auf der Bank. Note: –


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Vorstandsmitglied Dalgakiran wittert Intrigen gegen Besiktas

Nächster Beitrag

Süper Lig-Transferticker: Diese Wechsel sind fix

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    8. Januar 2020 um 11:55

    Für Merih und Enes Ünal freue ich mich sehr. Merih scheint bei Juve seinen Platz erst einmal gefestigt zu haben. So wie er spielt wundert das aber auch keinen.
    Da tun mir Cenk und Cengiz hingegen total leid, Cengiz wird seit Wochen in den letzten Minuten eingesetzt und Cenk findet gar keine Einsatzchancen mehr.