Fenerbahce

Fenerbahce-Coach Kartal: „Noch vier Endspiele vor uns“ – Crespo mit Mittelfußbruch

Die schlechten Nachrichten aus Fenerbahce-Sicht zuerst: Kim Min-jae steht seiner Mannschaft im kommenden Ligaspiel gegen Gaziantep FK gelbgesperrt nicht zur Verfügung. Für Miguel Crespo ist die Saison hingegen vorzeitig beendet. Der portugiesische Mittelfeldspieler zog sich beim 6:0-Sieg über Caykur Rizespor einen Mittelfußbruch zu und wird erst wieder zur Sommervorbereitung fit.

„Chemie zwischen Mannschaft und Trainerteam passt“

Darüber hinaus dürfte Fenerbahce-Coach Ismail Kartal wenig Grund zum Meckern haben. Mit dem sechsten Sieg in Folge befindet sich seine Mannschaft im Saisonendspurt in absoluter Topform und hat vier Spieltage vor Saisonschluss alle Trümpfe in der Hand, die Spielzeit auf Platz zwei zu beenden. „Wir schauen nach wie vor von Spiel zu Spiel. Die Stimmung ist gut, die Chemie zwischen Mannschaft und Trainerteam passt. Es stehen uns vier Endspiele bevor, die wir ebenfalls gewinnen möchten“, so Kartal nach dem 6:0. Der Fenerbahce-Coach weiter: „Wir wollten heute ruhig und geduldig spielen und dabei die Spielkontrolle behalten. Das ist uns gelungen. Natürlich hat uns der Platzverweis das Leben erleichtert. Ich gratuliere dem Team. Rizespor wünsche ich viel Erfolg. Ich habe hier bereits gearbeitet, Rize ist eine schöne Stadt. Sie verdienen Besseres.“

Korkmaz: „Nur ein Wunder kann uns noch helfen“

Für die Hausherren wird es nach dem Debakel gegen den Tabellenzweiten nun richtig eng. Zehn Punkte sind es für den Schwarzmeerklub auf das rettende Ufer bei noch vier verbleibenden Spielen. Im schlimmsten Fall könnte schon nach diesem Spieltag der Abstieg Rizespors in die TFF 1. Lig feststehen. Trainer Bülent Korkmaz erklärt: „Wir hatten uns sehr gut auf dieses Spiel vorbereitet. Ich hatte meine Spieler gewarnt, dass wir ruhig bleiben müssen. Jetzt kann uns nur noch ein Wunder helfen.“ Als spielentscheidende Szene sah Korkmaz die Tätlichkeit von Fabricio Baiano an Kim: „Eine einfache Rote Karte, die richtig war. Das Spiel war nach der ersten Minute für uns beendet. Warum er sowas gemacht hat? Weil es ein Endspiel für uns war. Dennoch hätte er es nicht soweit kommen lassen dürfen. Es war nicht das erste Mal bei ihm. Letztendlich ist das ein Mannschaftssport.“

Spielerstimmen

Eren Albayrak, Rizespor: „Ein leider unerwartetes und enttäuschendes Ergebnis für uns vor eigenem Publikum. Wir hatten uns viel vorgenommen, doch die frühe Rote Karte hat unsere Pläne zunichte gemacht. Hinzu kommt, dass wir generell schlecht gespielt haben.“

Yusuf Sari, Rizespor: „Es war klar, dass es nach der Roten Karte schwer werden würde mit zehn gegen elf. Wir haben verloren, mehr gibt es heute nicht zu sagen.“

Serdar Dursun, Fenerbahce: „Ich habe gegen Rizespor jetzt zwei Hattricks gemacht. Das ist schön. Mit der frühen Roten Karte hatten wir heute das Glück auf unserer Seite. Das Spiel war 90 Minuten lang unter unserer Kontrolle. Wir möchten die verbleibenden Spiele ebenfalls gewinnen. […] Der Trainer vertraut mir und lässt mich spielen. Das macht einem Stürmer das Leben immer einfacher. Ich gebe alles für das Team.“

Diego Rossi, Fenerbahce: „Es war ein schweres Spiel, doch mit einer guten Teamleistung haben wir die drei Punkte geholt. Jetzt müssen wir uns auf das nächste Spiel fokussieren. […] Ich bin sehr glücklich, dass ich bei Fenerbahce bleiben darf und möchte meine Verpflichtung mit Leistung auf dem Platz zurückzahlen.“

Nazim Sangare, Fenerbahce: „Ich bin stolz, ein Teil dieses Teams zu sein. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Auch ich habe alles gegeben und mein Tor gemacht. Es ist immer schön zu treffen. Wir müssen genau so weitermachen.“

[interaction id=“62639fd3d386fb002a8a4909″]




Vorheriger Beitrag

Besiktas: Larin-Manager spricht über Transfer - Fanbeauftragter Josef füllt Stadion wohl erneut

Nächster Beitrag

Der MHK und die zehnstündige Cüneyt Cakir-Krise

2 Kommentare

  1. 23. April 2022 um 12:14 —

    Crespo 🥲🥲🥲

  2. 23. April 2022 um 10:45 —

    Ich habe mich erst nach der 6. Spielminute ins Spiel eingeklinkt und die Szene um die rote Karte somit total verpasst.

    Aber was kann denn bitteschön nach 35 Sekunden im Spiel schon großartig passiert sein, dass dieser Rizespor Spieler mit rot vom Platz muss?

    Ich frage mich sowieso warum jeder Psycho auf der Welt in die Süperlig transferiert wird, ich meine reichen uns unsere eigenen Psychos um A. Turan, E. Belözoglu, V. Demirel und Co. nicht mehr aus, müssen wir jetzt noch alle anderen Psychos auf der Welt in die Süperlig holen oder wie?

    Mir war gestern deshalb sehr früh im Spiel klar, dass das ganze absolut hässlich enden wird, da die Rizespor Spieler um Boyd und Co. absolut überhart in die Zweikämpfe gegangen und teilweile Amok auf dem Platz gelaufen sind.

    Und wenn man nach einem 4:0 dem Crespo noch den Mittelfuss brechen muss, nachdem einigen unseren Spielern schon zuvor in der Saison von gegerischen Spielern das Jochbein und anderes gebrochen wurden, dann sind da für mich in der Süperlig absolute Psychopathen auf dem Platz unterwegs.

    Ich meine das ganze läuft ja immer noch unter der Rubrik „Fussball“, das ist jetzt kein MMA oder UFC was wir da veranstalten oder? Und dass dann jemand der dem Crespo einfach mal so den Mittelfuss brechen und trotzdem bis zum Schlusspfiff auf dem Platz stehen darf ist ja auch alles andere als in Ordnung oder?

    Da kann man ja als Fussballfan nur heilfroh sein, dass wir diese psychopathischen Teebeutel nächstes Jahr in der Süperlig nicht mehr sehen werden oder?

Schreibe ein Kommentar