Fenerbahce

Fenerbahce-Coach Emre Belözoglu: „Wir sind erfolglos!“

Fenerbahce konnte am Samstagabend im Saisonfinale seine Chance als Außenseiter nicht nutzen. Das Team von Übergangscoach Emre Belözoglu hätte einen Sieg beim abstiegsgefährdeten HES Kablo Kayserispor gebraucht und gleichzeitig auf die Patzer der Erzrivalen um Besiktas und Galatasaray warten müssen. Schließlich war der Last Minute-Sieg durch die Treffer von Enner Valencia und Serdar Aziz in der Nachspielzeit aber im Titelrennen wertlos. Somit haben die Istanbuler die längste Durststrecke mit sieben titellosen Jahren in der Vereinsgeschichte erreicht. Seit dem Amtsantritt von Ali Koc im Juni 2018 gelang dem 19-maligen Meister nicht einmal die Vizemeisterschaft. Für die Gelb-Marineblauen bleibt lediglich die Teilnahme an den UEFA Europa League-Playoffs, wenn Meister Besiktas im Pokalfinale Fraport TAV Antalyaspor schlägt. Ansonsten geht es für die “Kanarienvögel” in die neu gegründete UEFA Conference League.

Belözoglu: „Wir sind erfolglos!“ – Gratulation an Besiktas

Belözoglu, der ab dem 32. Spieltag für den gekündigten Erol Bulut für zehn Spiele (2,3 Punkte pro Spiel) an der Seitenlinie stand, sprach im Post-Match-Interview über den Misserfolg: „Wir haben heute gewonnen und Fenerbahce freut sich über Siege. Aber wenn am Ende nicht die Meisterschaft steht, dann sind wir erfolglos. Es ist nicht leicht Fußballer von Fenerbahce zu sein. Ich werde alle Tage, die ich ab meiner Zeit als Sportdirektor erlebt habe, nicht vergessen und daraus meine Lehren ziehen. Wir haben sowohl viele glückliche als auch traurige Tage erleben dürfen. Mein größter Traum war es unsere Anhänger glücklich zu machen. In den letzten Tagen haben wir einiges richtig gemacht, aber im Grunde war es über die ganze Saison hinweg ein Auf und Ab. Ich kann meine Freude über die Arbeit bei Fenerbahce nicht in Worte fassen. Das Leben geht weiter, Fenerbahce geht weiter. Ich wäre heute gerne als Fenerbahce-Trainer vor die Kameras getreten, der das heutige und das Sivasspor-Spiel gewonnen hätte.“ Zu seinen Zukunftsplänen sagte der 40-Jährige: „Über meine persönlichen Pläne gehört es sich jetzt nicht zu reden. Fenerbahce ist ein sehr großer Klub und mir reicht es, wenn ich der Emre von Fenerbahce bin.“ Außerdem gratulierte der junge Übungsleiter Besiktas zum Titelgewinn: „Besiktas ist Meister geworden und wir gratulieren ihnen zum Titel. Es ist ärgerlich, dass wir uns die Chance auf dem Silbertablett haben entgehen lassen.“




Trotz fünf Trainerwechseln: Kayserispor gelingt Klassenerhalt

Trotz der 1:2-Niederlage ist den Gelb-Roten aus Kayseri der Klassenerhalt gelungen. Mit insgesamt fünf Trainerwechseln im laufenden Wettbewerb haben die Zentralanatolier am Ende mit Yalcin Kosukavak den Abstieg verhindern können. Der 48-jährige Coach bedankte sich nach dem glücklichen Ende bei seiner Präsidentin und ließ die letzten Tage Revue passieren: „Ich danke Berna Gözbasi und dem Vorstand für diesen Job. Außerdem gilt ein weiterer Dank an die Spieler, die innerhalb von 20 Tagen meine Theorien auf dem Platz umgesetzt haben und sehr geduldig waren. Für einen Trainer ist eine Amtszeit von 20 Tagen sehr schwierig. Ich habe das auf jeden Fall nicht alleine geschafft. Wir haben es gemeinsam geschafft. Meine vorherigen Kollegen haben auch Punkte gesammelt und das glückliche Ende ist mir gelungen. Wir hätten heute gewinnen können. Nach dem Seitenwechsel hätten wir den Sack zumachen müssen. Unser Ziel war der Klassenerhalt und das ist uns gelungen. Hoffentlich wird Kayserispor den Stress, den sie seit zwei Spielzeiten im Mai erleben, nicht noch einmal im nächsten Jahr erleben. Kayserispor gehört als fester Bestandteil in die Süper Lig.“

Spielerstimmen

Attila Szalai (IV, Fenerbahce): „Für uns war es eine sehr schwierige Saison. Es gab viele Aufs und Abs. Wir sind sehr traurig, dass die Spielzeit ohne den Titelgewinn zu Ende gegangen ist. Wir haben alles versucht. Fenerbahce ist der größte Klub der Türkei. Ich bedanke mich bei unseren Fans für ihre unendliche Unterstützung. Hoffentlich machen wir im guten Sinne weiter und werden im nächsten Jahr Meister.“

Dimitrios Pelkas (OM, Fenerbahce): „Wir haben heute bis zum Schluss gekämpft und am Ende ist uns der Sieg gelungen. Es war eine sehr merkwürdige Saison. Wir müssen uns diese Saison eingestehen und nach vorne blicken. Im nächsten Jahr möchten wir nach einer guten Saisonvorbereitung noch besser starten. Zuhause haben wir leider viele Punkte liegen lassen. Wenn man Meister werden möchte, dann muss man diese Spiele eben gewinnen. Für mich war es meine erste Saison hier. Die Liga ist vorbei und nun müssen wir weiterhin als Team zusammenbleiben.“


Vorheriger Beitrag

Türkische Trainer dominieren Süper Lig: 14. Titel in Folge für inländische Coaches

Nächster Beitrag

Vierer-Pack und Torschützenkönig - Serdar Dursun verkündet Abschied aus Darmstadt

8 Kommentare

  1. 17. Mai 2021 um 9:54

    Ich muss sagen, ich habe damals Aziz Yildirim gehasst. Nicht seine Perösnlichkeit, sondern weil er einen guten Job gemacht hat. Finanzen hin oder her, der Typ hat gesagt wir werden diese Saison Meister und man wurde Meister. Er hat gesagt GS wird in Kadiköy während meiner Amtszeit nicht gewinnen und wir haben auch nie gewonnen.
    So einen harten Hund braucht jeder im Verein. Sei es der Trainer oder der Präsident. Man braucht einen der auch mal auf den Tisch haut und auch mal lauter wird.
    Aziz Yildirim war der türkische Uli Hoeneß. Wenn beiden was nicht passt sprechen diese einfach vor der Kamera Tacheles wie man so gerne sagt. Sexpartys von Ersun Yanal oder Kazim Kazim, Andre Santos und Co. oder einfach Sachen gegen die Konkurrenz.
    Genau deswegen habe ich Aziz Yildirim gehasst, weil er immer zu dem Stand was er auch gesagt hatte.

    Und jetzt schaue ich mir Ali Koc an, der zwar genaustens auf die Finanzen achtet, aber in allen anderen Punkten sich wiederspricht. Ich erinnere mich sehr gut als er sagte, dass man mit Cocu langfristig plane und nicht so oft den Trainer wechseln will. Von einem riesen Scoutingsystem oder Partnerschaft mit Barcelona. All das hat er nicht eingehalten. Noch viel schlimmer die Festung Kadiköy ist gefallen und zur Touristenmetropole für alle Vereine in der Türkei geworden. Dazu kann Koc keinen Pokal vorweisen, ja noch nicht mal den türkischen Pokal der in meinen Augen als Trostpreis gilt.

    Im Vergleich zu Aziz Yildirim ist Koc einfach ein studierter Jammerlappen der aber ein erfolgreiches Unternehmen führt. Ich glaube kaum das Koc irgendwelche Nichtskönner oder Idioten im Unternehmen hat, ansonsten wäre sein Unternehmen ja nicht so erfolgreich. Wieso also sind Emre Belözoglu, Volkan Demirel und weitere im Verein? So lange man sich von denen nicht trennt und sich desinfiziert, wird man nie erfolgreich werden. Für mich als GS Fan natürlich schön, da kann Koc meinetwegen weitere 4 Jahre Präsident von FB bleiben. Er versucht einfach seine schlechte Amtszeit mit den Meisterschaften von 19XX zu polieren. Mir die FB Anhänger leid, und das ist keine Provokation, sondern mein purer Ernst. Ich kenne keine Fangruppe die so hinter ihrem Verein steht. Viele GS-Fans wären schon lange weg und würden erst zurückkommen, wenn die Meisterschaft geholt wird.

    • 17. Mai 2021 um 11:27

      Erol Bulut war für mich von Anfang an die falsche Trainerwahl und ich halte auch absolut gar nichts von seinen Trainerqualitäten, das möchte ich hier als erstes mal erwähnen bevor ich mit meinem Kommentar fortfahre.

      Weisst du Kubi ich habe diese Szene im Kopf, ich weiss nicht mehr in welchem Spiel es war es ist auch völlig egal. Da steht dieser Mert Hakan Yandas bei Erol Bulut an der Seitenlinie der versucht ihm irgendwas zu erklären.

      Dieser MHY blickt aber während dessen die ganze Zeit hoch auf die Tribüne zu Emre Belözoglu und versucht mit irgendwelchen Handbewegungen seinerseits ihm etwas zu erklären.

      Jetzt stelle ich mir das ganze mal bei GS vor, wenn Fathi Terim einem GS Spieler an der Seitenlinie etwas erklärt und dieser FT völlig ignoriert und die ganze Zeit auf die Tribüne, zu sagen wir mal Abdulrahim Albayrak blickt und irgendwelche Gesten und Handbewegungen macht.

      Würde es so eine Szene bei GS unter FT jemals geben, ich denke nicht, da jeder GS Spieler den nötigen Respekt vor FT hat und seine Autorität auch nicht ansatzweise angezweifelt wird oder?

      Wenn so etwas aber bei FB passiert, dann passt doch im Verein etwas nicht oder? Ich meine so eine Geste von MHY sagt doch mehr als 1000 Worte oder?

      Deshalb bin ich total dagegen mit Emre Belözoglu der ein viel zu großes Ego hat auch im nächsten Jahr weiter zu machen. Solche Leute wie Emre, Volkan oder Selcuk mit ihrem viel zu großen Ego würden doch die Autorität eines jeden FB Trainers völlig untergraben, da solche Typen wie MHY beim geringsten Problem wie wir unter Erol Bulut dieses Jahr gesehen haben heulend zu ihrem Emre Abi laufen würden.

      Und dieses Problem hat Ali Koc bei FB mit seinen falschen Personalentscheidungen erst geschaffen. Zum Beispiel hatte Erol Bulut beim Mesut Özil Transfer auch nichts zu melden gehabt, ich meine der war doch als “FB Trainer” nicht mal auf der PK bei der Özil Vorstellung eingeladen, das ganze ist doch ein absoluter Witz was unter Ali Koc bei FB passiert oder etwa nicht?

    • 17. Mai 2021 um 12:35

      Bei so einem Szenario bei uns würde ich mir denken, Terim ist zu locker und freunschaftlich. Viel mehr würde ich mich auch fragen, wieso ein Spieler eher auf den Sportdirektor hört als auf den Trainer.
      Wie ich bereits geschrieben habe, solche Namen wie Emre, Volkan, Selcuk Sahin und und und muss du komplett von Fenerbahce löschen und ihnen den Zutritt zum Vereinsgelände verbieten.
      Hinter dem Rücken vom Trainer dem Spieler eine andere Anweisung zu geben, nur weil man selber mal auf dem Platz stand, saygisizliktan baska birsey degildir. Das ist respektlos gegenüber der Arbeit vom Trainer und sorgt wahrscheinlich für einen falschen Effekt.

      Wie gesagt würde so was bei uns passieren, stellt man als Fan die Autorität des Trainers in Frage. Bei FB ist mir alles zu schicki micki, wenn man mal die Stimme lauter wird fangen die Spieler an zu weinen und wollen nicht mehr. Ein Magath hätte die Spieler zu einer Militärübung geschickt wie er es damals mit Wolfsburg gemacht hat.
      Mal gucken ob sie dann noch weinen oder richtig Fußball spielen.

    • 17. Mai 2021 um 14:28

      Bei Fener sind zuviele Parasiten am Werk, damals wie Demirel und Co den Cocu sabotiert haben zb , erinnert sich keiner mehr an den Teppich Skandal?

  2. 17. Mai 2021 um 9:08

    Soviel ich weiss hat man Emre Belözoglu 2015 unter Aziz Yildirim bei FB aussortiert, das gleiche gilt auch für Caner Erkin und Gökhan Gönül.

    Man kann von Aziz Yildirim halten was man will, aber er wird sicherlich seine berechtigten Gründe dafür gehabt haben diese 3 Spieler damals bei FB auszusortieren.

    Jetzt kommt dieser Ali Koc daher und holt alle 3 wieder zurück zum Verein, den einen macht er bei FB zum Sportdirektor und anschließend zum Cheftrainer, einen anderen Vogel den die Anhänger seinerzeit mit Geldscheinen beworfen haben zum FB Kapitän und der Dritte im Bund fällt nur durch Nörgeleien gegenüber seinen Mitspielern auf und verwandelt den Verein durch seine Million Flanken im Spiel in ein absolutes “Ortabahce”.

    Ich finde, dass ein Mensch im Leben Prinzipen haben muss und Ali Koc hat m.M.n. überhaupt keine Prinzipien vorzuweisen.

    Nur um Aziz Yildirim eine auszuzwischen, weil dieser ihn seit seinem Wahlsieg ignoriert und er dessen Aufmerksamkeit zurückgewinnen möchte revidiert er all seine Entscheidungen.

    Ich möchte daran erinnern, dass dieser Caner Erkin nach seinem Wechsel zu BJK mindestens 2 unverzeihliche Respektlosigkeiten gegenüber FB begangen hat, er hat 3 Monate nach seinem Wechsel im Derby gegen BJK in der Vodafone Arena im Tunelbereich eine handfeste Schlägerei gegen seine Ex FB Kollegen angezettelt.

    Außerdem hat er in unserem Stadion in Kadiköy im Derby einen Kniefall vor den BJK Anhängern vollzogen.

    Und dieser Gökhan Gönül hat seinerzeit Transferverhandlungen mit unserem direkten Konkurrenten BJK aufgenommen, als wir 2015 noch mitten im Meisterschaftskampf stecken, also warum zum Teufel sind diese beiden Spieler wieder zurück bei FB Hr. Koc?

    Sie sind nicht nur ein katatstrophaler FB Präsident der keinerlei Entscheidungen treffen kann, sie haben m.M.n. auch keinerlei Prinzipien vorzuweisen, ansonsten wären zumindest dieser Caner Erkin und Gökhan Gönül nicht zurück bei FB oder?

    Sie haben auch gesagt, dass z.B. ein Ersun Yanal den Aziz Yildirim wegen seinen Sexpartys in Samandira zurecht gefeuert hat niemals unter ihnen bei FB arbeiten kann, haben ihn aber trotzdem wieder als Cheftrainer zurückgeholt.

    Deshalb halte ich von ihren Entscheidungen als FB Präsident absolut gar nichts und ihre Prinzipienlosigkeit zeigt einfach nur ihre absolute persönliche Charakterschwäche für mich auf.

    Ich meine ist doch wahr oder, da muss man sich doch über diesen Ali Koc total aufregen oder?

    • 17. Mai 2021 um 9:52

      @efsane07 Danke für die Fakten! Wir wollten eine Säuberung aber Herr Koc hat das Gegenteil bewerkstelligt und den Verein mit Parasiten gefüllt.

    • 17. Mai 2021 um 10:59

      Ich habe letztes Jahr einen Wagen gehabt der nicht durch den TÜV gekommen ist, da er schon ziemlich alt und auch noch total verrostet war und mich die Reparatur mehr gekostet hätte als der Restwert des Wagens.

      Daraufhin habe ich den Wagen kurzerhand bei mobile.de an einer Ankaufstation verkauft und mir einen anderen Wagen gesucht.

      Das gleiche haben wir seinerzeit unter Aziz Yildirm auch mit Emre, Caner, Gökhan und Ersun Yanal gemacht, da diese 4 Leute “Auslaufmodelle” bei FB waren und sie einen viel zu hohen Kilometerstand aufwiesen.

      Jetzt kommt dieser Ali Koc daher und kauft/transferiert alle diese 4 Schrottspieler/trainer zurück zu FB. Also wenn ich jetzt meinen verschrotteten Wagen vom letzten Jahr der nicht durch den TÜV gekommen ist wieder für viel Geld zurückkaufen würde, dann wäre ich doch total behämmert in der Birne oder?

      Dann kann man doch das Selbe auch in Bezug auf Erme, Caner, Gökhan und Ersun Yanal über Ali Koc sagen oder? Ich meine ein normal denkender Mensch tut doch sowas nicht, nur einer der da oben irgendwelche Schrauben locker hat würde doch solche Entscheidungen im Leben treffen oder?

      Das ganze hört sich jetzt vielleicht ein klein wenig gemein an, wie ich das hier reinschreibe, das möchte ich auch nicht ansatzweise abstreiten, nichtsdestotrotz ist es doch nichts als die reine Wahrheit über Ali Koc oder etwa nicht?

  3. 16. Mai 2021 um 22:23

    Ich lese schon bei vielen Seiten, dass man mit Emre Belözoğlu weiter machen wird als Trainer. Also da habe ich dann auch schon die Hoffnung für die nächste Meisterschaft verloren. Viele sehen zwar die Statistik von Emre Belözoğlu, vergessen aber im gleichen Atemzug, dass auch ein Erol Bulut mit ein etwas schwächeren Kader mehr Punkte geholt hat aus den letzten 8 spielen in der Endphase der Hinrunde. Das einzige was mich motivieren würde, wäre ein erneuter Kaderumbruch und eine richtige transferpolitik! Abwarten und Cay trinken