Fenerbahce

Fenerbahce-Kapitän Emre Belözoglu: „Hagi der größte aller Zeiten in der Türkei!“

Eigentlich hatte der 39-Jährige bereits im Vorjahr sein Karriereende angekündigt, aber der Reiz noch einmal für sein Herzensklub Fenerbahce aufzulaufen war zu groß. Die Rede ist vom Kapitän der Gelb-Marineblauen und der türkischen Nationalmannschaft Emre Belözoglu. Trotz seines beachtlichen Alters zeigt er Woche für Woche, dass er definitiv noch fit für die Süper Lig und die türkische Auswahl ist. Manchmal zeigt er aber Nerven und ist auf dem Platz wie ein Jungspund, der immer in den Problemzonen auf dem Platz wiederzufinden ist. Das weiß auch der 101-malige Nationalspieler, der aber in letzter Zeit eine gewisse Verbesserung in seinem Auftreten sieht: „Ich denke, dass ich eine Entwicklung durchgemacht habe, insbesondere auf dem Spielfeld. Abseits des Platzes bin ich immer noch derselbe. Eigentlich möchte ich bei vielen Ereignissen ruhig bleiben. Ich glaube das hat auch was mit dem Alter mittlerweile zu tun. Leider muss ich aber gestehen, dass ich es auf dem Feld nicht leiden kann, zu verlieren und dementsprechend teilweise falsch handle.“

„Habe mich bei Abdennour entschuldigt“

Trotz der seinerseits erwähnten Wandlung unterlaufen dem Linksfuß noch immer unpassende Dinge auf dem Rasen. Erst kürzlich kam es bei der 0:1-Niederlage bei Istikbal Mobilya Kayserispor zwischen den am Boden liegenden früheren Valencia-Profi Aymen Abdennour und Belözoglu zu unschönen Szenen. Die Bilder konnten aufgrund der Vulgärsprache nicht ausgestrahlt werden, aber der Rechteinhaber “beIN SPORTS” bestätigte die Behauptungen. Im Interview mit den beiden Sportjournalisten Fuat Akdag und Bagis Erten beim TV-Sender “DMAX” wurde er auch diesbezüglich in die Zange genommen: „Wenn mal alles gut läuft und dann wieder etwas passiert, steht man sofort wieder im Fokus, da man solch eine Vergangenheit hat. Ich denke, dass ich solch ein Strafregister habe. Es gab bisher auch gerechtfertigte Kritik, aber ebenso musste ich viel für andere Sachen bezahlen. Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich überhaupt mit so einem Dialog in den Vordergrund gerückt bin. Eigentlich bin ich zu meinem Gegner hin, um mich bei ihm zu entschuldigen, da ich ihm auf die Füße getreten bin. Nach zweimaligem Entschuldigen hat er keine Reaktion gezeigt und ich bin wütend geworden. So kam dann der Ausdruck. Wenn ich in der Stadt rumlaufe und so etwas vorfallen würde, wäre ich wahrscheinlich weitergegangen. Auf dem Platz steigt das Adrenalin und der Siegeswille. Wenn das Vorgefallene am Sonntagabend ein Fehler war, dann sehe ich es nicht als Last mich zu entschuldigen.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

„Die Kommunikation zwischen Schiedsrichter und Spieler stimmt nicht“

Der Kapitän der “Kanarienvögel” wurde auch zu seiner Meinung bezüglich der vermeintlich schlechten Schiedsrichterleistungen befragt: „Also zunächst einmal glaube ich nicht, dass irgendeine Macht einer guten Spielergruppe mit einem guten Plan in irgendeiner Art und Weise entgegenwirken kann. Aber leider machen in der Türkei solche Aussagen in die Runde und die Leute glauben an solche Sachen. Ich spiele nun seit 23 Jahren Fußball und habe keine schlechte Kommunikation zu den Referees. Mit vielen Schiedsrichtern schreibe ich sogar privat und wünsche ihnen gute Festtage und dergleichen. Mir ist nur aufgefallen, dass in dieser Saison die Unparteiischen den Spieler gegenüber einen Sicherheitsabstand wahren. Sie handeln sehr streng. Vielleicht liegt es am VAR. Ich glaube, dass zerstört den Kontakt innerhalb des Platzes zu den Spielern. Wenn es aber so weitergeht und die Liga von Woche zu Woche spannender wird, dann kann es zu unterschiedlichen Reaktionen kommen.“

„Hagi der größte aller Zeiten in der Türkei“

Im weiteren Verlauf sprach der frühere Inter Mailand-Profi über die besten Spieler aller Zeiten und lobte seinen früheren Teamkollegen Gheorghe Hagi von Galatasaray in den höchsten Tönen: „Hagi ist ein vollkommenes Talent und konnte es nicht leiden zu verlieren. Um über ihn zu berichten, würden wir noch eine weitere Sendung benötigen. Für mich ist er in der Türkei der größte Spieler aller Zeiten. Ich habe mit vielen großen Persönlichkeiten zusammen oder gegeneinander gespielt. Der brasilianische Ronaldo, mit dem ich zusammenspielen durfte, war für mich das reinste Talent bis ich Lionel Messi gesehen habe. Messi ist wie die Muttermilch. Er ist etwas ganz Besonderes und ein ganz anderer Spieler. Der Größte aller Zeiten.“

Meister und dann Karriereende?

Wie schon am Anfang erwähnt, hatte der erfahrene Akteur, der in der Serie A, der Premier League und in der La Liga spielte, bereits im Vorjahr sein Karriereende angekündigt. Schon seit zwei Jahren ist es Thema, wann es denn endlich soweit sei. Zum Ende des Interviews erklärte er sich zu dieser Angelegenheit folgendermaßen: „Ich habe mich bezüglich dem Ende meiner Laufbahn noch nicht festgelegt. Solch eine Entscheidung sollte jeder persönlich fällen und nicht anderen überlassen. In dieser Saison möchten wir Schulter an Schulter zur Meisterschaft laufen. Wir möchten unseren Fans dieses Erfolgserlebnis geben. Und für mich wäre ein solches Finale natürlich auch schön.“

Vorheriger Beitrag

ZTK: Die fünfte Runde im türkischen Pokal ausgelost

Nächster Beitrag

Revanche-Duell in der Europa League: Basaksehir will nachlegen!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

8 Kommentare

  1. Avatar
    7. November 2019 um 10:41 —

    Da dieser Emre Belözoglu ein GS’li ist, ist es völlig nomal, das er der Meinung ist das Hagi der beste Spieler in der Süperlig war, was an dieser Aussage kann man denn nicht verstehen?

    • Avatar
      7. November 2019 um 11:00

      Also ist ein GSli eure größte Hoffnung, endlich mal nach 5 Jahren einen Titel zu gewinnen? Kluge Entscheidung von FB, einen Gsli ins Boot zu holen, damit man was gewinnt.

  2. Avatar
    7. November 2019 um 10:27 —

    Hagi hat vor 18 Jahren seine Karriere beendet und selbst ein Emre spricht immer noch über ihn. Laaaangweilig.

    Und immer diese Hagi / Alex Vergleiche? Was kommt als nächstes? Vergleich zwischen Buffon und Volkan Demirel? Laaaangweilig.

    Der eine ist ein Weltstar, der andere ist eine unbekannte Vereinsikone von einem kleinen Verein, welcher in Europa keine Relevanz hat. Was gibt es da ewig zu diskutieren?

  3. Avatar
    7. November 2019 um 8:52 —

    Der Neid auf Alex ist groß. Wäre Ein Alex nach Spanien, dann würden wir hier eine andere Diskussion sehen. Hagi war erfolgreicher. Spielerisch war Alex der beste. Ronaldo hat eine EM gewonnen. Ist er jetzt besser als Messi? Nein.
    Alex wollte eine Vereinslegende werden. Hagi wollte Karriere und einen Namen auf der ganzen Welt.

    • Avatar
      7. November 2019 um 9:13

      Bitte vergleich kein Alex mit Hagi.

      Danke.

    • Avatar
      7. November 2019 um 9:51

      Aber Fener Aber Fener mimimi

    • Avatar
      7. November 2019 um 9:54

      jetzt schreibt der unter meinen Aussagen immer Gegenargumente oder Behauptungen. Das ist der Siri von Gazetefutbol.

  4. Avatar
    6. November 2019 um 16:20 —

    Hagi war definitiv der GRÖßTE Spieler in der Süper Lig Geschichte. Punkt!

    Fun-Fact:
    Als Emre bei Gala gespielt hat, waren lediglich 2 Sterne auf dem Shirt. Man, wie sich die Zeit entwickelt hat… 😀

Schreibe ein Kommentar