Fenerbahce

Fenerbahce schlägt Basaksehir im Spitzenspiel dank Kruse und Muriqi!

Im Samstagabendspiel des 19. Spieltages der Süper Lig setzte sich Fenerbahce im Topspiel gegen Medipol Basaksehir mit 2:0 durch. Über die gesamten 90 Minuten hinweg bestimmte der 19-malige türkische die Partie und gewann letzten Endes verdient. Mit dem Sieg springt der Klub aus Kadiköy mit 37 Punkten vorerst auf den zweiten Tabellenplatz. Basaksehir hingegen bleibt bei 36 Punkten und ist Dritter in der Tabelle. Am nächsten Wochenende müssen die Istanbuler zu einem weiteren Spitzenspiel nach Trabzon während Basaksehir zuhause Genclerbirligi empfängt.

Im Istanbuler Stadt-Derby hätte Fenerbahce trotz druckvoller Anfangsphase mit guten Chancen durch Max Kruse (7.) per Kopf und einer Doppelchance von Garry Rodrigues (9. und 18.) mit Distanzschüssen, die Keeper Mert Günok überragend parierte, früh in Rückstand geraten können. Ein Fehler von Nabil Dirar beim Rückpass mit der Brust landete vor Edin Visca, dessen Schuss Torwart Altay Bayindir im Eins-gegen-Eins zur Ecke klärte. Im weiteren Verlauf tat sich Basaksehir sehr schwer und kam nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Die Gelb-Marineblauen bestimmten das Spiel und diesmal war es Luiz Gustavo (42.), der Günok nach einer Hereingabe wieder zu einer Glanztat zwang. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis die “Kanarienvögel” in Führung gingen würden.

Kruse erlöst ganz Kadiköy – Muriqi setzt den Schlusspunkt

Nach dem Pausentee kamen die “Eulen” besser in die Partie und zeigten gute Passstafetten in der gegnerischen Hälfte. Hierbei wirbelte Eljero Elia auf der linken Seite und wurde eins ums andere Mal gefährlich, jedoch sprang keine zwingende Torchance dabei heraus. Eine halbe Stunde vor Schluss übernahmen wieder die Schützlinge von Coach Ersun Yanal das Zepter. Rodrigues bekam auf der rechten Strafraumhälfte den Ball und scheiterte wieder einmal an Nationalkeeper Günok. In der 72. Minute war es aber endlich soweit. Max Kruse bekam 30-Meter vor dem Tor den Ball von Ozan Tufan und dribbelte seine Gegenspieler aus bis er mutterseelenallein vor Goalie Günok stand. Der deutsche Offensivspieler versenkte den Ball schließlich im Tornetz und erlöste die Anhänger im Ülker-Stadion. In den restlichen Minuten drückten zwar die Schützlinge von Okan Buruk noch auf das Tor des Gastgebers, aber fingen sich letztendlich in der 86. Minute einen Kontertreffer. Rodrigues lief über die rechte Seite in den Strafraum, wo er im richtigen Moment zu Vedat Muriqi auflegte. Der vieldiskutierte Mann der letzten Tage setzte letztendlich in einer packenden Begegnung den Schlusspunkt.

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Dirar, Aziz, Jailson, Isla – Gustavo, Cigerci (64. Kadioglu), Rodrigues (88. Belözoglu), Kruse (90. Ekici), Tufan – Muriqi

Basaksehir: Günok – Clichy, Epureanu, Ponck, Caicara – Topal (75. Aleksic), Tekdemir (82. Robinho), Elia (68. Gulbrandsen), Kahveci, Visca – Crivelli

Tore: 1:0 Kruse (72.), 2:0 Muriqi (86.)

Gelbe Karten: Kahveci (Basaksehir)


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Trabzonspor auf Transferjagd - Yazici-Kollege ans Schwarze Meer?

Nächster Beitrag

Süper Lig: Alanyaspor bleibt in der Spur, Kellerduell endet Remis

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

2 Kommentare

  1. Avatar
    26. Januar 2020 um 9:53 —

    Das war gestern ein sehr gutes Spiel unserer Mannschaft, nur kann ich absolut keinen Sinn darin erkennen ständig diesen Tolga Cigerci auf den Flügeln spielen zu lassen und dafür Spieler wie Ferdi Kadioglu und Deniz Türüc außen vor zu lassen.

    Diesen Tolga hätte man m.M.n zwar viel früher aber spätestens nach der Halbzeit rausnehmen müssen, auf der Außenstürmer Position bringt der überhaupt keine Leistungen. Der hat im gestrigen Spiel drei hochkarätige Chancen fahrlässig in den istanbuler Nachthimmel geballert.

    Unser Offensivspiel gegen Akbil nahm erst dann etwas Fahrt auf, als Tolga gegen Ferdi ausgewechselt wurde, das war übrigens auch gegen Gaziantep der Fall als Deniz Türüc für Cigerci eingewechselt wurde.

    Deshalb ist dieser EY auf der Trainerbank im Kampf um die Meisterschaft für mich persönlich der größte Risikofaktor, da er keine rationalen Personalentscheidungen treffen kann.

    Ich meine einen Spieler wie Ferdi Kadioglu kann man doch nach seinem Treffer gegen Kayserispor während der Woche im Pokal nicht im darauffolgenden Ligaspiel gegen Akbil auf die Bank verbannen schon gar nicht für solche ineffektiven Spielertypen wie Tolga Cigerci oder?

    Achja genau….

    Die EY Sprechchöre auf den FB Tribünen in jeden verdammten Scheißspiel gehen mir und wahrscheinlich Millionen anderer FB Anhänger mittlerweile gewaltig auf den Sack, wenn ihr irgendwelche Sprechchöre anstimmen wollt, dann bitte nur Fenerbahce Chöre betreibt hier keinen Personenkult um diesen schwachsinnigen EY, war das jetzt ein für alle Mal klar und deutlich genug?

    • Avatar
      26. Januar 2020 um 13:16

      Die EY Sprechchöre find ich auch zum kotzen….. ekelhaft…

Schreibe ein Kommentar