Galatasaray

Fatih Terim: “Träume immer noch vom Gewinn der Champions League!”


Auch im zweiten Teil der Interviewreihe mit “beIN SPORTS” äußerte sich Galatasaray-Ikone und Chefcoach Fatih Terim zu interessanten Fragen rund um seinen Arbeitgeber. Dabei wurden hauptsächlich seine zukünftigen Ziele, die Zusammenarbeit mit seiner Person, die Personalien Radamel Falcao und Arda Turan sowie die Zukunft von Schlussmann Fernando Muslera nach seinem Karriereende thematisiert. Fatih Terim über…

… seinen Champions League-Traum

“Natürlich ist der Champions League-Gewinn mein langersehnter Traum. Als ich vor 20 Jahren gesagt habe, dass wir den UEFA-Cup gewinnen können, wurde ich von vielen Menschen ausgelacht. Den Titel haben wir dann genau mit diesen Leuten zusammen gefeiert. Doch leider ist in den letzten Jahren die Schere viel größer geworden. Zwischen den europäischen Mannschaften und uns gibt es unter den finanziellen-, technologischen- und organisatorischen Gesichtspunkten sehr große Unterschiede. Ich werde diesen Traum dennoch nicht aufgeben. Allerdings muss dieser verschoben werden.”

… die Besetzung seiner Trainerteams

“Wir fokussieren uns stetig darauf, dass wir die Kollegen, die ehemals Spieler waren, fördern. Deshalb möchte ich diese Leute entweder an meiner Seite auf der Trainerbank oder in einer Leitungsposition haben. Der türkische Fußball braucht die Erfahrung dieser Personen.”

… die Scouting-Abteilung von Galatasaray

“Vor etwa acht Jahren habe ich im Rahmen eines Interviews gesagt, dass ein Trainer keine Spieler empfehlen sollte, sondern viel eher eine Scouting-Abteilung. Infolgedessen haben wir Emre Utkucan für uns gewonnen. Ich bin mit der Arbeit seines Teams sehr zufrieden – sowohl national als auch international.”


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!


… Lücken im Mannschaftsgefüge von Galatasaray

“Natürlich entspricht der jetzige Kader in einigen Positionen nicht unseren Bedürfnissen. Jedoch sind wir Galatasaray. Ich sehe keinen Grund für Pessimismus. Die jetzige Mannschaft werden wir bestens vorbereiten um das Maximum aus ihr zu holen. Ich vertraue jedem meiner Spieler.”

… Transferpoker gegen die Erzrivalen um inländische Spieler

“Ich will mich nicht mehr groß zu diesen Themen äußern. Allerdings habe ich da eine feste Position. Bei inländischen Spielern kann Galatasaray keine Wahl bei mehreren Optionen sein. Wenn wir nicht der einzige Wunschverein des Spielers sind, ziehen wir uns aus den Verhandlungen zurück.”

die Rückkehr von Arda Turan zu Galatasaray

“Ich habe große Erwartungen. Er ist ein Leader und zudem ein guter Galatasaray-Fan. Ich merke, dass er aktuell sehr bemüht ist.”

… die Leistungen von Radamel Falcao

“Falcao hat eine geballte Erfahrung und ist in seinem Beruf permanent diszipliniert bei der Sache. Wenn man auf seine Karriere zurückblickt, kann ich verstehen, dass man seine aktuellen Leistungen als ungenügend bewertet. Das wird sich in den kommenden Wochen sicherlich ändern, sobald er in einen festen Rythmus reinkommt.”



die Zusammenarbeit mit seiner Person

“Bis heute habe ich mit sehr vielen Menschen zusammengearbeitet. Mit den meisten setzt sich die Freundschaft noch fort. Ich muss zugeben, dass es sowohl einfach als auch schwierig ist mit mir im Team zu kooperieren. Die Einfachheit bezieht sich darauf, dass ich die Arbeit von anderen vereinfache, Verdienste teile, Lösungen entwickle und hart arbeite. Schließlich ist Galatasaray mein Verein. Auf der anderen Seite kann es auch schwierig werden, weil meine Erwartungen sehr groß sind. Ich achte sogar auf die Sauberkeit vom Trainingsgelände.”

… die Zukunft von Fernando Muslera nach seiner aktiven Laufbahn

“Das ist ein bereits mit Fernando besprochenes Thema. Ich wäre glücklich darüber, wenn er nach seinem Karriereende in meinem Trainerteam tätig wird.”


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Schlichtungsausschuss verdonnert Besiktas zu hohen Zahlungen an Abdullah Avcis Assistenten

Nächster Beitrag

Trabzonspor-Präsident Ahmet Agaoglu: „Die Schulden gehen jedes Jahr 30 Millionen Euro zurück!“

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

8 Kommentare

  1. Avatar
    17. Oktober 2020 um 21:36 —

    Das Kadiköy 20 Jahre habt ihr aber erwähnt und habt 20 Jahre lang darüber gesprochen. Spricht GS über den Sieg vom UEFA Cup?
    FB kann sich die letzten 10 Jahre nicht mehr qualifizieren und dann redet einer über puren Zufall! HAHA

    • Avatar
      18. Oktober 2020 um 11:24

      In den letzten 10 Jahren haben wir uns als türkischer Meister 2Mal für die CL qualifiziert. Da hat die TFF aber den jeweils Zweitplatzierten gelbroten und bordoblauen Vizemeister zur CL geschickt oder hast du das etwa schon vergessen?

      Ich habe das nicht vergessen, da ich mir jeden Scheiß in mein kleines schwarzes Buch notiere….

      Diese gelbroten Halbwahrheiten ala “FB hat sich in den letzten 10 Jahren nicht mehr für die CL qualifiziert” sind doch grober Unfug, das wirst du doch wohl einsehen oder?

    • Avatar
      18. Oktober 2020 um 14:18

      Efsane was erzählst du wieder???

      Wir wurden einmal wegen Financial Fair Play und einmal wegen Manipulation von den europäischen Wettbewerben von der UEFA ausgeschlossen.

      In jeder anderen Liga wären wir Zwangsabgestiegen. Recep sei dank, durften wir bleiben.

    • Avatar
      18. Oktober 2020 um 16:27

      In der Süperlig darf jeder der die türkische Meisterschaft gewinnt zur CL fahren, es sei denn FB wird Meister. Uns wollen sie dann gleich in die PTT statt zur CL schicken, ihr gelbroten seid mir schon ein komisches Völkchen….

      Übrigens haben wir FB’li Akbil letzte Saison nicht zum türkischen Meister gemacht, das war auch Recep, komischerweise höre ich hier diesbezüglich keinerlei gelbrote Vorwürfe, wie ich schon sagte, ihr gelbroten seid ein komisches Völkchen… 😉

  2. Avatar
    17. Oktober 2020 um 14:32 —

    Wenn ich jemanden in der Türkei den CL Sieg zutrauen würde, dann wäre das klar Fathi Terim und kein anderer.

    Leider war der UEFA Cup Sieg vor 20 Jahren einer türkischen Vereinsmannschaft nur purer Zufall, da das keine türkische Mannschaft wiederholen konnte.

    Fenerbahce hat es 2013 zwar bis ins Halbfinale geschafft, aber dankt dem feigen Aykut und dem mieserablen Panda Demirel im Tor den Finaleinzug leider verpasst.

    Der Schwachpunkt des türkischen Fussballs sind diese überhypten und überbezahlten türkischen Trainer wie Kocaman, Yanal und Co. die einfach nur statistischen Drecksfussball spielen lassen, damit kannst du in Europa natürlich keine Pokale gewinnen.

    Der CL Sieg für eine türkische Vereinsmannschaft ist totale Utopie, das wird leider niemals passieren, jedenfalls nicht mit diesem Antifussball und solchen Leuten in der Süperlig.

    • Avatar
      17. Oktober 2020 um 16:47

      “Leider war der UEFA Cup Sieg vor 20 Jahren einer türkischen Vereinsmannschaft nur purer Zufall”
      Ich bitte dich… Ich will jetzt nicht diskutieren aber lieber Efsane.. Komm schon.

    • Avatar
      17. Oktober 2020 um 18:58

      Was für Zufall? Der Rekordmeister hat babamäßig ohne Niederlage den UEFA Cup gewonnen. Das war Dominanz pur, besonders im Halbfinale.

    • Avatar
      17. Oktober 2020 um 22:26

      Natürlich war es kein Zufall das Galatasaray im Jahr 2000 den UEFA Cup holte, die Mannschaft war wirklich stark. Entweder war man besser oder man konnte zumindest immer auf Augenhöhe mitspielen. Auch gegen die ganz Gr0ßen. Aber vielleicht meint er auch nur das es Zufall war, das so ein gutes Team zusammengekommen ist. Den da hätte er nicht so unrecht, denke die Mannschaft Zusammenstellung war mehr Zufall als Kompetenz. Beim letzteren hätten die auch die Abgänge entsprechend kompensieren können. Dies war aber nicht der Fall.

Schreibe ein Kommentar