Türkischer Fußball

GazeteFutbols Bundesliga-Tour: Can trifft für den BVB, Kabak und Schalke im Tief


Die europäischen Ligen pausieren noch größtenteils, nicht aber die 1. Bundesliga in Deutschland. GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre im deutschen Oberhaus nach dem Restart!


Emre Can (Borussia Dortmund): Der Defensivallrounder musste wie schon zuletzt auch gegen Hertha BSC in der Innenverteidigung ran. Gegen harmlose Berliner spielte Can einen soliden Part, erzielte zudem nach Vorarbeit von Brandt den 1:0-Siegtreffer für den BVB. In einem Spiel mit wenigen Torraumszenen war der Deutsch-Türke am Ende der beste Mann auf dem Platz. Note: 1,5

Ozan Kabak (Schalke 04): Mit dem 1:1 bei Aufsteiger Union Berlin wartet Schalke nunmehr seit zwölf Spielen auf einen Dreier. In Berlin enttäuschten die „Knappen“ erneut und präsentierten sich insbesondere im zweiten Durchgang ganz schwach. Kabak gehörte gemeinsam mit Jonjoe Kenny allerdings zu den Besseren im Team der Gäste. Note: 3,0

Ömer Toprak (Werder Bremen): Stand nach überstandener Verletzung noch nicht im Kader bei der 0:1-Heimniederlage gegen Wolfsburg. Note: –

Nuri Sahin (Werder Bremen): Die Saison ist für Sahin mit einer schwerwiegenden Hüftverletzung vorzeitig beendet. Wie und ob es für Sahin zur neuen Spielzeit an der Weser weitergeht, ist noch völlig offen. Note: –

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Gegen Hoffenheim (2:2) waren die Gastgeber über 80 Minuten ein Mann mehr auf dem Platz – zum Sieg hat es dennoch nicht gelangt. Ayhan provozierte die ungerechtfertigte Rote Karte für Hoffenheims Hübner, blieb darüber hinaus aber unauffällig. Der Abwehrchef hielt seine Defensive nicht immer zusammen, trotz Unterzahl hatte Hoffenheim durchaus Chancen auf die drei Punkte. Note: 4,0



Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Blieb gegen Hoffenheim in der Offensive insgesamt zu harmlos und hatte seine beste Szene in der ersten Halbzeit, als er mit einem Hackenschuss das zwischenzeitliche 2:1 vergab. Wurde nach 83 Minuten für Kownacki ausgewechselt. Note: 4,5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Wurde gegen Union Berlin in der 60. Minute für Raman eingewechselt. Konnte sich aber nicht mehr auszeichnen. Seine beste Offensivaktion war eine scharfe Hereingabe in den gegnerischen Sechzehner. Einen Abnehmer fand seine Flanke jedoch nicht. Steht nach 21 Ligaspielen noch bei drei Saisontoren. Note: 4,5

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Wurde bei der 2:4-Heimniederlage gegen den FC Bayern nach 46 Minuten für Amiri eingewechselt. Nach der Pause lief es für die „Werkself“ auch etwas besser, allerdings ging dem Bosz-Team die Torgefahr ab. Nach dem 1:4 von Lewandowski nach etwas mehr als einer Stunde war die Partie gelaufen. Note: 4,0

Suat Serdar (Schalke 04): Eine Knieverletzung zwingt Serdar zu einer längeren Pause. Diese Saison wird Schalkes Mittelfeldmann nicht mehr zum Einsatz kommen. Note: –

Levent Mercan (Schalke 04): Gegen Union Berlin (1:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Yunus Malli (Union Berlin): Blieb in einem schwachen Spiel wie schon die ganze Saison über weit unter seinen Möglichkeiten. Seine Auswechslung nach 68 Minuten kam nicht nur folgerichtig, sondern auch zu spät. Note: 5,0

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Zeigte beim 2:0-Auswärtssieg in Frankfurt ein gutes Spiel, ehe er nach 76 Minuten ausgewechselt wurde. Mainz stand stabil und konterte gut – auch dank Öztunali, der einige gute Szenen in der Offensive hatte. Note: 2,5


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Calimbay bestätigt: "Yandas und Kilinc nächstes Jahr nicht mehr bei Sivasspor"

Nächster Beitrag

Süper Lig-Restart und Titelrennen: Wird Göztepe erneut zum Stolperstein für Trabzonspor

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol