Galatasaray

Galatasaray-Matchwinner Belhanda: „Müssen noch besser werden!“


Die letzten drei Spiele liefen in Anbetracht der Ergebnisse fabelhaft. Galatasaray hat nach der Niederlage am fünften Spieltag gegen Tabellenführer Aytemiz Alanyaspor (1:2) nicht mehr verloren. Sowohl gegen Büyüksehir Belediye Erzurumspor (2:1), MKE Ankaragücü (1:0) als auch am gestrigen Sonntagabend gegen Demir Grup Sivasspor (2:1) holten die Gelb-Roten drei Punkte. Somit liegt der Rekordmeister mit 16 Zählern nur einen Punkt hinter Alanyaspor und Fenerbahce zurück.

Matchwinner Belhanda: „Müssen noch besser werden“

Maßgeblich am Auswärtssieg in Sivas beteiligt war Younes Belhanda. Nach seinem Treffer gegen Titelverteidiger Medipol Basaksehir am zweiten Spieltag war es in den darauffolgenden Wochen ruhig um den Marokkaner geworden. Gegen Sivasspor bewies er mit einem Treffer und einem Assist zu was er eigentlich in der Lage ist – das aber leider nur zu selten. In 113 Partien bei den “Löwen” reichte es bislang mit 17 Treffern und 24 Assists nur zu 41 Scorerpunkten. Im Post-Match-Interview sprach der Matchwinner von zurückgewonnenem Selbstvertrauen und Bedarf an Verbesserung: „Ich bevorzuge lieber Assists als Tore. Heute ist mir ein Assist gelungen. Wir haben im kollektiv gut gespielt und verdient gewonnen. In den letzten drei Partien sind wir siegreich gewesen und haben wieder Selbstvertrauen tanken können. Aber wir müssen trotzdem noch besser werden. Und dafür müssen wir noch härter arbeiten.“

Turan feiert Torerfolg nach 9,5 Jahren

Neben Belhanda konnte auch Kapitän Arda Turan überzeugen. Im Sommer kehrte der verlorene Sohn zurück. Nach 9,5 Jahren gelang ihm endlich der erste Treffer im gelb-roten Dress. Der 33-Jährige traf zuletzt am 18. April 2011 gegen seinen Ex-Klub Manisaspor. Sein Übungsleister Fatih Terim sagte zum 2:1-Siegtreffer des früheren Barcelona-Kickers: „Er hat heute fehlerfrei gespielt und die Mannschaft angeführt. Arda wird von all seinen Teamkollegen sehr geliebt. Ich möchte ihm zu seinem Treffer gratulieren. Er hat mit vielen Problemen zu kämpfen gehabt und sich sein Erfolgserlebnis heute redlich verdient.“ Turan selbst sprach nach der Begegnung unter Tränen: „Für mich war das heute etwas sehr Besonderes. Ich habe mich wirklich gefreut. Ich habe schwierige Tage hinter mir.“

Sivasspor-Coach Calimbay kritisiert Referee

Während man unter der Woche gegen Qarabag FK den ersten Sieg in der UEFA Europa League feiern konnte, verlor man zuhause erstmals seit Februar 2015 wieder gegen den Rekordmeister. Doch es hätte mindestens für ein Remis reichen können, wenn man kurz vor Ende der ersten Halbzeit den Strafstoß verwandelt hätte. Allerdings scheiterte Faycal Fajr vom Punkt. Somit sind die “Yigidolar” das einzige Team in der Süper Lig, das seit der vergangenen Saison über die Hälfte ihrer Elfmeter nicht verwandeln konnte (62 Prozent). Coach Riza Calimbay war nach der Partie sichtlich enttäuscht, suchte die Schuld aber nicht nur bei seinen Schützlingen: „Leider gibt es da nicht viel zu machen. Wir versuchen sowohl den Europapokal als auch die Liga unter einen Hut zu bringen. Die Elfmeter haben unsere eigentlich sicheren Schützen nicht verwandeln können. Manchmal verschießen auch die besten Fußballer. Wenn wir den gemacht hätten, wäre einiges anders gelaufen. Aber wenn die Referees das Ergebnis beeinflussen hat das alles keinen Sinn mehr. Direkt nach dem verschossenen Strafstoß hat man uns einen weiteren Strafstoß verwehrt. Zudem hätte es noch eine Rote Karte geben müssen. Die Schiedsrichter sollen mutig pfeifen und sich vor nichts fürchten. Nur weil man einen Elfmeter gepfiffen hat heißt es nicht, dass man den anderen nicht geben darf. Die Schiedsrichter handeln leider falsch.“



Vorheriger Beitrag

Im Internet auf internationale Ligen wetten

Nächster Beitrag

Für Besiktas: Mensah gibt Rücktritt aus der ghanaischen Nationalmannschaft bekannt

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

3 Kommentare

  1. Avatar
    10. November 2020 um 6:25 —

    Das ausgerechnet Arda und Belhanda treffen, zwei Spieler die ich überhaupt nicht leiden kann, würde ich als krassen Zufall bezeichnen.
    Vielleicht hat diese kleine Pause für Belhanda und Feghouli gut getan. Das werden die nächsten Spiele bestimmt zeigen.
    Mir persönlich haben noch Emre Tasdemir, Taylan und Okan sehr gefallen.
    Emre wäre ein ausgezeichneter Spieler gewesen, wenn er sich nicht so oft verletzt hätte. Gerade die Nati braucht einen LV so dringend da wir mit Caner, HAK und Umut Meras nicht gerade die sichersten Leute da hinten links haben.
    Zu Taylan bin ich mir sicher, dass er bei der nächsten Nominierung dabei sein wird, so die Andeutung von Senol Günes.
    Zu Okan kann man nur sagen, bis zum Gegentreffer fehlerlos bis er diesen doppel Fehler gebaut hat. Danach aber mit richtig starken Paraden uns die 3 Punkte gerettet hat. Bei Standardsituationen muss man immer mal wieder die Luft anhalten und warten was Okan macht, da ist er nicht der allersicherste. Dennoch eine gute Leistung auf die er bauen kann.
    Zu Belhanda hab ich schon nach dem Spiel was geschrieben, wenn er immer solche Leistungen zeigen würde, wäre er nicht so der gehasste 10er bei uns. Am nächsten Spieltag könnte man wieder den alten Belhanda sehen wo man sich die Haare raufen könnte.

  2. Avatar
    9. November 2020 um 13:28 —

    Also mir gibt der Okan viel mehr Sicherheit als Fatih.
    Gestern hat man das deutlich gesehen auch wenn er beim Gegentreffer unglücklich aussah. Dafür hat er wie gesagt ein paar 100% Torchancen verhindert.

    Vielleicht merkt jetzt ein Belhanda und Soso dass die Gas geben müssen, sonst bleiben die auf der Bank bzw. sind nicht im Kader.

    Ich fande dass wir nicht gut gespielt haben. Da müssen zwei schippen noch drauf!

  3. Avatar
    9. November 2020 um 13:04 —

    Das mit dem Matchwinner überlese ich einfach mal.

    Gestern waren wir nicht schlecht, aber auch nicht außerordentlich gut. Da muss noch eine Menge kommen. Wenn wir aber drauf aufbauen, könnte es was diese Saison werden. Nur ist bei uns nie Gewiss, ob wir einen Hoch oder einen Tief haben.

    Gestern hätte man das 3-0 machen müssen. Aber nein, Terim wartet mit seinen Auswechslungen bis zum Schluss. Und unsere Spieler verhalten sich nach einem Gegentreffer wie geköpfte Hühner. Sie rennen orientierungslos durch die Gegend. Da müssen wir wirklich noch dran arbeiten. 75 min. waren wir am spielen. Ein schwaches Gegentor und schon Panik. Entweder ihr baut das Ergebnis weiter aus, oder ihr bleibt in so einer Situation einfach ruhig.

    Tasdemir, Taylan, Fegouhli und Okan haben mir am Meisten gefallen. Okan war in einigen Situation wieder unsicher unterwegs. Dennoch hat er uns die 3 Pkt. gerettet. Was super ist, nur jetzt zahlen wir für einen Fatih unnötig viel Geld… Naja, Okan wird bestimmt mal patzen und dann ist er wieder auf der Blacklist von Terim. Dann darf Fatih wieder sein Glück versuchen.

Schreibe ein Kommentar