Fenerbahce

Fenerbahce-Coach Yanal: “Ferdi Kadioglu ist noch nicht bereit!”

Ferdi Kadioglu gehört zu den Spielern im Kader, die von Cheftrainer Ersun Yanal nur selten berücksichtigt werden. Auf sechs Pflichtspieleinsätze kommt der 20-jährige Youngster in der laufenden Saison bisher (zwei Tore, zwei Assists). Dass der niederländische Juniorennationalspieler dann aber die nötigen Akzente in der Offensive setzen kann, lässt den Coach der „Kanarienvögel“ anscheinend kalt. Auch im Pokalspiel gegen Istanbulspor gehörte Kadioglu mit einem Tor und einer Torvorlage zu den auffälligsten Akteuren seines Teams. Auf diese Thematik angesprochen, antwortete Yanal nach dem 4:0-Erfolg gestern Abend: „Ferdi ist noch ein junger Spieler. Wenn wir die Früchte zu schnell ernten wollen, wird uns das nicht helfen. Wichtig ist, ihn langsam aber zielgerichtet zu Einsätzen kommen zu lassen. Er hat noch Defizite, doch wenn er sich weiterentwickelt, wird er das aufholen.“

„Wir arbeiten an Fenerbahces Zukunft“

Yanal wehrte sich zudem gegen die Vorwürfe, die jüngeren Spieler im Kader generell zu vernachlässigen. Hier werde vor allem im Hintergrund gearbeitet. „Ihr könnt Euch sicher sein, dass wir die Zukunft von Fenerbahce planen. Wir müssen uns mit den Vorwürfen unserer Fans auseinandersetzen, aber wir möchten die Spieler lieber für uns gewinnen als sie zu verlieren. Das Team, der Verein, die Spieler – alle müssen bereit dafür sein. Muhammed [Gümüskaya] kam heute ins Spiel und hat gleich ein Tor vorbereitet. Er hat jetzt genug Zeit, um sich für den Profikader zu empfehlen. Wir möchten diese Spieler langsam heranführen damit sie langfristig bei Fenerbahce zum Einsatz kommen können.“

Muriqi drängt auf Einsatz

Zum Einsatz gegen den Zweitligisten kam überraschend auch Top-Torjäger Vedat Muriqi. Allerdings soll der 25-jährige Kosovare nach überstandener Bänderverletzung selbst darum gebeten haben, wie er nach dem Spiel bestätigte: „Ich sollte fünf Wochen ausfallen, war am 21. Tag aber wieder im Training. Da mir die Matchpraxis fehlt, wollte ich heute unbedingt spielen. Ich hätte auch früher ausgewechselt werden können, habe jedoch darauf gewartet, bis ich mein Tor mache. Aktuell habe ich keine Schmerzen mehr. Ich danke unserer medizinischen Abteilung für ihre hervorragende Arbeit.“


Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

 

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

EURO 2020: Ticketverkauf beginnt – Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Nächster Beitrag

Kaan Ayhan: "Ich hätte mir Deutschland gewünscht."

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

17 Kommentare

  1. Avatar
    5. Dezember 2019 um 12:21

    Nach den schlechten Ergebnissen der türkischen Teilnehmer in der aktuellen Europapokalsaison sollte man nicht nur Ersun Yanal bei FB feuern, sondern auch alle anderen alteingesessenen türkischen Trainer in der Süperlig die sich nicht weiterentwickeln und mit dem modernen Fussball in Europa schritthalten können.

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und euch einige Statistiken über die aktuellen türkischen Trainer in der Süperlig rausgesucht. Unter anderem lassen 11 von 18 aktuellen Süperlig Trainer dieses 4-2-3-1 System spielen.

    Vier weitere wie Fathi Terim, Okhan Buruk, Stjepan Thomas und Mustafa Kaplan haben ein 4-1-4-1 System. Erol Bulut lässt ein 4-4-2 mit einer doppelsechs spielen während Ilhan Palut ein offensives 4-3-3 System bevorzugt, das ist kurz und knapp der aktuelle Spielstil in der türkischen Süperlig.

    Wenn ich mir jetzt einen dieser aktuellen Süperlig Trainer aussuchen und mich für ein Spielsystem enscheiden müsste, dann würde ich unter diesen Umständen einen Ilhan Palut von Göztepe mit seinem offensiven 4-3-3 einem Ersun Yanal der immer noch ein antikes 4-2-3-1 spielen lässt jederzeit vorziehen.

    Bei Ilhan Palut erkenne ich im Gegensatz zu allen anderen Süperlig Trainern eine Individualität, der versucht ja wenigstens gegen den Strom zu schwimmen und sich von der breiten Masse seiner Trainerkollegen abzuheben, während alle anderen bis auf Erol Bulut Jahr für Jahr den selben Mist auf dem Platz spielen lassen.

    Und genau solche Trainertypen wie Ilhan Palut oder Erol Bulut die auch mal etwas anderes wagen brauchen wir mehr in der Süperlig.

    Ich gehe mal stark davon aus, das alle türkischen Fussballfreunde sich einen schnelleren, erfolgreicheren und qualitativ besseren Fussball in der Süperlig wünschen, dann müssen wir aber auch bereit dafür sein uns von solchen Typen wie Ersun Yanal, Fathi Terim, Aykut Kocaman und Kollegen zu trennen und dürfen auf den Tribünen nicht mehr lauthals nach ihren Namen schreien oder?

    Natürlich muss diese Erkenntnis nicht nur in den Köpfen der türkischen Anhänger reifen, sondern auch in den hohlen Schädeln türkischer Funktionäre. Um einen anderen Fussball in der Süperlig zu sehen muss man sich radikal verändern, man muss sich wie gesagt von statischen und lernresistenten Typen wie Ersun (y)ANAL trennen.

    Dann bräuchten wir in Zukunft auch keine dummen Sprüche mehr von diesen Vögeln hören, stimmts oder habe ich Recht? 😉

    • Avatar
      5. Dezember 2019 um 12:41

      👏🏽👏🏽👏🏽👏🏽

    • Avatar
      5. Dezember 2019 um 14:24

      Vielen Dank für deine Mühe. Mir ist es schon sehr oft eingefallen, dass fast alle türkischen Vereine im 4-2-3-1 System spielen. Vor jedem Spiel wird eben diese Aufstellung eingeblendet.
      Jeder von uns kennt das Problem, wir haben Trainer wie Hamza Hamzaoglu, Mehmet Özdilek, Samet Aybaba, Hikmet Karaman, Yilmaz Vural und und und, die wie Socken einfach die Teams wechseln. Ich würde diese als Virus und es als unmöglich bezeichnen mit ihren altmodischen Methoden erfolgreich zu sein. Noch viel schlimmer ist, dass eben diese Trainer diesen Holzfußball weiterspielen lassen und für andere Vereine schwerer machen guten Fußball zu spielen.
      Man darf den oben genannten Leuten keinen Verein anbieten oder sonst was.

      Ich würde liebend gerne mal jüngere Leute als Trainer sehen, wie Nagelsmann bei Hoffenheim damals. Mit 28/29 Jahren hat er einen Bundesligisten übernommen und zu einem Top-Verein geformt. Nur mal so zur Info, manche Spieler waren älter als der Trainer.
      Denkst du so einen werden wir in der Türkei erleben? Ich glaube nicht daran, weil einige türkischen Spieler mit ihrer Mentalität sich nicht von jüngeren sagen lassen. Und schon gar nicht die Präsidenten.

      Sergen Yalcin, Erol Bulut, Ilhan Palut (Tamer Tuna) sind die wenigen türkischen Trainer die vielleicht mal was ausrichten können, aber wie gesagt kann sich alles nur zum guten entwickeln, wenn wir diesen Virus los werden.

      Danke nochmal für deine Mühe. 😉

    • Avatar
      6. Dezember 2019 um 1:16

      Ich denke, das die türkischen Fussballfans aller Vereinsfarben hinweg geradezu nach radikalen Veränderungen lechzen, da die Qualität des Fussballs in der Süperlig den absoluten Tiefpunkt erreicht hat.

      Die Verantwortlichen bei den Clubs können den türkischen Anhängern natürlich weiterhin irgendwelche Verschwörungstheorien über die türkischen Schiedsrichter erzählen, aber von den katastrophalen Ergebnissen im Europapokal können sie die Fans dadurch nicht ablenken, bei so einer Erfolgslosigkeit müssen doch radikale Veränderungen im türkischen Fussball folgen oder?

      Durch den Erfolg der türkischen NM bei der EM Qualifikation schwimmt man beim TFF jetzt auf einer kleinen Erfolgswelle, mir wird das ganze einfach zu sehr aufgebauscht. Die EM Teilnahme hat doch keinerlei positiven Einfluss auf die Europapkalergebnisse der türkischen Vereine oder?

      Durch die EM Teilnahme mit den ganzen türkischen Auslandslegionären wird doch der nationale Vereinsfussball qualitativ nicht besser oder konkurenzfähiger. Realitätsverlust und Schönrederei war aber immer schon elementarer Bestandteil türkischer Denkweise, insbesondere was den Vereinsfussball anging.

      Ohne radikale Veränderungen und dazu müssen auch die aktuellen türkischen Süperligtrainer zur Disposition gestellt werden, wird es keine signifikanten und positiven Verbesserungen auf Clubebene geben, das ist nun mal traurige Wahrheit.

      Spätestens dann, wenn der direkte CL Qualifikationsplatz weg ist wird das Geheule in der Süperlig bei den Verantwortlichen unüberhörbar sein, doch dann ist es einfach viel zu spät.

  2. Avatar
    5. Dezember 2019 um 8:35

    Ersun Yanal hat mit dem aktuellen Kader bei FB zwei Optionen, er fördert die Jungend plant seine Strategie über einen etwas längeren Zeitraum und verzichtet im Gegenzug auf kurzfristigen Erfolg, dafür können wir dann in den nächsten Jahren den ein oder anderen jungen FB Spieler eventuell gewinnbringend ans Ausland weiterverkaufen oder aber er setzt wie im Moment auf “erfahrene” Spieler und den kurzfristigen Erfolg in der türkischen Liga.

    Im Moment ist es doch so, das er weder auf junge Perspektivspieler setzt die im aktuellen Kader zu Hauf vorhanden sind noch mit “erfahrenen” Spielern irgendwelche Erfolge in der laufenden Saison vorzuweisen hat, eigentlich macht er doch im Moment absolut gar nichts, außer bei Punktverlusten einen dummen Spruch nach dem anderen raus zu hauen oder?

    Was für einen Nutzen haben wir denn von so einem Trainer? Er schadet der Jugend und hat keinen signifikanten Erfolg im Meisterschaftskampf vorzuweisen, obwohl er auf “erfahrene” Spieler setzt.

    Mit Ersun Yanal können wir weder den Marktwert der jungen Spieler signifikant erhöhen, da er keinen einzigen jungen Spieler fördert oder sie gar aufs Feld schickt, noch hat er mit älteren FB Spielern irgendwelche Erfolge vorzuweisen, ich meine das ist doch die Wahrheit oder?

    Und deshalb frage ich jeden hier, wozu wir so einen Trainer auf der FB Bank brauchen? Dieser Ersun Yanal hat doch überhaupt keinen Nutzen für den Verein, weder sportlichen noch finanziellen oder?

    Was die Wintertransfers angeht, so glaube ich nicht das Ali Koc soviel Geld für Ersun Yanal raushaut, wenn er sagen wir mal die 30er Punktebarriere nach Abschluss der Hinrunde nicht überschreiten sollte.

    Da wird er sich doch denken, für den unnützen Kerl spare ich mir lieber das Geld und haue den zu Saisonende raus und plane mit einem ausländischen Trainer. Jedenfalls würde ich das so machen….

  3. Avatar
    5. Dezember 2019 um 6:55

    Ich bin auch nicht bereit! und zwar für Yanals bullshit und sinnlose aufstellungen.

    Vorallem redet er hier davon, die Jungen spieler lieber für Fener gewinnen zu wollen statt sie zu verlieren!?
    WTF wenn die nie spielen, sind die weg du verdammter Volltrottel!

  4. Avatar
    5. Dezember 2019 um 1:14

    Yanal muss im Pokal folgenden Spieler eine Chance geben: Muhammed Gümüskaya,Okan Turp,Deniz Yilmaz, Ömer Caki,Murat Saglam,Jailson,Miha Zajc,Ferdi Kadioglu, Yusuf Mert Tunc und Ömer Beyaz. Ich hoffe nächstes Pokalspiel spielen wir so 4-1-4-1 ———————Muriqi——— Kadioglu—Beyaz—– Zajc—Gümüskaya
    ————————Jailson——————— Caki———— Zanka—— Turp——Saglam
    ————————— Tekin——————— Bank: Deniz Yilmaz, Serdar Aziz, Yusuf Mert Tunc, Garry Rodrigues, Victor Moses, Max Kruse, Ozan Tufan, Emre Belözoglu.

  5. Avatar
    4. Dezember 2019 um 23:10

    Ferdi ist noch keine 38 wie Volkan Demirel, daher muss er noch warten.

    Ich raste wieder aus. WIE KANN MAN ALS SPIELER DEN BEREIT SEIN ???

    Dieser Junge muss spielen um bereit zu sein. Ferdi muss in jedem Spiel eingesetzt werden, nur so sammelt er Erfahrung.

    In Europa kommen Jugendspieler immer und immer wieder zum Einsatz und können sich daher gut entfalten, diese Möglichkeit haben die Jungen Spieler in der Süper Lig nicht.

    Ersun Yanal gehört genau zu diesen Missgeburten die einen Merih Demiral außen vor lassen und das Potenzial eines Jugendspielers nicht erkennen.

    Ersun Yanal ist kein guter Trainer und auch kein Förderer.
    Er ist Fehl am Platz.

    Insallah verlieren wir die nächsten 3 Spiele und Ali Koc sieht sich gezwungen seinen Lieblingstrainer zu feuern.

    Nefret ettim lan.

  6. Avatar
    4. Dezember 2019 um 20:33

    Wir müssen Yanal feuern und danach in der Nähe von Galatasaray Stadion freilassen mit Glück unterschreibt er ja bei Gala und macht den Klub kaputt. Altay Bayindir Ist 21 Jahre alt und steht im Kader. Ist er bereit ? Ist das kein Widerspruch ?

  7. Avatar
    4. Dezember 2019 um 14:01

    Viktor Moses hat in 492 Spielminuten bis jetzt ein Tor (Elfmeter) und ein Assist vorzuweisen, Ferdi Kadioglu hat in 95 Spielminuten (Süperlig) ebenfalls ein Tor und ein Assist auf dem Konto.

    Fangfrage an Ersun Yanal….

    Welcher dieser beiden Spieler ist ihrer Meinung nach ergibieger?

    Ich kann mit so Plattitüden wie “Ferdi Kadioglu ist noch nicht bereit” überhaupt nichts anfangen. Wozu ist Ferdi noch nicht bereit, ich meine muss der Junge irgendwelche Raketentriebewerke auf dem Fussballplatz zusammenbauen oder was?

    Er muss doch nur Fussballspielen und das tut er doch schon sein halbes Leben lang, also wozu soll denn Ferdi noch nicht bereit sein?

    Wenn Ersun Yanal nicht endlich signifikante Besserungen im FB Spiel an den Tag legen kann, wird er sich bei der FB Anhängerschaft in absoluter Rekordzeit immer unbeliebter machen und sich letzten Endes um seinen Trainerposten bringen. So fest wie er meint sitzt er nicht auf dem Sattel, das er sich solche Personalentscheidungen wie im Fall Ferdi Kadioglu leisten könnte.

    Alper Potuk spielen lassen und Ferdi Kadioglu auf der Bank schmoren lassen wird ihn bei den FB Anhängern nicht beliebter machen, das sollte man sogar als Esel verstehen können.

    • Avatar
      4. Dezember 2019 um 14:14

      Vielleicht macht es dir Hoffnung wenn ich sage, dass sich Moses verletzt hat. Gerade kam die Meldung von BeIN Sports.
      Sol üst adalesinde yirtik, was das genau heißt muss euer Arzt wissen. 😀
      So wie ich EY kenne wird er dort Tolga spielen lassen als einen Ferdi.

    • Avatar
      4. Dezember 2019 um 18:56

      Wenn dieser Ersun Yanal trotz der Verletzung von Victor Moses einen Tolga Ciğerci statt Ferdi Kadioglu auf der Außenbahn auf den Platz schickt, dann nehme ich das mit dem Esel in Bezug auf Ersun Yanal aber nicht zurück…. 😉

  8. Avatar
    4. Dezember 2019 um 13:28

    Ich verstehe echt nicht warum Ferdi sich das noch antut, Fener gehört nach wie vor zu den Mannschaften die überhaupt nicht auf junge Spiele setzen. Während bjk und gs immer mal wieder nen jungen Spieler einsetzen passiert bei Fener garnichts.
    Generell sind in der türkischen Liga Spieler erst bereit wenn sie 25 oder älter sind das ist leider ein allgemeines Problem mit ein paar Ausnahmen…
    Verstehe auch nicht so recht die transferstrategie von Fener man kauft einige talentierte Jungs und lässt sie auf der Bank versauern oder schiebt sie in die zweite türkische Liga ab also ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das sich das positiv auf die Jungs auswirkt zudem in der ausendarstellung sollte das eher vielversprechende Talente abschrecken als anziehen.

    Bisher macht Ali Koc noch einiges falsch allen voran mit Ersun Yanal und diese komische Transferpolitik

  9. Avatar
    4. Dezember 2019 um 12:54

    Ersun Yanal Du bist nicht bereit für Fenerbahce.

    Ferdi Kadioglu ist bereit und ein guter Spieler…. Besser als Moses die Pfeiffe

  10. Avatar
    4. Dezember 2019 um 12:04

    Bitte Ali Koc tritt diesem Typen in den Ar***. Was für nicht bereit. Der Typ hat in 1 Minute mehr geleistet, als Moses und der andere. Es ist doch normal das man in seinem Alter Fehler macht. Was für ein Esel. Bei Kayseri spielt ein 15 jähriger. Wo lebt dieser Typ alter noch nie so einen Nichtsnutz gesehen wie ihn. Bitte holt folgende Trainer zu uns die haben Ahnung junge Spieler einzubinden Christian Streich,Hüseyin Eroglu,Ünal Karaman,Arsène Wenger, Lucien Favre. Wir holen uns echt Nichtsnutze. Yanal ich hoffe du wirst…

  11. Avatar
    4. Dezember 2019 um 11:49

    Ferdi Kadioglu ist noch nicht bereit ? Natürlich nicht er ist ja noch keine 28 Jahre alt oder vielleicht muss der noch 8 mal verliehen werden wie Stoch damals. Der türkische Fußball wird sich nicht nächstes Jahr und nicht die nächsten 5 Jahren bessern.

  12. Avatar
    4. Dezember 2019 um 11:36

    Ich glaube daran, das Ersun Yanal gegenüber einigen Spieler bei FB wie Ferdi Kadioglu, Jailson, Zajc, Murat Saglam oder Yusuf Mert Tunc klar Mobbing betreibt mit dem Ziel sie bei FB wegzuekeln.

    Diese Taktik hat er schon 2013/14 gegenüber Salih Ucan praktiziert, als dieser im Auftaktspiel gegen Konyaspor einen Fehlpass gespielt und das seinerzeit zu einem Gegentor geführt hat.

    Wer eine gute türkische Sendung über den aktuellen Zustand zu FB sehen möchte, dem kann ich “Sadece Fenerbahce” im folgenden Link empfehlen….

    Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=6U5foLressQ