Türkischer Fußball

Europa League: Yilmaz schießt Lille zum Sieg, Calhanoglu trifft, Söyüncü erneut verletzt


In Mailand war es zwischen AC Milan und Celtic Glasgow knifflig – zumindest zu Beginn. Die Schotten gaben richtig Gas und führten blitzschnell. Binnen sechs Minuten gab es einen Doppelschlag von Tomas Rogic (7. Minute) und Odsonne Edouard (13. Minute) zur 0:2-Führung für die Gäste. Doch Hakan Calhanoglu (24. Minute) knipste per Freistoß den wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2, bevor Samu Castillejo (26. Minute) wenig später zum 2:2 ausglich. Nach der Pause waren die Rossoneri am Zug und Jens Hauge (50. Minute) mit der Führung zum 3:2 und Brahim Diaz (82. Minute) mit dem 4:2 sorgten für den klaren Sieg der Hausherren, die sich mit dem LOSC Lille um die Tabellenführung streiten.

Burak Yilmaz kommt und trifft!

Wenn schon die türkischen Vereine nicht überzeugen, müssen das wohl die türkischen Spieler in den Spitzenklubs in Europa übernehmen. Die Partie zwischen LOSC Lille und Sparta Prag war lange Zeit von Mittelfeldgeplänkel geprägt. Fahrt nahm das Match ab der 64. Minute auf, denn da musste Ondrej Celustka mit der zweiten Gelben binnen drei Minuten unter die Dusche. Trotzdem war es Ladislav Krejci (71. Minute), der die Tschechen mit 0:1 nach vorne brachte. Dann reagierte Coach Christophe Galtier bei Lille und brachte in der 77. Minute Burak Yilmaz für Yusuf Yazici aufs Feld – was sich als Glücksgriff rausstellte. Der türkische Angreifer besorgte in der 80. Minute das 1:1 und legte in der 84. Minute per Doppelschlag das 2:1 nach. Damit war Burak Mann des Spiels und Matchwinner für Lille, was vor Milan an der Tabellenspitze bleibt (Text: Chris Ehrhardt / Hürriyet.de).

Söyüncü verletzt raus, Ünder ordentlich

Gegen Zorya Luhansk standen mit Caglar Söyüncü und Cengiz Ünder zwei türkische Nationalspieler für Leicester City auf dem Platz. Das änderte sich jedoch relativ schnell, als sich Söyüncü nach eigentlich überstandener Verletzung erneut verletzte und nach 17 Minuten ausgewechselt werden musste. Wie schwer es den 24-Jährigen erwischt hat, ist noch unklar. Zu allem Überfluss verloren die „Foxes“ gegen die Ukrainer, den einzigen Treffer des Abends erzielte der von Fenerbahce ausgeliehene Allahyar Sayyadmanesh in der 84. Minute. Gemeinsam mit Sporting Braga stehen die Briten einen Spieltag vor dem Ende der Gruppenphase aber dennoch schon im Sechzehntelfinale.  Cengiz Ünder blieb 90 Minuten auf dem Platz und zeigte eine ordentliche Vorstellung. Söyüncüs Teamkollege gewann sieben von neun Zweikämpfen und hatte neben einer Großchance vier Torabschlüsse zu verzeichnen.

Niederlagen für Orkun Kökcü, Yusuf Demir und Sinan Bolat

Trotz überlegener Vorstellung mussten sich Feyenoord Rotterdam und Orkun Kökcü gegen Dinamo Zagreb mit 0:2 geschlagen geben. Somit müssen die Niederländer mit fünf Punkten aus fünf Spielen noch kräftig um das Weiterkommen bangen und das letzte Gruppenspiel beim Wolfsberger AC (sieben Punkte) unbedingt gewinnen. Kökcü gehörte im Duell mit den Kroaten zu den Besseren im Team, strahlte am Ende jedoch zu wenig Torgefahr aus. In den entscheidenden Zweikämpfen konnte sich der 19-Jährige ebenfalls nicht durchsetzen (9 von 16 verloren). Kaum zur Geltung kam auch Yusuf Demir, der bei seinem Startelfeinsatz mit Rapid Wien klar mit 1:4 bei Arsenal London verlor. Teamkollege Ercan Kara wurde dabei nach 66 Minuten eingewechselt. Nur mit einem Sieg gegen Molde FK am letzten Spieltag können die Österreicher noch weiterkommen. Sinan Bolat verlor mit KAA Gent gegen Slovan Liberec (1:2) derweil auch das fünfte Gruppenspiel in Folge.



Vorheriger Beitrag

Transfermarkt berichtet: FC Arsenal an Berkay Özcan dran

Nächster Beitrag

Widersprüchliche Bilanzen: KPMG meldet Gewinn, Galatasaray veröffentlicht Verlust