Fenerbahce

Fenerbahce: PFDK gibt Strafe für Ali Koc bekannt

„Wie kann es sein, dass ein Lebenslauf eines Menschen so negativ behaftet ist? Wie kann man sowohl als Spieler als auch als Trainer so viele Strafen erhalten?“, ächzte Ali Koc vor laufenden Kameras in Richtung von Galatasaray-Trainer Fatih Terim. Für diese Äußerungen vor der Presse wurde der Fenerbahce-Präsident vom Disziplinarausschuss (PFDK) wegen „unsportlicher Aussagen“ für 30 Tage gesperrt. Zusätzlich muss der Klubchef des Klubs aus Kadiköy 20.000 TL als Strafe bezahlen. Normalerweise wäre der 52-Jährige somit für diese Zeitspanne von allen sportlichen Amateur- oder Profiwettkämpfen der Fußballabteilungen ausgeschlossen. So auch von der Teilnahme am Derby am Samstag gegen Galatasaray.

Ist Koc beim Derby dabei?

Doch der frühere TFF-Boss Yildirim Demirören erließ mit seinem Vorstand am Tag seines Rücktritts (28. Februar 2019) eine Änderung der Disziplinarmaßnahmen, wonach Artikel 97 Absatz 3 vorsieht, dass Vereinspräsidenten bei Sperren dennoch Pflichtspiele ihrer Mannschaft besuchen, jedoch nicht auf der Protokolltribüne Platz nehmen dürfen. Der erste Klubchef, der davon profitierte war Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz. Dieser hatte eine 150-tägige Sperre erhalten. Doch nach der Änderung der Disziplinarsatzung konnte Cengiz 48 Tage vor dem Ende seiner Sperre am Spiel von Galatasaray gegen BB Erzurumspor teilnehmen. Er verfolge die Partie damals von einem Logenplatz aus, fasste “NTV Spor” zusammen.

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour!

Nächster Beitrag

Mathieu Valbuena erlebt zweiten Frühling! Die Abgänge von Fenerbahce im Leistungscheck

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

6 Kommentare

  1. Avatar
    25. September 2019 um 0:58

    Ich verstehe einfach nicht, was für eine Qualifikation so ein türkischer Geschäftsmann mitbringt, das ihn dazu berechtigt einen türkischen Fussballverein als Präsident zu führen?

    Wenn ich mich für eine Stelle bewerbe, dann muss ich doch auch die nötige Qualifikation mitbringen oder? Ich meine ich kann mich doch jetzt nicht als Konzernchef bei einem großen DAX Unternehmen bewerben ohne die nötige berufliche Qualifikation und Erfahrung oder?

    Die meisten Clubpräsidenten in der Türkei kommen doch aus der Baubranche dogrumu? Ich meine was für einen gemeinsamen Bezug hat denn ein Bauunternehmen zu einem Fussballverein, kann mir das mal jemand erklären?

    Ich kann mir nicht ansatzweise vorstellen, das solche Typen wie Aziz Yildirim in ihrem Leben jemals Sport gemacht hätten, ich meine hier brauche ich doch nur seine Körperproportionen ansehen um das zu begreifen oder?

    Und so einer war 20 Jahre bei uns, das Resultat ist ein finanzielles wie sportliches Desaster oder? Sportvereine und insbesondere Fussballclubs sollten Leute vom Fach führen, das wäre mal eine vernünftige Lösung. Aber in der Türkei hat ja Vernunft leider noch nie so eine große Rolle gespielt da gehts den Verantwortlichen eher ums persönliche Ego oder?

    • Avatar
      25. September 2019 um 12:35

      Ich hatte gestern unter einem BJK-Artikel was dazu geschrieben. Diese ständigen Machtwechsel bei türkischen Vereinen ist echt lächerlich. Viele haben keine Ahnung von Fußball und benutzen diese einfach als Hobby. Macht ihnen dieses Hobby kein Spaß mehr, gehen diese einfach und lassen einen Trümmerhaufen von verschuldeten Vereinen zurück. Wenn man aber Geld von ihnen fordert, wollen diese keinen Cent zurückgeben.
      Guckt euch Demirören bei BJK an, hat den Verein in den Ruin getrieben und sieht bei sich keine Schuld. Gleiches gilt auch bei Dursun Özbek und Aziz Yildirim. Bei Yildirim ist es sogar nochmal krasser als bei Özbek.
      Aziz hat bei den Zahlen gepfuscht die erst bei Amtsantritt von Koc veröffentlicht wurden. Noch eine weitere Saison unter Aziz hätte euch den Todesstoß gegeben.
      Geben diese Leute was von ihrem Vermögen ab um den Verein zu helfen? Nö. Gleiches gilt bei anderen Vorstandsmitglieder auch.
      Diese Leute haben gar keine Qualifikation um Präsident einem Fußballvereins zu werden. Bei uns ist es noch prickelnder, man muss einfach bei der Galatasaray Universität studiert haben und einen Abschluss dort vorweisen und du kann kandidieren…
      Man kann nur erfolgreich sein, wenn oben Leute sitzen die auch Ahnung von dem haben was sie machen. In Deutschland sitzen eben nur qualifizierte Leute die das alles Ernst nehmen, und nicht einfach nebenbei machen. Deswegen wird auch kein türkischer Verein je aus den Schulden rauskommen, noch schlimmer sie werden tiefer in das Verderben stürzen in denen wir schon seit Jahren stecken.

  2. Avatar
    25. September 2019 um 0:34

    Man könnte dies auch so vergleichen, ich mache eine Ausbildung zum Handwerker und nach meiner Ausbildung werde ich als Bankkaufmann eingestellt.

    Genau dies passiert bei uns im Fußball. Leute die vom Fach sind, Ahnung haben, eine Vision, eine Zukunft im türkischem Fußball sehen haben keine Chance Entscheidungen zu treffen. Sie haben die Ausbildung zum Bankkaufmann bereits abgeschlossen, dürfen aber als Handwerker arbeiten.

    Und so lange es im türkischem Fußball nicht ums Fußball geht, solange werden wir uns im Kreis drehen.

    Yazik. Gercekten Yazik.

  3. Avatar
    24. September 2019 um 21:34

    Also darf man nicht einmal seine eigene freie Meinung äußern.
    Die TFF ist so lächerlich und vor allem korrupt. In der Holländischen Liga sind keine Geschäftsmänner am Werk, sondern nur erfahrene Sportler.

    Der Präsident des Niederländischen Fußballbund ist aktuell Michael van Paag.
    Ein niederländischer Sportfunktionär, ehemaliger Fußballer in der Amateurliga und ehemaliger Fußballschiedsrichter.

    So einer ist Präsident. Also jemand der vom Fußball was versteht, dogrumu ?

    Wer ist in der TFF Präsident ?

    Nihat Özdemir. Vermögen : 1,7 Mrd $ stand 2019

    Gründer der Limak Holding mit jährlich 300 Mio Dollar Umsatz,
    die Holding konzentriert sich auf Zement und Energie.
    Sein Geschäftspartner konzentriert sich auf Flughäfen und Tourismus.

    Nihat Özdemir hat Englisch und Architektur studiert.

    Später ist er ins Fenerbahce Vorstand gekommen. Aus welchem Grund auch immer…………………………..

    Sieht Ihr den Vergleich ?
    Ich möchte darauf hinaus, so einer ist Präsident unseren Fußballbunds ? Anlata bildigim mi ? Ne alaka ? Was hat so einer auf dem Präsidentenstuhl des TFF verloren ? Nix.

    Es müssten Leute wie Hamit Altintop, Nihat,Rüstü wer auch immer aus dem Fußball kommt ins Präsidenten Stuhl. Solche bringen den Fußball voran. Ein Geschäftsmann wird immer gut wirtschaften können. Aber nur in seine eigene Tasche. Das sollte man niemals vergessen. Wir bleiben alle leer aus und er stopft sich die Taschen voll. Das sind Geschäftsmänner und solche haben einfach im Fußball nix verloren.

    Wir sind überfallen von der Pest und werden Sie nicht mehr los.

    • Avatar
      24. September 2019 um 23:30

      Bei der “Jobsuche” geht in der Türkei nichts ohne Beziehungen, seht euch mal nur die Kinder berühmter Persönlichkeiten und Politiker an wo die überall im Vorstand sitzen.

      Dieser Nihat Özdemir und Kollegen pflegen doch auch beste Beziehungen zu irgendwelchen Politikern und da fallen ihnen dann solche Jobs wie die des TFF Präsidenten dann einfach in den Schoß.

      Ich glaube nicht daran, das solche Jobs wie die des TFF Präsidenten in der Türkei nach persönlicher Qualifikation sondern eher nach persönlichen Beziehungen vergeben werden.

      In der Türkei gibts Jobs für arme und für reiche Leute, TFF Präsident können nur reiche Typen werden, genauso wie bei FB, BJK, TS oder GS ich meine das sind doch auch nur reiche Typen die ihre viel zu großen Egos befriedigen wollen oder?

      Zu Ali Koc….

      Ich finde seine Aussagen jetzt nicht so schlimm, das er dafür so eine harte Strafe verdient hätte. Außerdem finde ich diesen Personenkult umd Koc, Terim und Co. in der Türkei absolut bescheuert.

      Jetzt wollen sie am WE vor dem Derby in der Telekom ein Hologramm von diesem Terim als Protest gegen seine Sperre aufs Spielfeld projezieren, da kann man ja nur noch mit dem Kopf schütteln.

      Mich interessieren solche Dinge wie, wie können wir unseren einen CL Qualifikationsplatz verteidigen und Punkte für die UEFA 5 Jahreswertung sammeln und die in der Süperlig beschäftigen sich mit solchem Unsinn wie Terim Hologrammen, 19:05 Uhr Nachrichten und weiteren Kindergarten Themen die mich persönlich Null interessieren.

    • Avatar
      25. September 2019 um 0:27

      Es ist einfach traurig wie manche Sachen in der Türkei laufen.
      Wir sind ein Land mit über 80 Millionen Einwohnern, die alle Fußball verrückt sind. Geld ist auch da bzw. war eine gewisse Zeit da.
      Und trotzdem werden wir in naher Zukunft den direkten CL Platz verlieren.

      Ukraine,Niederlande,Belgien,Portugal sind genau nach dieser Reihenfolge alle vor uns.

      Ukraine,Niederlande,Belgien,Portugal haben alle 4 zusammen ca. 80 Mio Einwohner. Also genauso viel wie die Türkei. Dennoch sind deren Vereine in Europäischen Wettbewerben erfolgreicher als unsere. Die Süper Lig ist nicht unbedingt schwächer als die anderen 4 Ligen.

      Doch die sind Erfolgreicher als wir, obwohl wir mehr Potenzial/Möglichkeiten haben als die. Wie kann ein Furz – Land wie Belgien mit 11 Mio Einwohner 2 Plätze vor uns sein ?

      Weil bei denen keine reichen Bastarde die Entscheidungen im Fußball treffen, sondern eben Leute mit gewissen Qualifikationen.
      Die kennen sich aus. Die wissen was zu tun ist. Die bringen den Fußball in deren Ländern voran.

      Deshalb bleiben wir auf der Stelle stehen und alle anderen kommen voran.

      Das kotzt mich einfach nur an.